Kind reagiert auf alle anderen besser als auf Mutter - deprimiert

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von emanna 30.05.10 - 22:30 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn (22 Monate) ist fast immer wenn er mit mir zusammen ist quengelig. Auf alle anderen hört er mehr und hat mehr Respekt als vor mir. Wenn er bei der Oma war, kommt er wie verwandelt zurück, im positiven Sinne.
Ich versuche nicht nachzugeben und standhaft zu bleiben, doch es kommt hin und wieder vor, dass ich nachgebe und evtl. hat er sich daran gewöhnt.
Ich fühle mich als schlechte Mutter, die anderen sehen das doch auch.
Ich versuche immer ruhig zu bleiben und liebevoll mit meinen Kindern (die kleine ist 4 Monate alt) umzugehen. Irgendwie gelingt mir das nicht so, wie ich es gern hätte.
Was kann ich tun, dem ganzen entgegenzuwirken?

Vielen Dank an alle

Beitrag von haruka80 30.05.10 - 22:39 Uhr

Huhu,

was mir gleich einfiel, kann es sein, dass dein Sohn so reagiert, weil einfach ein Baby da ist? Für viele Kinder ist die Umstellung schwer, sie haben Mama nicht mehr nur für sich und reagieren entweder mit zurückziehen oder mit "nerven" als Aufmerksamkeitswunsch.
Woanders wird sich nur um ihn gekümmert, das tut ihm gut und er fühlt sich dabei wohl mal wieder die Nr. 1 zu sein.

Mir fällt als Lösungsmöglichkeit ein, mal wieder was alleine mit dem Großen zu machen. Wann habt ihr beide das letzte Mal was unternommen ohne die Kleine? ISt natürlich schwierig wenn du stillst, dann ists ganz klar, dass es im Moment noch nicht geht. Aber das der Große merkt, du hast auch mal wieder Zeit und Ruhe nur für ihn und er muß dich nicht immer mit der kleinen Schwester teilen, sondern das er spürt, du liebst ihn noch genau so.

Vielleicht liege ich ja auch falsch, aber das ist das, was mir sofort einfiel als ich das gelesen habe.

L.G.

Haruka

Beitrag von emanna 30.05.10 - 22:44 Uhr

Hallo,

danke für die Antwort.

Das war schon so, bevor die Kleine auf die Welt kam.

Zu Deiner Frage: vorgestern war ich nur mit ihm im Kinderland. Versuche immer wieder etwas allein mit ihm zu machen, daran scheints aber nicht zu liegen.
Es scheint etwas grundsätzliches zu sein.

Vielleicht mache ich etwas falsch???

Beitrag von rowan855 30.05.10 - 22:54 Uhr


Hi Du :-)

Es muß nicht mal sein, das DU etwas falsch machst, vielleicht ist es das Gegenteil?

Bei uns ist es auch so, das Mara bei anderen viel eher hört, als bei mir (ihre Oma ausgenommen, die kann sie um den Finger wickeln). Dabei bin ich noch diejenige, die strenger ist.

Zu Hause versucht sie immer ihren Kopf durchzusetzen und versucht immer wieder die Regeln auszutesten, das merkt man an ihrem grinsenden Gesichtsausruck....
Doch sind wir woanders, benimmt sie sich oftmals sehr lieb, vorallem, wenn der Papa dabei ist, auch wenn sie ihn sonst nicht sooo bemerkt.

Als ich das beim Kia so nebenbei ansprach meinte er, das sie sich bei mir Sicher fühlt, sie kann machen, was sie will,doch ihre Mama liebt sie trotzdem. Das wohlbekannte Urvertrauen.

Hilft mir zwar wenig, doch etwas tröstet es mich doch, das ich wohl einiges Richtig zu machen scheine ;-)

bye Rowan