schon wieder eine grausame Nacht hinter uns

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tweety25883 31.05.10 - 09:02 Uhr

Hallo

Ich hatte vor genau 2 Wochen schonmal geschrieben.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2635789&pid=16711180&bid=6

Diese Nacht verlief ziehmlich ähnlich, nur dass diesmal kein zittern dabei war. Alle 2 Minuten war meine Maus der Meinung sie müsse auf Toilette oder sie habe Bauschmerzen. Meist war es das WC. Irgendwann meinte sie, sie könne mit Lich besser schlafen und sie möchte mit mir kuscheln. Als ich dachte, sie schläft, hab ich den Rekorder ausgemacht und das Licht und keine 5 Min. später steht sie wieder da. Irgendwann hab ich mich noch zu ihr gelegt und habe ihr auch gesagt, dass ich das Licht aus mache, bevor ich ins Bett gehe. Hab mich ehrlich gesagt schon gar nicht getraut das Licht aus zu machen. Gegen 0:00 Uhr hab ich es gewagt. Sie hat schön geschlafen. UNd was passiert? Um 1 Uhr ist sie wieder wach. Gegen halb 2 ist Papa mit ihr aufs Sofa und da hat sie dann scheinbar geschlafen.

Mittlerweile glaub ich nichtmal, dass sie viel zu verarbeiten hatte vor 2 Wochen. Denn beide Sonntage hatten eine Sache gemeinsam. Sie hat beide Male Nachmittag geschlafen. Gestern zwar nur eine gute halbe Stunde, aber ihr reicht es anscheinend, um für die nächsten 12 Stunden Kraft zu tanken.

Schon als Kleinkind hat sie nicht viel von Mittagschlaf gehalten.

Ab jetzt fällt Sonntags am Tage das schlafen aus. Ich selbst hab etwa 3,5 h schlafen dürfen die Nacht. Oh man, bitte nicht nochmal.

LG Tweety

Beitrag von renate61 31.05.10 - 09:20 Uhr

Ist sie schon einmal auf Diabetis getestet worden?

Beitrag von tweety25883 31.05.10 - 09:55 Uhr

Nein, warum?

Beitrag von renate61 31.05.10 - 09:39 Uhr

Es heisst natürlich Diabetes.
Meine Tochter hat auch schon als Kleinstkind den Mittagsschlaf verweigert.Sie hat heute noch Einschlafprobleme.sie wurde auf Diabetes getestet,da die Symptome daruf deuteten.Bauchweh,häufiger und vor allem nächtlich Harndrang.Unruhe.
GSD hat es sich nicht bestätigt.Aber wir haben schon ein Auge darauf.

Beitrag von tweety25883 31.05.10 - 10:01 Uhr

Bauchweh, hat sie meist dann, wenn sie ihr Geschäft noch nicht erledigt hat. Meist ist es damit getan, wen sie dann auf Toilette geht.

Dass sie ständig pullern musste, denke ich, war nur eine Ausrede, denn es kam ja so gut wie nichts.

Muss heut eh zur Ärztin, wegen den Bluergebnissen von meinem Sohn. Wenn ich zu ihr rein muss, kann ich sie ja mal wegen dem schlafen ansprechen. Geh heut aber erstmal ohne Kind, da ich gleich nebenan selbst heut zum Doc muss.

Vor 2 Wochen dachte ich, sie ist bestimmt so müde, dass sie in der Schule fast einschläft. Hab sie dann 15 Uhr vom Hort geholt und sie war putz munter. Ich hätte in ihrer Situation Augenringe bis zu den KNiekehlen gehabt. Abends hatte ich sie normal ins Bett gebracht, aber statt zu schlafen, hat sie sich noch ihre Malsachen rausgeholt und ein wenig gemalt, bevor sie ins Bett ist.

LG

Beitrag von ja-frager 31.05.10 - 20:54 Uhr

ich kann auch schlecht schlafen, wenn ich nachmittags ein nickerchen gehalten habe oder es reicht auch ein cappuccino aus. die wirkung kommt erst um ein uhr nachts, dass ich stundenlang wachliege.

warum lasst ihr sie tagsüber schlafen? eine halbe stunde ruhen reicht, um wieder aufzutanken und ist für den kreislauf auch besser.

vielleicht solltet ihr einfach euren tagnachtrhythmus kontrollieren und umstellen. gibt leute, die viel schlaf brauchen (ich) und viel, die wenig schlaf brauchen, aber die meisten brauchen regelmäßigkeit.

