2 jährige und ihre Gedanken

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jeannine1981 30.05.10 - 21:08 Uhr

Guten Abend,

zur Zeit überschlägt sich bei uns alles, die Entwicklung ist so rasant das es manchmal schwer fällt dmit Schritt zu halten.

Die Sache mit dem Unterschied Junge/&Mädchen Mann/Frau haben wir schon seit einem halben Jahr durchgesprochen. Und auch die Diskussion geführt: "du warst bei Mama im Bauch die Mama bei der Oma ect." Und sie verstehts.

Nun meinte sie den einen Tag zu mir, als wir dunkelhäutige Leute auf der Straße sahen, Mama die sind schmutzig (weil beim spielen im Sand sind ja Hände auch schwarz). Ich war erstmal so geschockt das ich nicht wusste wie ich ihr für ihre 2,2 Jahre eine plausible Antwort geben kann. Auch die Kita-Erzieherin war etwas ratlos weil sie meint das sie sowas von nem kleinen Zwerg auch noch nicht gehört hat die setzen sich wohl in dem Alter eher mit der Geschlechterfrage auseinander (was aber für sie ja schon geklärt ist).

naja

Dann spielt sie auf einma lauter Phantasiespiele, was die Kinder in unserem Umfeld aber noch nicht tun. Frage? Vielleicht können die es nur noch nicht ausdrücken denn die sprechen bei weitem noch nicht soviel wie meine Maus.
Bsp. - Mama ihhh da tropft Butter von der Decke
- Tante Inge sitzt in der Badewanne und die Haare sind nass ich soll sie mal rausholen
- da läuft eine Katze auf dem Bilderrahmen Mama fangen
?????
Wie kommen die Zwerge darauf echt lustig.
Dachte eigentlich das kommt erst später hat mich echt überrumpelt.

Wer kennt das?

Liebe Grüße
Jeannine und Lena

Beitrag von woelkchen1 30.05.10 - 21:14 Uhr

Ja, manchmal ist es echt erschreckend!

Auch ich staune im Moment, und mein Kind ist 20 Monate: gestern saß ein Wolf bei uns im Baum!
Heute eine Fliege im Schlüsselloch! Ich hätte nicht gedacht, dass ein so kleines Kind schon eine so große Phantasie haben kann- und bin gespannt, wie das in den nächsten Jahren weitergeht!

Beitrag von jeannine1981 30.05.10 - 21:29 Uhr

Hihi, ist schon spannend was die so zu erzählen haben. Mich wundert nur worüber die sich jetzt schon so den Kopf zerbrechen.

Na auf noch viele spannende Geschichten.

Ps: Meine Tochter träumt von fliegenden Hasen, na ist doch auch mal was#huepf


#winke

Beitrag von worker7 30.05.10 - 21:30 Uhr

hallo
mich erstaunt etwas ganz anderes....sorry wenn ich einfach mal so spreche wie mir der schnabel gewachsen ist. ich will euch nicht kritisieren oder sonst was....aber habt ihr wunderkinder oder hinkt meins total hinterher?????????????
also auf deutsch: wolf fliege schlüsselloch.....ich bin froh wenn ich mal raten kann was meine süsse meint... das fängt an mit seissa - wasser
untall-runtergefallen etc und der neueste ratehit unserer maus: meeeehr- schmusen
wie könnt ihr das alles raushören?
ich dachte meine kann schon recht viel weil wir so ca hundert worte verstehen bzw raten können. sie ist 19 monate. und von so was wie fantasie sind wir wohl noch meilensteine entfernt ausser wenns um ihre puppa geht. da ist die fantsie imens

Beitrag von jeannine1981 30.05.10 - 21:43 Uhr

Hi,

1. Glaube bitte nicht das es mich/uns manchmal auch überfordert.

2. meine Tochter ist 2,2 J da darf man schon was erwarten

Meine Tochter hat mit 7 Monaten angefangen zu sprechen (1 Wort heiss= ganz wichtig;-)<)

Nein es ist tatsache. Okay die meisten Kinder in unserem Umfeld sprechen wirklich noch nicht annähernd so viel und oftmals auch nur so das vielleicht die Eltern es verstehen. Aber es sind doch Gott sei Dank alle Kinder verschieden.

Liebe Grüße

Beitrag von worker7 30.05.10 - 23:54 Uhr

lach........kiaras erstes wort war mit ca sechs monaten: hatschi..............
weil als sie anfing hatten wir alle ne erkältung....grins
so hab ich immer nen lacher wenns ums erste wort geht.....
wie gesagt sie spricht viel und gern kommt auf ca hundert worte mehr oder weniger verständlich für andere.....aber so wie in dem beitrag dass die mütter verstehen welche fantasien die kids haben....... das is mir dann doch zu hoch
lg sandra

Beitrag von woelkchen1 31.05.10 - 08:34 Uhr

Scarlett spricht für ihr Alter sehr gut, aber ein Wunderkind ist sie deswegen lange nicht. Andere Kinder in dem Alter können dafür auch andere Dinge besser als sie.

