Elternabend in der Schule Pflicht?????

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mille82 30.05.10 - 22:19 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mich interessiert eine Frage:Ist man dazu verpflichtet,wenn ein Kind in die Schule kommt,zu den Elternabenden zu gehen?

Das man zu den Elternsprechtagen muss,dass ist ja bekannt,aber wie sieht es beim Elternabend??????????????

Lg Sabrina

Beitrag von mama-marion 30.05.10 - 22:24 Uhr

Nein ein Elternabend ist nicht Pflicht, aber wenn man wissen möchte was so los ist in der Klasse und was so geplant ist für die nächsten monate sollte zumindest ein Elternteil daran teilnehmen.

Bei uns gibt es auch immer ein Protokoll was man dann nachlesen kann.

Aber man muss auch bedenken, wenn man nicht dran teilnimmt kann man auch nicht mit abstimmen wenn was abzustimmen ist, man kann sich also dann im nachhinein nicht beschweren ;-)

VG Marion

Beitrag von sini60 30.05.10 - 22:24 Uhr

Du musst weder zu den Elternabenden noch zu den Sprechtagen gehen.
An den Elternabenden erfährst du allgemeines zur Klasse, Lernstoff, evtl. Klassenfahrten, Veranstaltungen etc. und an den Sprechtagen erfährst du wie dein Kind in der Schule ist. Wenn es dich nicht interessiert darfst du selbstverständlich auch wegbleiben.

LG
Sini

Beitrag von krokolady 30.05.10 - 22:32 Uhr

zum Glück nicht..........ich war nämlich seit einigen Jahren nichts Abends auf nem Elternabend bei meinen Beiden Schulpflichtigen Kids.

Leider gabs hinterher nicht wirkliche Informationen was denn so besprochen wurde.........

Beitrag von lena10 30.05.10 - 22:57 Uhr

Tja, dann muss man sich wohl halt doch dorthin bewegen..........

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 07:13 Uhr

glaub man - hätte ich liebend gern gemacht wenn ich gekonnt hätte!

Beitrag von arkti 30.05.10 - 23:15 Uhr

Sowas finde ich einfach nur traurig.

Die Lehrer nehmen sich die zeit um Eltern zu informieren und sitzen dann vor 8 Leuten weil der Rest keine Lust hat.

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 07:12 Uhr

Klar, ich hätte ja meine Kinder mit nehmen können........oder das eine Jahr hätte ich ja meine Jüngste allein im KKH lassen können nur um dahin zu fahren!
Blieb ja nicht grundlos da weg

Beitrag von valentina.wien 31.05.10 - 11:03 Uhr

Ich versuche dich wirklich zu verstehen, aber, was ich mir bei vielen deiner Postings, denke: du hast nicht nur ein Kind.
Deine anderen Kinder brauchen dich ebenso und der Besuch von Elternabenden sollte das mindeste sein.

Es ist sicher schwierig das alles unter einen Hut zu bringen, aber ich finde es nicht fair deine anderen Kinder IMMER hinten anzustellen bzw. sich selbst zu überlassen.

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 11:12 Uhr

naja, ich denk mal in der Schule hätten die ziemlich blöd geschaut wenn ich da Abends mit nem kleinen Kind angekommen wäre, und evtl. meine anderen Kinder auch noch im Schlepptau.

Wenn man nunmal keinen Babysitter hat geht halt so einiges nicht - und das hat nichts damit zu tun das meine Kinder irgendwie zurückstecken mussten!

Ansonsten erklär mir doch mal wie ich das hätte machen sollen?

Beitrag von biene21083 31.05.10 - 11:39 Uhr

Was ist denn mit Eltern, Freunden, Verwandten?

ich habe auch keinen Babysitter, aber irgendwie gab es immer eine Lösung. Und ich habe auch kein Auto zur Verfügung, mein Mann kommt erst nach 19 Uhr nach Hause.

Klar man muss nicht immer anwesend sein, aber komplett fernbleiben find ich persönlich nicht ok. Ich bewerte es aber nicht als desinteresse des Kinders. So ein Urteil würde ich mir nicht erlauben, nur weil man nie zum Elternabend vorbei schaut

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 11:58 Uhr

Eltern tot, Verwandte weit weg ( 250 - 700 km)
Bekannte? Nur flüchtig Bekannte.........."gute" Freunde nur in der alten Heimat - also weit weg.

Die einzigen wo engerer Kontakt besteht sind unsere Nachbarn und gleichzeitig Vermieter - die sich aber weigern unsere Kleine zu betreuen wenn ich nicht im Umkreis von 50 Meter bin.

Wer bitte sollte also bei mir die Kleinste betreuen??
Da ist nix mit mal eben so nen Babysitter suchen.........nicht mal meine erwachsene Tochter oder mein erwachsener Sohn und dessen Freundin trauen sich zu mit meiner Kleinsten alleine zu bleiben.

Ist immer sooo leicht reden....von wegen wo ein Wille ist..........nur lässt es sich halt nicht immer umsetzen.

