"Nasepopeln" erlaubt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von klara26 30.05.10 - 20:49 Uhr

Hi ihr Lieben......,

meine Tochter popelt ständig in der Nase. wenn sie das nur Zuhause machen würde hätte ich nichts dagegen, doch sie macht es einfach überall und ist sich dessen gar nicht mehr bewusst.

Wie reagiert ihr, wenn Eure Kinder in der Nase popeln? Schimpft ihr dann mit ihnen, sagt ihr mahnende Worte oder ignoriert ihr das?

Mich stört es sehr. ich muss zum Beispiel nur ein Buch anfangen vorzulesen......schon ist der Finder wieder in der Nase. Da ich sie ständig ermahnen muss, haben wir abgesprochen immer "PIEP" zu sagen, wenn sie popelt.
Bin ich da zu spießig? Ich weiß, kein Kind muss perfekt sein und irgendwie popeln wir ja alle mal, doch ich habe etwas angst, dass sie im Kindergarten gehänselt wird. Ich habe ihr erklärt, sie dürfe popeln, wenn sie keiner sieht.

LG und danke für Antworten,
Klara mit Antonia , 5 J

Beitrag von miratom 30.05.10 - 21:00 Uhr

Hallo !
Wir haben das Problem zwar nicht, aber ich finde Eure Regelung gut. Hat ja was mit Umgangsformen zu tun und es ist einfach nicht schön anzusehen, wenn vor einem jemand steht, der in der Nase rumbohrt - geweige denn, was danach mit den Fünden gemacht wird #schock

Liebe Grüße
Svenja mit Tom fast 4 Jahre

Beitrag von jenx 30.05.10 - 21:11 Uhr

Also wir handhaben das eigentlich so, dass die Popelliese dann aufgefordert wird, sich doch bitte ein Taschentuch zu nehmen, um eventuelle Funde darin zu verstauen . Wenn sie in ihrem Zimmer ist, kann sie meinetwegen tun, was sie will, aber nicht, wenn wir in der Öffentlichkeit sind, dann sage ich auch mal: Finger jetzt raus! Piep sagen ist aber auch ne gute Idee. Wir haben am Anfang immer gesagt: IIIIIIIIH POPELLIESE! Leider heißt ihre Freundin Liese und wurde dann auch fix in Popelliese umbenannt #schein

Beitrag von lulu2003 30.05.10 - 21:41 Uhr

Hallo Klara,

mir geht es ähnlich. Gott war ich stolz das Raúl (mittlerweile 6 Jahre) nicht zu den popelnden Kindern gehörte. Tja, doch irgendwann mit 5 fing auch er an. Und das Schlimme, er schmierte sie an sein Bett.#schock

Ich habe echt mit ihm gemeckert und ihm gesagt wie ekelig das Ganze ist usw. Hab ihm dann auch gesagt dass ich es nicht möchte dass er popelt wenn wir irgendwo sind. Irgendwann hab ich mich dann auch gefragt, ob ich nicht zu spießig bin. Wir als Kinder haben schließlich auch leidenschaftlich gern gepopelt, oder?

Mittlerweile sehe ich es lockerer und sage nur noch laut "Raúl", wenn ich es sehe und schon grinst er und hört auf. Ich denke es ist eine Phase die irgendwann wieder vorbei geht.

LG
Sandra

Beitrag von fritzeline 30.05.10 - 22:02 Uhr

Lustig, darüber hab ich heute erst wieder gesprochen.
Wir waren neulich im Kindergarten zum "Kennenlerntag" und ein Junge, den ich schon namentlich kannte fiel mir eigentlich die ganze Zeit angenehm auf (er ist quasi ein Nachbar von uns und im Alter meines Sohnes) - bis zur Begrüßungsrunde, während der er ungelogen die gesamte Zeit mit dem Zeigefinger bis zum Anschlag in der Nase dasaß und ab und an seine Fundstücke genüßlich zwischen die Zähne schob #schock
Der hat buchstäblich gebohrt, aber so richtig. Ich wusste nichtmal, dass man einen Finger so tief in die Nase bekommt #schwitz Ich saß als Gast am anderen Ende des Raumes und war regelrecht schockiert-fasziniert, aber niemand hat was gesagt - Gott, war ich da froh, dass mein Sohn das überhaupt nicht macht.
Wenn er was in der Nase bemerkt, kommt er und fragt nach einem Taschentuch. Das war auch noch nie ein Thema bei uns, weil er es einfach nicht macht, keine Ahnung warum.