Und wenn sie sagt:"Da Mama, ein Wolf!", ich frage:"Wo?", und sie sagt:"Da oben im Baum, Psst- Wolf schläft"- was ist daran nicht zu verstehen???

Beitrag von rowan855 30.05.10 - 21:51 Uhr


Hi Du :-)

Tja, da ergeht es Dir wie mir, wenn ich so höre, was die alle schon mit 19 Monaten können, da träume ich bei meiner Maus von. Wir kommen gerade mal auf knapp 10 Wörter, die zum Teil fast richtig ausgesprochen werden, teils Fantasienamen Staubsauger=Gacka oder Lampe=baba (war früher mal hmpe.. ;-) )

Dafür sagt mein Kia mir immer wieder, wie verschieden die Kleinen in diesen Monaten noch sind, vorallem ist da wohl ein großer Unterschied, zwischen 19 Monate und 24 Monate...

Unsere Maus ist halt eher eine Klettermaus, nichts ist vor ihr sicher, sehr beliebt sind Kartons. Habe die Hoffnung, das demnächst doch noch ein paar Wörter dazu kommen :-p

bye Rowan

Beitrag von jeannine1981 30.05.10 - 22:17 Uhr

Richtig, das ist wirklich ein großer Unterschied vom Alter. Dafür kann meine Kleine Laufrädern und Bobbycars fast nichts abgewinnen.

Sie sind halt dann mit anderen Sachen beschäftigt und in der Schule interessiert es ja auch keinen mehr wer wann wieviele Worte sprechen konnte.

Bei uns waren es zur Kita Eingewöhnung rund 35 mit 18 Monaten aber dafür ist sie halt eine kleine bequeme Triene (was mich auch manchmal stört würde sie auch gerne mal auf einem Laufrad flitzen sehen aber das wird noch kommen!)

Beitrag von rowan855 30.05.10 - 23:03 Uhr


Ja, das kenne ich irgendwoher. In der Krabbelgruppe ist ein 4 monate älteres Mädchen, die sprachlich viel weiter ist, spricht klare Wörter, dafür lässt sie motorisches viel die Mama machen.

Bestes Beispiel, da standen 2 Schaukelpferde (muß dazu sagen, beide sind fast gleich groß). Das andere Mädchen ließ sich nach einem Versuch von der Mama helfen. Mara sah dem Mädchen zu, ging ohne groß zu überlegen auf das 2te Schaukelpferd zu und kletterte nach 2 Versuchen alleine drauf!
Nach Mama zu rufen viel ihr überhaupt nicht ein :-p

bye Rowan

Beitrag von alex1971 31.05.10 - 09:50 Uhr

Warte es noch ein Weilchen ab, das passiert manchmal in so großen Sprüngen, dass man wirklich nicht hinterherkommt und es nicht fassen kann, was auf einmal so aus den Kindern raus kommt.
Bei meinem war es so, dass er seine typischen 2-Wort Sätze hatte und dann vor einem Viertel Jahr auf der Couch saß und sagte "Tee meckt gut, Pappa kocht hat!"
Da bin ich fast hinten runter gefallen und seitdem wird geplappert was das Zeug hält! Bei manchen Kindern ist das eine kontinuierliche Entwicklung und bei manchen eben sprunghaft (was viel erstaunlicher und fast schon erschreckend ist ;-) )

Alles Liebe
Alex

Beitrag von christianeundhorst 31.05.10 - 01:16 Uhr

Hallo Du,
ja ich kenne das auch. Frieda ( 22 Monate ) erfindet ganze Geschichten, die sie mit ihrem Spielzeug nachspielt und auch Dinge, die man nicht sieht. Ein Löwe in der Küche, der aber lieb ist und immer schmusen will und der gern auf Häuserdächer klettert etc........
Auch Frieda spricht sehr viel und - bis auf die Grammatik - fast Sätze wie ein Erwachsener ...... Auch Sätze wie "Weil der Bauer die Schuhe ausgezogen hat, deswegen hat er jetzt kalte Füsse"( beim Legospiel ) sind ganz normal geworden.
Ich höre auch oft Frieda wäre sprachlich superweit und überintelligent, aber ich glaube daß Kinder sich einfach unterschiedlich entwickeln. Ich habe auch früh viel gesprochen und hatte große Phantasie, deswegen war ich nicht überintelligent.

Geniessen wir es einfach.

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 22 Monate