Beitrag von renate61 31.05.10 - 12:07 Uhr

Ich habe gelesen das du bereits grosse Kinder hast.Ist es nicht möglich das eine..r von beiden babysittet?Mein älterer Sohn ist auch des öfteren eingesprungen.Das muss doch möglich sein.

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 12:12 Uhr

Nein - Beide weigern sich länger als mal 5 Minuten mit der Kleinen alleine zu bleiben......ihnen ist das Risiko zu groß das was passiert

Beitrag von renate61 31.05.10 - 12:14 Uhr

Allerdings gäbe es ja noch die Alternative das einer von beiden zum Elternabend geht.Als Vertretung für dich und so bist du auf jedem Fall auf dem laufenden.

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 12:24 Uhr

*lach*

na das erzähl mal nem "Teeny" der froh ist wenn er nicht zur Schule muss.
Wir reden hier über die letzten 4 - 5 Jahre.............meine Großen sind jetzt grad 21 und 19......also dementsprechend jung waren sie vor einigen Jahren noch.

Beitrag von valentina.wien 31.05.10 - 14:23 Uhr

Eure Lage ist wirklich nicht einfach und ich kann deine Kinder schon verstehen, dass sie auf die Kleine nicht aufpassen wollen. Es ist auch wirklich sehr viel Verantwortung.
Aber gibt es nicht die Möglichkeit einer professionellen Betreuung eurer Tochter? Eine Art "Krankendienst" bzw. eine Krankenschwester, die einmal bis zweimal pro Woche auf sie aufpassen kann.
Denn ich bin wirklich der Meinung, dass deine anderen Kindern dich auch brauchen. Auch mal alleine. Und für dich und deinen Mann wäre es sicher auch gut mal raus zu kommen.

Auf jeden Fall würde ich nach einer Lösung suchen, denn das kann ja so auf Dauer keine Lösung sein.

LG

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 14:27 Uhr

wir mussten recht lang kämpfen um ne Pflegestufe zu bekommen, sind auch immernoch vor Gericht.
Jetzt mittlerweile kann ich es über Verhinderungspflege laufen lassen.
Aber selbst da ist es schwer über die Lebenshilfe oder ähnliche Einrichtung jemanden zu finden der im Notfall auch beatmen kann und sowas.

Beitrag von renate61 31.05.10 - 12:09 Uhr

Verzeihung.Ich lese gerade das deine älteren Kinder es sich nicht zutrauen.Das kann ich natürlich verstehen.Entschuldige bitte.

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 12:13 Uhr

meine Große hat ein paar Mal aufgepasst, aber mehrmals hat die Kleine dabei einen Anfall bekommen.......seitdem weigert sie sich - für mich auch verständlich.

Beitrag von emmapeel62 30.05.10 - 22:36 Uhr

Natürlich besteht keine Pflicht Elternabenden teilzunehmen.

Wen es als Elternteil nicht interessiert, welche Themen in den nächsten Monaten im Unterricht durchgenommen werden, wem es egal ist wenn Elternsprecher gewählt werden und über andere Dinge abgestimmt wird, der muss da nicht hingehen. Solange keine Probleme auftreten MUSS man auch nicht zum Elterngespräch oder zum Sommerfest, Weihnachtsfeier etc. gehen ;-)

Gruß
emmapeel

Beitrag von katici 30.05.10 - 22:46 Uhr

nein, du musst dich nicht abmühen dir infos über das schulleben deiner kinder reinzuziehen.
auch elternsprechtag ist keine pflicht.gott sei dank, wer weiß, was du dort erfahren würdest.
...

Beitrag von nanny7600 30.05.10 - 23:08 Uhr

Es sind bei uns immer dieselben Eltern die nicht auf den Elternabenden erscheinen.

Das sind auch die Eltern,wo man an den Kindern merkt,wie egal ihnen die Schulzeit der Kinder ist.

Furchtbar so etwas.


nanny7600

Beitrag von nienicht 30.05.10 - 23:10 Uhr

Hallo,

nein Pflicht ist es nicht!
Aber man möchte doch wissen was in der Schule läuft, oder nicht?
Also ich habe 5 Kinder, der älteste ist jetzt 19, dann 13 und mein mittlerer kommt jetzt in die Schule, also ich habe bis jetzt erst 1 mal den Elternabend verpasst, aber ich würde immer hingehen!!!
Auch zu den Elternsprechtagen!

Wieso manche Eltern das nicht machen, verstehe ich nicht, man interessiert sich doch für die Kids und was in der Schule passiert!
Ehrlich gesagt verstehe ich die Eltern nicht, die nicht zu den Elternabenden hingehen, für mich ist es desinteresse und das finde ich schade!

Lieben Gruß
nienicht

Beitrag von krokolady 31.05.10 - 07:15 Uhr

schon mal dran gedacht das manche Mütter vielleicht nicht hinkönnen?
Wäre auch liebend gern mal hingegegangen, aber die letzten knapp 5 Jahre gings halt nicht wirklich bei mir