2 jährigen gut beschäftigen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lovemybabys 30.05.10 - 22:05 Uhr

hallo ich habe folgendes anliegen und zwar meinen kleinen grossen 2 jährigen richtig beschäftgen...
mit was lässt ihr eure kinder spielen???
das problem er hat sehhhr viel spielzeug habe ihn glaub von baby an überfördert und jetzt kann er nicht wirklich schön spielen dann jammert er die ganze zeit (also ist nicht immer aber manchmal)
jetzt habe ich in einem anderen forum sachen gelesen die einfachsten sachen wo man sich nicht vorstellen kann das ein kind in dem alter sich mit nudeln beschäftigen will...
jetzt frage ich nach schöne spiele die auch motorisch fördern und geistlich und spass machen ich wollte ja schon so ein selbst gebasteltes memorry machen ist in dem bastel buch drinn aus holz und mit ganz einfachen bildern damit es nicht zu schwer wird
was habt ihr noch so????

Beitrag von tragemama 30.05.10 - 22:38 Uhr

Ganz ehrlich? Ich habe Kathrin noch nie "beschäftigen" müssen. Sie sucht sich selbst ihre Spielsachen. Ich arbeite tagsüber zuhause und Kathrin spielt entweder im Garten oder irgendwo in der Wohnung, mal mit Spielsachen, mal mit Küchenzubehör oder was auch immer sie gerade spannend findet.

Kann es sein, dass Du Dir deutlich zu viel Kopf machst?

Andrea

Beitrag von rmwib 30.05.10 - 22:43 Uhr

Keks spielt auch mit dem was ihm in die Hände fällt.

Beitrag von angelinchen 30.05.10 - 22:53 Uhr

Meine Tochter spielt auch mit allem was sie so findet, und findet sie nix, erzählt sie sich selber einen ;-) oder kaut mir das Ohr ab...

Memory mag meine z.B. gar nicht, hast du schonmal Puzzle versucht? gibts ja für so Kleine auch viele!

Wofür ich beide Kids immer wieder begeistern kann, sind Wasserfarben oder allg. mit Farben malen. Neulich haben wir große Steine auf ner Baustelle gesammelt und mit Acrylfarben bemalt, die zieren jetzt unsere Gartenbeete.
Oder ich mach ihnen Reis in eine Schüssel, geb versch. löffel und Gefäße dazu, und lass sie machen. da sitzen sie meist ewig dran. Und den Reis der logischerweise auch runterfällt, kann man leicht wegkehren...

Es gibt doch soooo viel, was man mit so Kleinen machen kann, die sind doch noch so schön leicht zu begeistern!

LG Anja

Beitrag von fbl772 31.05.10 - 10:17 Uhr

Wir haben auch viel Spielzeug, was aber daran liegt, dass er schon von Baby an etwas fordernd war. Es wurde ihm extrem schnell langweilig und er brauchte ständig neuen Input. Ehe jemand sagt, er wurde überreizt - nein, wurde er nicht.
Er geht seit gut 1,5 Jahren in die Krippe und auch dort war er beim Spielen ein richtiger Rasenmäher, einmal quer durch den Raum und alle möglichen Spielsachen rausgeholt, die waren dann aber für max. 1 min interessant (währenddessen Gleichaltrige gerne mal schön ausdauernd ein paar Minuten mit der Eisenbahn spielten) und bitteschön immer mit seiner Lieblingserzieherin und fielen dann einfach aus seiner Hand ....
Mittlerweile spielt er aber mit Phantasie Situationen nach und beschäftigt sich auch ohne Erzieherin - aber nicht allein, am liebsten mit den ganz Großen :-)

Leider weiß man beim Kauf eines Spielzeugs nie, ob es ein Renner ist, oder im Regal verstauben wird ... so haben wir auch einige Sachen, die fand er im Spielzeugladen gut, aber zuhause langweilig ...

Das mit dem Beschäftigen mit "einfachen" Dingen hat bei uns nie so wirklich funktioniert - weder Schränke aus- und einräumen, noch irgendwas sortieren. Das ist einfach eine Typ-/Interessenfrage.

Wenn du mich nach Förderung fragst - die Kinderkrippe ist die beste Förderung, die er bekommen kann. Ansonsten gefällt jedem Kind was anderes und du wirst am Ende das komplette Angebot von Toysarus als Antwort haben und nicht weitergekommen sein. Wenn dein Kleiner gerne Bücher ansieht, dann kriegt er eben Bücher bspw. zum Erkennen von Stimmungen, Jahreszeiten, Farben, mit Klappen für die Motorik ...

Wir haben ca. 70 Bücher mittlerweile - er ist ein richtiger Bücherwurm und liebt das. Pixi-Bücher sind gut für die Motorik beim Umblättern. Flaschen kann man auf- und zudrehen. Lego ist super für die Motorik - wenn er gerne baut oder kleine Bagger, wo man Nudeln aufbaggern kann oder Reis .... besorg ihm das, was er gerne macht - alles andere wird eh im Regal verstauben ...

LG
B

Beitrag von lovemybabys 31.05.10 - 21:29 Uhr

das mein ich auch der spielt kurz und dann weg,
sofort desinteresiert ich denke wenn sein brüderchen etwas älter ist jetzt im september wenn der ein jahr wird ist es auch ganz anders aber momentan will ich ihn fördern den er hat zuuu viel energie die er nicht los wird zumindest nicht mit spielen und so toben,,,
wir gehen viel weg indoorspielplatz und erlebnispark zoo...
ich dachte das ist richtig ich hatte es als kind nicht und wollte das meinen kindern geben aber jetzt habe ich mal diskutiert in der runde und bekamm die andere seite auch zu hören an die ich gar nicht dachte das 1 kinder so verwähnt werden und dann sowas immer wollen und wenn man zum beispiel mal keine geld hat oder so (wir sind ja menschen kann immer was passieren)
die kids das aber wollen und nicht hören....U.u.u.
also jetzt habe ich zu grübeln und ich dachte dann eben mein kind anders auch zu zeigen was es so gibt und zu entpowern
wir fliegen nächsten monat ans meer das wird bestimmt ihn gefallen und er wird toben und so aber allgemein ich seh andere kinder die spielen allein u.u.u.
und ich geh jetzt auch in die spielgruppe...
seit neuestem
er ist total zurückhaltend und ´mit anderen kinder auch so schüchtern und was ich gar nicht sehen kann wenn ihn ein kind weh tut oder ihn anschreit also da bin ich schon.....

Beitrag von gingerbun 31.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo,
also unsere beschäftigt sich sehr gut alleine. Habe mir darüber noch gar keine Gedanken gemacht. Was letztens genial war (das habe ich als Kind auch geliebt) ich habe ihr ein Glas mit Wasser und einen Pinsel gegeben und sie hat die hölzerne Abdeckung vom Sandkasten mit Wasser bepinselt. Ewig..
Ein anderer ultimativer Tipp von mir: Geb Dein Kind regelmässig unter andere Kinder. Ich denke viele Kinder langweilen sich zuhause mit Mama da wir denen das, was andere Kinder ihnen bieten, nicht bieten können.
Gruß!
Britta