darf sie am we ungewöhnlich lange wachbleiben? bzw. holt sie ihren schlaf nicht nach? ich kann sowas zb auch nicht.

und meine tochter war von anfang an ein wenigschläfer, hab gar nicht erst mit mittagsschlaf bei ihr angefangen als baby und siehe da, sie schläft zeit ihres lebens durch (früher acht stunden, seit der schule achteinhalb)und ist tagsüber ausgeruht.

natürlich solltet ihr aber die gesundheitliche seite auch abchecken!!!

ach, und dann fällt mir ein, dass ich sonntags generell früher auch schlecht geschlafen hab, weil ich irgendwie immer aufgeregt wegen der neuen woche war, und das ganze ganz schlimm nach ferien...

Beitrag von tweety25883 31.05.10 - 21:19 Uhr

Hallo

#danke für deine Antwort.

Ao, hab sie ja nun um 16 Uhr aus dem Hort geholt und sie war putz munter. Ich fass es einfach nicht.

Dachte, nun wird sie heut wieder normal schlafen, aber nein, bin etwa halb 9 gabs wieder sämtliche Ausreden.

So ertsmal zu deinen Fragen.

Sie hat eigentlich einen einigermaßen geregelten Rythmus. In der Woche geht sie zwischen 19-19:10 Ihr ins Bett und am Wochenende etwa 19:30 Uhr. Vor 2 Wochen waren wir ja weg. Am Freitag ist es generell spät geworden und die Kinder kamen erst zu 22:45 Uhr ins Bett. Samstag wraen sie zteitiger im Bett aber geschlafen wieder erst so spät. Sie ist den Sonntag im Auto eingeschlafen auf dem Weg nach Hause. Dachte, sie holt ein wenig Schlaf nach, der ihr in der Nacht gefehlt hat. Und dieses Wochenende war Dorffest bei meinen Eltern, da ist sie Samstag gegen 22 Uhr ins Bett und gestern auf dem Weg nach Hause wieder eingeschlafen.

Ja nunn hab ich eben mal beim Kinderärztlichen Bereitschaftsdienst angerufen, weil ich echt nicht mehr konnte. Es hatte ihre ehemalige Ärztin Dienst.

Aaaalllsooo: es könnte mehrere Ursachen haben. Sie ist ja von Ihrem WIssen her weiter, als ihrem Alter entsprechend. Sie hat mich gefragt, ob sie schon immer weniger geschlafen hat. Das wäre typisch für Kinder die weiter sind.

So, dann ob es in letzter Zeit ein einschneidendes Ereignis gab. Ja, das gabs. Die Freundin von ihrem Vater hat letzten Monat entbunden mit Zwillingen. Wobei ich weniger glaube, dass es damit zu tun hat.

Ja und letzteres wäre eben die Diabetis.

Also werden wir es erstmal dmait versuchen, dass sie etwas später ins Bett geht und ich hoffe das reicht aus.

LG Tweety

Beitrag von ja-frager 01.06.10 - 09:55 Uhr

19 uhr ins bett??? ich kenne KEIN kind in unserem bekanntenkreis, dass um diese zeit ins bett muss.

sie ist doch schon schulkind?

wann muss sie aufstehen?

bei uns:

sie geht halb neun ins bett und schläft innerhalb der nächsten stunde. aufstehen halb sieben.

vielleicht ist das ja bei euch wirklich die lösung? einfach den schlaf reduzieren auf die nötige zeit und gucken, ob es passt.

zwischendurch schlafen zum schlaf nachholen sollte nur notfalls sein, das bringt nur das zeitgefühl noch mehr durcheinander.

manchmal ändert auch ein wachstumsschub das bishere verhalten, das kann auch den schlaf umfassen.

also möglichkeiten gibts genug...

Beitrag von tweety25883 01.06.10 - 12:34 Uhr

Ich hatte sie ja nicht bewusst zum Schlafen gelegt. sie ist eben während der Fahrt eingeschlafen. Zu Hause hätte ich sie nicht hingelegt.

Bisher hatte es ganz gut geklappt mit 19 Uhr, da sie ja auch oftmals noch liest, malt oder eine CD hört. Meist hat sie dann so 20-20:30 UHr geschlafen. Aber sie ist eben auch nicht alle 2 Min raus gekommen von wegen sie muss pullern oder hätte Bauchweh und was ihrnicht gestern alles eingefallen ist.

Aufstehen muss sie so gegen 5:45 Uhr.