Hilfe mein AG...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dana5 30.05.10 - 22:17 Uhr

Hallo,
ich bin noch bis Dez. in Elternzeit und war dann insgesamt 3Jahre weg (1Jahr erste Tochter anschliessend 2Jahre 2te Tochter). Ich habe vor meiner EZ über Jahre im Wareneingang von 6-14.30 gearbeitet und nun bietet er mir im Lager von 10-19Uhr an.Als ich sagte, dass ich das mit der Betreuung meiner 2Kinder nicht hinbekomme, da Kita 16Uhr schliesst, meinte er nur "Darum könne er sich nicht auch noch kümmern".
Weisst jemand, ob er das so einfach mit mir machen kann?
Habe Dienstag schon wieder mein nächstes Gespräch mit ihm und ich glaube nicht, dass er seit Jan. seine Meinung geändert hat...

Mir wurden tausend verschiedene Ratschläge gegeben, jeder sticht sich mit dem anderen. Selbst beim Anwalt war ich, der meinte es gibt ein gewisses Gewohnheitsrecht und er müsse einen Sozialplan erstellen, weil er zwei Männer ohne Familie in meine alte Abteilung gesteckt hat, obwohl einer von ihnen ja eher ins Lager könnte damit ich wieder in den Wareneingang könne...
Im Arbeitsrecht Forum hat man mir gesagt, ich solle mir einen anderen Anwalt nehmen, das wäre alles nur gafasel...
Habe 1997 eine 3jährige Ausbildung zur Goß-und Außenhamdelskauffrau gemacht, danach bekam ich einen befristeten halbjahres Vertrag und kam erstmal ins Lager, am Vertrag hingen Arbeitszeiten von 10-19Uhr dran. Als die Zeit rum war fragte ich ihn, was nun mit mir würde und er sagte mir nur ich könne bleiben und gehe in den Wareneingang von 6-14.30Uhr.habe also keinen schriftlichen neuen Vertrag...Dann bin ich von 2001 bis zu meiner EZ 2007 auch im Wareneingang gewesen, wo ich gerne zurück möchte oder zumindest Teilzeit...
Bin mal wieder Ratlos und total verwirrt, kann mir jemand helfen?


LG

Beitrag von karin3 31.05.10 - 07:03 Uhr

Hallo,

"am Vertrag hingen Arbeitszeiten von 10-19Uhr dran"
Gehören die Arbeitzzeiten zum Vertrag, oder war das nur ein Informationszettel?

"danach bekam ich einen befristeten halbjahres Vertrag... und er sagte mir nur ich könne bleiben"
Als du verlängert wurdest gab es das nicht schriftlich? Ich dachte immer Vertragsänderungen müssen schriftlich erfolgen, bzw der Arbeitgeber muss ein Protokoll vom mündlichem Vertrag anlegen. #kratz
Der AG muss einem nicht den gleichen Arbeitsplatz zu Verfügung stellen, sondern nur einen gleichWERTIGEN.
Auf Teilzeit hast du ein Anrecht ab einer bestimmten Betriebsgröße.

Am besten du liest ...
http://www.gesetze-im-internet.de/tzbfg/index.html


Gruß Karin

Beitrag von marion2 31.05.10 - 08:32 Uhr

Hallo,

du hast einen unbefristeten Vertrag. Belegt werden kann dies durch den regelmäßigen Gehaltseingang nach Ablauf der Befristung.

Alles andere ist in der Tat ein Problem. Die Kitazeiten interessieren die wenigsten Arbeitgeber. Frage euer Jugendamt, wie die Kinderbetreuung gesichert werden kann.

Dir sollte bewusst sein, dass du jederzeit nach Rückkehr an den Arbeitsplatz eine Kündigung bekommen kannst. Also gehe bitte nicht auf Konfrontationskurs.

Gruß Marion

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 10:41 Uhr

Vertrau auf den Anwalt.

und hör auf damit irgendwas in irgendeinem Forum nachzufragen und damit die Anwaltsmeinung infrage zu stellen! Da kann Dir jeder Blödmann antwortet, es haftet aber keiner. Der Anwalt schon, der ist versichert.

Solltest Du dem Anwalt nicht vertrauen - wobei mir hier nicht klar ist warum nicht - kannst Du ihm das Mandat entziehen und einen anderen beauftragen. Aber ich sehe hier keinen Grund.

Gibt es einen Betriebsrat?

Gruß

manavgat

Beitrag von dana5 31.05.10 - 14:29 Uhr

Hallo, nein haben leider keinen Betriebsrat mehr und unsere Firma hat ca. 100 Beschäftigte. An meinem Arbeitsvertrag hing nurr ein Infoschreiben dran mit der alten Arbeitszeit von 10-19 Uhr...
Warum ich die neue Regelung nicht schriftlich bekam...keine Ahnung, war jung und dumm und wußte es nicht besser. War ja erstmal froh zu "hören" ich werde übernommen....
Also das ich einen anspruch auf Teilzeit habe ist wohl sicher nur welche Zeit wohl nicht...Dann muss ich mal nachgucken ob ich an dem Tarifvertrag gebunden bin weil da steht sowas drin:

Eine von Ziffer 1 abweichende Verteilung der regelmäßigen Arbeitszeit ist aus betrieblichen Gründen zulässig, wenn innerhalb von 26 Wochen die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit von 38,5 Stunden nicht überschritten wird.

Besteht ein Betriebsrat, so ist über die abweichende Einteilung der Arbeitszeit eine Betriebsvereinbarung abzuschließen.

Besteht kein Betriebsrat, so ist hierüber rechtzeitig, mindestens zwei Wochen vorher [2], zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Vereinbarung zu treffen.

Durch Betriebsvereinbarung kann aus betrieblichen Gründen auch eine abweichende Verteilung der regelmäßigen Arbeitszeit festgelegt werden, wenn innerhalb von 52 Wochen der Durchschnitt von 38,5 Stunden je Woche nicht überschritten wird.