Bett-frage!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von woelkchen1 31.05.10 - 08:53 Uhr

Da unser 2. Kind im Dezember kommt, soll Scarlett bis dahin ein großes Bett bekommen.
Sie ist jetzt 20 Monate alt.

Wann sind eure umgezogen?
Was für Betten habt ihr, was war euch wichtig?

Und ein Hochbett ist in dem Alter doch noch zu gefährlich, oder?

Danke für eure Antworten, Sandra

Beitrag von emmy06 31.05.10 - 08:57 Uhr

Unser Sohn 2,5 Jahre schläft schon länger (einige Wochen) in seinem Autobett, das klappt sehr gut - er hat auch schon keinen Rausfallschutz mehr an der Seite.
Zuvor war er bis etwa 2 Jahre Familienbettschläfer und ab dato schlief er im Kinderbett mit abmontiertem Gitter und Rausfallschutz.


Hochbett gibt es bei uns frühestens im Schulalter, wenn überhaupt. Ein Bett ist zum Schlafen und nicht zum Spielen...


LG

Beitrag von crabby 31.05.10 - 09:04 Uhr

hallo sandra,

mein Sohn wird 19 Monate, und schläft bei uns im Schlafzimmer in einem Chicco Reisebett (mit richtiger Matratze, die es passend dafür zu kaufen gibt) . Keanu "wandert" nachts in seinem umher, d.h er ist sehr unruhig und wechselt sehr oft die Schlafposition, hat sich im Babybay schon immer den Kopf heftig angestoßen, so dass wir uns erstmal für ein "Softbett" enschieden haben. wenn er dann mal nicht mehr so rumrödelt, bekommt er ein normales Kinderbett.

Ein Hochbett kommt für uns überhaupt nicht in Frage, finde das Verletzungsrisiko für so kleine Kinder immens, wenn es zu einem Sturz aus dem Bett kommt. Mein 2. ältester hat ein Hochbett mit 13 Jahren bekommen, und selbst er hat es geschafft, da rauszufallen.

Lg
Crabby

Beitrag von blackcat9 31.05.10 - 09:12 Uhr

Hallo Sandra,

mein Sohn ist fast 2 Jahre alt (hat am 19. Juni Geburtstag #verliebt). Er schläft in seinem Babybett, ohne die 4 rausnehmbaren Stäbe. Das Kinderbett steht aus Platzgründen in einem Doppelstockbett. Der große Sohn (5,5 Jahre) meines Freundes ist sehr oft bei uns und schläft immer oben im Doppelstockbettbett. Das macht er bereits seit ca. einem Jahr. Er ist aber schon immer ein ruhiger Schläfer gewesen und bewegt sich kaum.

Bei meinem Sohn würde ich das nicht machen, da er sich in der Nacht mehrfach sehr viel dreht. Bis Ende des Jahres wollen wir ihn langsam seinem Babybett entwöhnen. Wir holen dann eine neue Matraze. LAttenrost haben wir schon für das untere Bett des Doppelstockbettes da. Wir werden jedoch noch einen kleinen Gitterschutz in der Anfangszeit davormachen, damit er nicht in der Nacht rauspurzelt.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von kakru 31.05.10 - 09:14 Uhr

Also unsere Große 2 1/2 Jahren hat jetzt vor nem Monat ein Etagenbett bekommen, da unsere Kleine, jetzt 6 Monate später mit ihr zusammen ein zimmer teilen soll. wir haben die Kopfseiten nochmal abgesichert, eigentlich sollte sie unten schlafen und in zwei jahren hoch, doch sie hatte sich unten den kopf gestoßen und will jetzt nur nach oben.
muß allerdings sagen das sie ein sehr vorsichtiges kind ist und nicht oben rum hüpft usw...

generell sagt man aber sollten die kleinen wohl erst ab 4 nach oben :-p.

lieben gruß

Beitrag von nirhtakka123 31.05.10 - 10:11 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist 17 Monate und schläft seit zwei oder drei Woche in dem Kinderbett von IKEA namens Kritter. Das hat nur einen Rausfallschutz (so ein Brettchen). Da wir das Bett geschenkt bekommen haben und nur eine neue Matratze kaufen mussten und wir das Babybett für seine kleine Schwester brauchen, haben wir es einfach probiert.
Obwohl er nachts sehr aktiv ist, viel kreuz und quer im Bett liegt, ist er bisher nicht rausgefallen o.ä. und er klettert auch selbst hinein und wieder raus.

Ach ja, seine Schwester kommt erst in zwei Monaten. Wir haben das Babybett aber jetzt schon weg geräumt, damit er es nicht mehr als sein Bett ansieht. Mein Mann baut es dann erst wieder auf, wenn ich im krankenhaus bin. Nicht das der kleine Mann dann denkt: "Wie gemein mein Bett kommt jetzt zu Mama und Papa ins Schlafzimmer und ich darf nicht drin schlafen, sondern dieses schreiende kleine Bündel"

LG nirhtakka

Beitrag von almura 31.05.10 - 11:25 Uhr

Hi!

Habe mal eine Reportage mit einem einem Arzt aus der Unfallchirurgie gesehen.
Der hat gesagt: 'Wenn es nach uns ginge, würden diese Hochbetten verboten'.

Werde lieber eine Rutsche kaufen.
Das Bett ist bei uns auch zum Schlafen und nicht zum Spielen gedacht.

Lieben Gruß
Almura

Beitrag von woelkchen1 31.05.10 - 21:08 Uhr

Danke für eure Antworten!

Hab jetzt ein Bett gefunden, dass gleich einen Rausfallschutz dran hat und welches man später beliebig umbauen kann! Zum Beispiel zum Etagenbett- was bei 2 Kindern in einem Zimmer ja günstig wäre!

Einen schönen Abend wünscht Sandra