HPV Impfung für Jungen?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von vasve 30.05.10 - 20:47 Uhr

Hallo,
meine Frage steht ja schon oben!
Mein Kinderarzt hat mich gefragt, ob ich meine Söhne gegen das HPV Virus impfen lassen möchte!
Das ist jetzt auch für Jungs und soll vor Peniskrebs und Analkrebs schützen!
Habt Ihr schon davon gehört oder habt Ihr es machen lassen?

Danke für Eure Antworten im voraus!

Vasve#winke

Beitrag von nisivogel2604 31.05.10 - 08:42 Uhr

Wir impfen uns noch zu tode. Brauchen sie noch ein paar Versuchskaninchen für diese komische Impfung?

lg

Beitrag von vasve 31.05.10 - 09:14 Uhr

Das habe ich mir auch schon gedacht, mittlerweile wird ja sogar schon gegen Windpocken geimpft!#kratz
Vasve

Beitrag von badguy 31.05.10 - 09:52 Uhr

Ohne das Thema jetzt genau zu kennen (Jungens), unsere KAin hat mich letztes Jahr auf eine Impfung unserer Tochter angesprochen. Wir haben uns dagegen entschieden, weil die Impfung zum einen wegen der Nebenwirkungen nicht ganz unproblematisch ist und zum anderen die nachgewiesenen Erfolgsquoten recht umstritten sind. Google mal, du findest recht viel dazu. Ich meine in Erinnerung zu haben, dass das grüne Kreuz die Impfung bei Mädchen stark befürwortet.

HPV-Viren lösen Warzen aus, u. a. auch im Intimbereich, worum es hier ja letztendlich geht. Von den Feigwarzen verursachenden Viren sind allerdings nur recht wenige Typen richtig gefährlich.

Moderne Statistiken sprechen von einem Durchseuchungsgrad oder weniger reißerisch von einem Kontaktgrad von 80%, d. h. 80% aller sexuell aktiven Menschen kommen min. 1x im Leben in Kontakt mit diesen speziellen HPV-Viren.

Wenn ich mir parallel dazu die Anzahl der Erkrankungen ansehen... und die zentrale Aussage, dass ein intaktes Immunsystem im Normalfall binnen einen Jahres mit Feigwarzen klar kommt, frage ich mich, ob wir unsere Immunabwehr in einen Tiefschlaf versetzen müssen.

Beitrag von jana-marai 31.05.10 - 20:09 Uhr

Hallo,
ich dachte, gegen Windpocken kann man nicht impfen?
LG
jana-marai

Beitrag von nisivogel2604 01.06.10 - 14:32 Uhr

doch, schon lange.

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 10:29 Uhr

Pass auf und überlege Dir, den Arzt zu wechseln.

Mittlerweile ist es leider so, dass es kaum noch möglich ist, einen medizinischen Rat zu bekommen ohne dass der Behandler in erster Linie sein Konto im Blick hat.

Die Impfung ist nicht ausreichend getestet, birgt erhebliche Risiken (einschließlich Tod) und ist sehr sehr teuer (bei uns, im Ausland nicht) und damit lukrativ für Arzt und Pharmaindustrie!

Besser ist, wenn Du Deinen Sohn aufklärst, dass man nicht ungeschützt wild durch die Gegend v... und egal mit wem immer! ein Kondom benutzt.

Das ist die effektivste Methode, sich und die Sexualpartnerin/den Sexualpartner vor Krankheiten zu schützen.

Clamydien, Papillomaviren, Tripper, HIV - selbst Hepatitis ist sexuell übertragbar.

Ich halte es für eine schlechte Idee ständig und überall nach Impfung zu rufen, anstatt sich effektiv und ohne Nebenwirkungen (von allergischen Reaktionen mal abgesehen) zu schützen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von anyca 31.05.10 - 17:24 Uhr

Analkrebs?????????#kratz

Beitrag von manavgat 01.06.10 - 10:32 Uhr

Vielleicht ist der Arzt homophob?

Gruß

manavgat

Beitrag von wasteline 02.06.10 - 14:16 Uhr

Verstehe Deine ??????? nicht.

http://www.krebsgesellschaft.de/analkrebs_analkarzinom,25069.html

Beitrag von jussy18 01.06.10 - 11:41 Uhr

Hallo
Also bei dieser Aussage "Das ist jetzt auch für Jungs und soll vor Peniskrebs und Analkrebs schützen! "
Da fehlen mir echt die Worte!
Ich frage mich wirklich...
Wo sind die Ärtze ,die mit reinem Gewissen (nämlich wirklich mit IHREM eigenen) und nach ihrem bestmöglichen praktizieren....
Gott sei Dank muss ich mir von meinem Kinderarzt so etwas nicht anhören...
Ein HOCH auf die Ärzte die auch noch wirklich wie "Ärzte handeln "und wirkliches Interesse an der Gesundheit eines jeden Kindes haben...und bei den nicht ständig dieses klingeln des Geldbeutels im Hinterkopf herrscht :-[
LG Jessy

Beitrag von hebigabi 04.06.10 - 16:21 Uhr

Die war ja selbst bei Mädchen nicht unumstritten und hatte jede Menge Nebenwirkungen- langfristig schon garnicht getestet.

Was meinst du, warum dafür so keine Werbung mehr gemacht wird- kam früher im Radio + TV?!

ICH hab meine Tochter nicht impfen lassen, da es soviel HPV Stämme gibt und man nicht gegen alle impfen kann.

LG

Gabi - die auch nur das Beste für ihre Kinder wollte und will

Beitrag von vasve 04.06.10 - 20:41 Uhr

Hallo, danke für Eure vielen Antworten.
Wir haben uns dagegen entschieden.
Die Reihe der Nebenwirkungen ist recht lang, zudem muß man sich danach 5 x Blut abnehmen lassen, Nebenwirkungen aufschreiben, Temperatur messen und am Schluß bekommt man 50 Euro dafür.
Das klingt nach Versuchskaninchen.#zitter

Außerdem ist es mir lieber , wenn mein Großer lernt mit Kondomen irgendwann umzugehen#schwitz, das schützt genauso, wenn nicht besser!


Vasve#winke