Ehevertrag?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ehevertrag 30.05.10 - 21:08 Uhr

Hallo,
nicht mehr lang dann ist soweit und mein Freund und ich werden heiraten.
Nur frage ich mich die ganze Zeit was genau in einem Ehevertrag geregelt ist, und ob es Sinn für mich uns hätte.
Wir haben beide kein grosses Vermögen aber mein Freund hat hin und wieder Probleme mit Schulden, wofür ich jedoch nicht irgendwann grade stehen möchte weil es nicht meine Schuld ist. Oder ändert sich das in der Ehe nicht wenn ich nichts mit unterschrieben hab?

Danke für viele hilfreiche antworten

Beitrag von spinelli 30.05.10 - 21:19 Uhr

Wenn ihr heiratet und er Schulden macht die er nicht bezahlen kann. Dann musst du dafür gerade stehen, sofern du eigenes Einkommen hast und das nicht im Ehevertrag geregelt ist.

Beitrag von elternzeit-papa 30.05.10 - 21:33 Uhr

Das denke ich nicht.

Schau mal hier:
http://www.e-juristen.de/Rechtsberatung/Eherecht-Ehepartner-Schulden.htm

Beitrag von diedenkerin 30.05.10 - 21:41 Uhr

Ich kann dir nur Raten auch wenn Ihr akum verm´ögen habt Regelt es. Ich habe den Fehler gemacht das ich das nicht getan habe und nun ist mein Mann letztes Jahr abgehauen.
LG und einen schöne Hochzeit

Beitrag von annie84 30.05.10 - 22:08 Uhr

Hallo,

was im ersten Post steht ist falsch!
Niemand übernimmt die Schulden des anderen!!! Ganz wichtig, auch bei einer Ehe mit Zugewinn (also gesetzlich geregelter Ehe). Ganz falsche Aussage!
Schulden hast du immer nur vom Partner, wenn du mit unterschreibst. Was an sich aber auch schon wieder schnulli ist, weil, wenn du mit unterschreibst, sind es ja von Anfang an auch deine Schulden. Also, seine Schulden übernimmst du nicht, wenn du ihn heiratest. Auch keine von ihm ausgehenden in der Ehe!!!
Ich glaube, was die Vorschreiberin meint ist, wenn du in der Ehe etwas für ihn unterschreibst, weil er es nicht kann. Dann sind es aber von Beginn an nicht seine, sondern deine Schulden! Egal für wen das gekaufte auch immer war!

Generell, rate ich natürlich zu Ehevertrag. Hier kann man alles regeln, was einem wichtig ist. Wenn ihr beide arbeitet, wozu dann Zugewinn und Vermögensausgleich.
Regelt darin auch die Unterhaltszahlungen, falls Trennung/Scheidung. Wie lange und so.

Also, ich wünsch dir alles Gute, viel Freude an eurem großen Tag! Ach ja, lasst euch von einem Anwalt beraten, bevor ihr eine Ehevertrag schließt.

Gruß
annie

Beitrag von landmaus 30.05.10 - 23:25 Uhr

Hallo,

*Wenn ihr beide arbeitet, wozu dann Zugewinn und Vermögensausgleich.*

Weil sich die Grundlagen des gemeinsamen Lebens oft verändern. In den meisten Ehen wird eben nicht immer gleichrangig an der eigenen Karriere gebastelt, sondern ein Partner steckt zurück. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Kindern, Pflege von erkrankten Angehörigen, Karriereschub eines Partners verbunden mit einem Umzug etc. pp.. Oder aus verschiedenen Gründen wird Vermögen nur für einen gebildet, statt für beide. Z.B. wird ein Haus nur auf einen gekauft, weil der andere selbständig ist und das Haus nicht haftbar sein soll.

Ich halte die gesetzliche Idee eines Ausgleiches daher für durchaus angemessen und wirklichkeitsnah.

Liebe Grüße

Beitrag von mansojo 31.05.10 - 08:26 Uhr

hallo,

gnerell find ich eine finanzielle trennung sinnvoll

seine jetztigen schulden sind seine und werden auch durch eine ehe nicht deine

also nur was während einer ehe dazukommt oder sich an schulden zusammen kommt ist von bedeutung


wir haben uns finanziell getrennt da mein mann eine eigene firma hat
und ich da nix mit zu tun haben will und kann

redet sachlich drüber
denn bei geld hört nicht nur die freundschaft auf

schreibt jede einnahem und ausgabe penibel auf

jeder aht die selben finanziellen verpflichtungen und zwar prozentual nach dem verdient(so haben wir es geregelt)

ich bin noch im elternjahr und ann dementsprechend weniger beisteuern

soetwas solltet ihr im vorfeld regeln wenn es zu einem vertrag kommt

und absolutes vertrauen rat ich euch
im guten wie im schlechten

wenn mein mann mal nix verdient weil keine arbeit da ist erwarte ich von ihm das er mir da sofort bescheid gibt genauso wie wenn mal ein groschen über bleibt
mein mann hat die selbe erwartungshaltung

und emotionen aus geldangelegenheiten raushalten
dat bringt nix

lg manja

Beitrag von freundliche 31.05.10 - 08:35 Uhr

also nur was während einer ehe dazukommt oder sich an schulden zusammen kommt ist von bedeutung


Das ist so Nicht richtig, jeder haftet für seine Schulden selbst, ausser z.b. Ratenverträge sind als Gesamtschuldner unterschrieben!!!

Wenn aber der Partner etwas auf Raten-kauft auf seinen namen und kann es irgendwann nicht mehr zahlen, springen die Schulden nicht auf den anderen über!!!!


Beitrag von mansojo 31.05.10 - 08:38 Uhr

gut ich hab ein zusammen vergessen

also was man sich zusammen zu schulden hat kommen lassen;-)


aber auhc da hab ich schon haarsträubendes im bekanntenkreis

da zahlt frauchen das auto ab den der mann (im trennungsjahr) gegen den zaun gesetzt hat
und da hat nur er unterschrieben im kreditvertrag
aber sie wurde trotzdem nach der scheidung dazu verdonnert abzuzahlen