PDA oder Spinale bei Kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 556699 30.05.10 - 20:55 Uhr

Hallo!

Kann man sich bei einem Kaiserschnitt aussuchen, ob man eine PDA oder eine Spinale möchte? Worin liegt der Unterschied? Ist die PDA besser verträglich?

Und noch eine andere Frage:
Beim Kaiserschnitt bekommt man doch einen Blasenkatheter, der dann noch eine Weile drin bleibt. Wie ist es dann mit der Blutung? Kann man da normale Unterhosen anziehen, wenn der Katheter drin ist oder geht das nicht? Und wird da nicht alles vollgeschmiert?

LG

Beitrag von feechen-linda 30.05.10 - 21:03 Uhr

Beim geplanten KS bekommt man in meinem KH eine Spinale .... da wird die Betäubungsmenge eingespritzt und das hält dann eben 2 Stunden.

PDA bekommst du an der gleichen Stelle ein Röhrchen gesetzt und man kann die Betäubung immer wieder nachspritzen ... wird ja bei einer normalen Geburt verwendent und da weiß man ja nicht, wie lange die dauert.

Zum Rest kann ich dir noch nichts sagen.

Aber wenn es zum KS kommt, musst du eh zum Narkosearzt, der erklärt dir dann auch alles ganz genau.

LG,
Linda

Beitrag von eifelkind 30.05.10 - 21:07 Uhr

Hallo!

Ich hatte bereits 2 Kaiserschnitte (1 ungeplanten und 1 geplanten) und bei beiden wurde eine PDA gesetzt.

Werde am 28.06. meinen 3. Kaiserschnitt bekommen und auch da wird wieder eine PDA gelegt.

Der Katheter wurde bei mir nach der PDA gelegt und am nächsten morgen gezogen (das fand ich persönlich auch ganz ok). Ich hatte da so ne Netzunterhose an (die hatte ich im Krankenhaus eigentlich die ganze Zeit über an - war auch super, weil man die direkt wegwerfen und öfter wechseln konnte).

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von alischa06 30.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

hatte vor zwei Jahren bei Ilija einen KS. Ich konnte nicht wählen zw. PDA und Spinale. Glaube auch, dass es nur die Möglichkeit einer Spinalen gibt.

Der Blasenkatheter ist nicht schlimm. Weiß noch, dass ich damals so Angst vor dem Ziehen hatte. Hab ich aber fast gar nicht gespürt.

Aber nun zu Deiner Frage: Du bekommst im KH so Netzunterhosen. Da Du ja auch so Monsterbinden brauchst und auch die Narbe schmerzen würde, wenn da der Rand von der Unterhose drauf drückt. Die sind zwar nicht besonders sexy, aber unglaublich bequem.

LG

Andrea mit Ilija (05.05.08) und Bauchzwerg (12.SSW)



Beitrag von hardcorezicke 30.05.10 - 22:20 Uhr

also ich hatte vor 10 tagen eine pda.. war bis zur brust betäubt... der blasenkatheder wurde am nächsten tag gezogen.. ich bekam eine netzunterhose... weil sie luftdurchlässiger ist als eine normale unterhose,, trage sie wegen dem wochenfluss heute noch.. damit das nicht so schwitzt..

Beitrag von katarina2009 30.05.10 - 22:32 Uhr

huhuh,

hab Nisa vor 4,5 monaten per KS bekommen... Ich hab ein tag davor alles abgesprochen und ich durfte aussuchen zwischen pda oder spinale.. Mir wurden aber PDA empfohlen da ein dünner schlauch also dünne nadel drin bleibt und bei dem fall nach der OP die schmerzmittel nicht wirken das man da eventuell was nachspritzen kann. War aber bei mir nicht der fall...Bei mir wurde der blasenkatheder auch am nächsten tag gezogen und hatte auch ein netzunterhose... Da es einfacher ist mit an ausziehen und einfach hygienischer

LG Katarina mit #baby Nisa 16.01.2010

Beitrag von crumblemonster 31.05.10 - 09:34 Uhr

Hallo,

ich konnte mir 'aussuchen', ob mit PDA oder Spinaler, allerdings wurde mir sehr zur Spinalen geraten. Da ich keine Ahnung davon hatte, habe ich mich auf das Urteil des Narkosearztes verlassen. Von der 'Verträglichkeit' her ist die PDA wohl günstiger, aber rein vom Narkoseablauf (und auch fürs Kind) ist die Spinale wohl günstiger.

Ich wurde ca. 13:30 OP-fertig gemacht und ehe dann alles so weit ist, hat es noch gedauert. Ich bin noch 'umgefallen' als sich schon auf dem OP-Tisch lag und mußte mich dann übergeben, als ich wieder zu mir kam. Das war nicht so toll - ist aber keineswegs der Normalfall. Mein Sohn ist gegen 15:00 Uhr geboren. Gegen 20 Uhr war ich dann auf dem Zimmer und so einigermaßen ansprechbar - aber ich war, nachdem das Kind geboren wurde, noch in Vollnarkose gelegt worden (eben wegen der Kreislaufprobleme vorher). Daher hat es auch hinterher länger gedauert als üblich. Der Katheter wurde dann am nächsten Morgen gezogen. Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich denke, ich hatte so ein Netzhöschen anbekommen und wurde auch entsprechend 'verpackt' - da war nichts vollgeschmiert. Außerdem wird beim KS auch meist die Gebärmutter gleich noch etwas 'aufgeräumt', so daß der Wochenfluß sowieso nicht gleich so stark ist.

Ich bin auch erst am nächsten Morgen (nach Ziehen des Katheters) aufgestanden, da meine Beine sehr lange brauchten, ehe sie wieder 'funktionstüchtig' waren (ich glaube, gegen 21:00 Uhr konnte ich grad erst die Füße und Knie wieder spüren).

LG