Hilft dir jetzt kein Stück weiter, ich weiß - aber es tut mir gut, das geschrieben zu haben #hicks Jedenfalls wirkt es schon sehr abschreckend, finde ich. Ich dachte auch direkt daran, dass der besagte Junge sich das wohl zuhause abgeguckt haben muss...

Drücke dir von daher die Daumen, dass du einen guten Trick findest, deiner Tochter das abzugewöhnen. #klee

Achso, meine Mutter hat meiner Nichte (als die 5 war) erzählt, dass nie-nie-niemals ein Prinz sie heiraten wird, wenn sie so in der Nase bohrt... das hat tatsächlich geholfen! #aha

Beitrag von eyriss 30.05.10 - 22:41 Uhr

Ich finde das grundsätzlich auch doof, aber ich kann verstehen, dass die Popel stören und jucken. Mein Sohn ist drei und ich habe ihm erlaubt, diese Dinger zu entfernen und in ein Taschentuch oder an die Hose zu schmieren - ausschnauben hat er erst gelernt und geht manchmal einfach nicht. Allerdings gibt es auch Tage, da nimmt das einfach überhand und ich bin entsetzlich genervt.

Beitrag von braut2 31.05.10 - 11:07 Uhr

Ja, wir schimpfen dann auch. Und kaum geschimpft, ist der Finger wieder drin #aerger Und sie frisst die Dinger auch immer :-[ Eklig.
Mittlerweile hab ich aber mal beobachtet-und das machen ja sooo viele Kinder *bäh* und das schlimmste ist: die meisten Eltern interessiert das nicht mal. Da sitzt das Kind bei Tisch daneben und schiebt sich den Finger soweit rein, daß er im Auge wieder rauskommt ........ was es dabei rauszieht will ich gar nicht näher beschreiben #schock
Irgendwann hab ich dann laut zu meiner tochter gesagt: DU popelst aber ja nciht in der Nase rum, klar?
Dann hats wohl auch die Eltern des popelnden Kindes interessiert und haben ihm dann gesagt, er solls lassen bitte. Was er nicht tat. Und dann hab ich ihm jedesmal demonstrativ ein Taschentuch gereicht wenn er es gemacht hat. Erst dann wars den Eltern zu peinlich .....

Lg b2

Beitrag von ayshe 31.05.10 - 11:27 Uhr

##
Und sie frisst die Dinger auch immer Eklig.
##
Ja, das tun viele, es stärkt das Immunsystem.
Ich habe unten eine Link einkopiert ;-)

Es ist normal ;-)

Beitrag von ayshe 31.05.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

also im gewissen Alter habe ich es ignoriert.
Vllt so ab 4 habe ich mit meiner Tochter eine Regelung getroffen oder eben erklärt, daß sich andere dadurch wohl angegekelt fühlen und sie es nur zu Hause oder eben allein machen soll, aber nicht vor allen Leuten und auch nicht am Essenstisch etc.
sicher hat sie das immer wieder vergessen, also habe ich sie immer wieder daran erinnert.

Geschimpft habe ich nie.
Und Popeln gehört eben auch dazu, ja, es macht jeder und es macht eben auch keinen Sinn, alles verkrusten zu lassen, mal so ganz direkt gesagt.

Aber es kann auch sein, daß es vllt eine Angewohnheit ist oder wird.
Wenn du sagst, sie beginnt sofort beim Vorlesen?
Manche kleineren Kinder nuckeln dann, andere drehen ihre Haare zusammen und all so etwas.
Eine Zeit lang hat meine Tochter auch echt dauernd gepopelt, also da konnte schon gar nichte mehr zu holen sein, naja, es hat aufgehört.


http://www.krone.at/krone/S9/object_id__16395/hxcms/