Minderjähriger Kindsvater

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 09:27 Uhr

Hallo
Ich habe eine Frage. Meine Tochter, 15, ist schwanger. Der Vater ist 16. Bitte nicht predigen, sie ist aufgeklärt worden, sie ist sogar relativ verantwortlich mit ihrer Sexualität umgegangen (seit bald einem Jahr mit ihrem Freund zusammen, für beide das erste Mal gewesen, trotzdem Aids Test gemacht). Aber sie ist ein Schussel und hat ihre Pille nicht regelmäßig genommen. Ob sie das Kind behält ist noch offen, wir stehen in jedem Fall hinter ihr. Die Eltern des Jungen - bisher empfand ich sie als nette, angenehme Leute - sind ausser sich. Was ich sogar nachvollziehen kann. Allerding sind sie nicht auf ihren Sohn, sondern auf unsere Tochter sauer, und drängen sie zum Abbruch. Der Junge steht zwischen seinen Eltern und meiner Tochter, möchte das Kind aber auch nicht behalten. Nun meine Frage: der Vater des Jungen sagte, sein Sohn könne auf keinen Fall finanziell verantwortlich gemacht werden. Er sei minderjährig, und somit nicht haftbar. Dass der Junge erst einmal Schule und Ausbildung fertig machen soll ist keine Frage. Mein Mann und ich kommen ganz gut über die Runden und wir schaffen das erst einmal. Aber kann es sein, dass der Junge auch mit abgeschlossener Ausbildung und Beruf niemals für sein Kind zahlen muss, weil er bei der Zeugung minderjährig war? Oder haften da die Eltern für ihren Sohn? Wie gesagt, wir wissen noch nicht, ob meine Tochter das Kind behält, und wir verdienen erst einmal auch genug, um sie finanziell zu unterstützen. Aber hat ein minderjähriger Vater tatsächlich keine Pflichten?
Vielen Dank für Antworten, auch für eventuelle Links!

Beitrag von kann ich mir vorstellen 31.05.10 - 09:38 Uhr

die Eltern des Jungen müßen bis zu seinem 18.Lebensjahr für das Kind Unterhalt zahlen.Es sei denn der Junge kann es schon selber,wenn er sein eigenes Geld verdient.Ab dem 18.Lebensjahr muß dann der Junge für sein Kind selber den Unterhalt zahlen.
Deine Tochter soll sich bloß nicht einschüchtern lassen,wenn sie das Kind behalten möchte.
ich finde es toll,daß ihr sie unterstützen würdet.

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 10:05 Uhr

Danke. Der Vater meint halt, dass sein Sohn für ein "Vergehen" dass er als Minderjähriger begangen hat, nicht sein Leben lang, und sozusagen nach Erwachsenemstrafrecht, bestraft werden kann. Ich glaube nicht, dass ich von den Eltern des Jungen Unterhalt verlangen werde. Wir werden auch nicht an seinem 18. Geburtstag vor seiner Tür stehen und Geld fordern. Aber der Junge wird voraussichtlich studieren und später mal ganz gut verdienen, und ich sehe nicht ein, dass er dann keinen Unterhalt zahlen sollte, nur weil er bei der Zeugung minderjährig war.
Und einschüchtern lässt meine Tochter sich nicht so leicht. Sie ist zwar völlig fertig (wer wäre das nicht), aber sie steht zu ihrem Fehler und trägt es wie eine Große. Bin stolz auf sie, egal wie es jetzt weitergeht.

Beitrag von van_ieperen 31.05.10 - 10:36 Uhr

ER hat doch keine Straftat begangen!!!!!:-[ Die Eltern des Jungen reden einen ziemlichen SChwachsinn, um deine Tochter zur Abtreibung zu kriegen!!!!!!

Bis der Junge 18 ist, sind die Eltern zahlungspflichtig, und ab dann er.

Geht zum JA und/oder Anwalt und lasst euch da richtig beraten!!!!

Deine Tochter wird dieses Kind auch ihr Leben lang behalten,obwohl sie bei der Zeugung minderjährig war, warum also sollte der VAter dann nicht sein Leben lang zahlen müssen?! Das ist ja schließlich nicht als Bestrafung des Jungen gedacht, sondern als Unterstützung beim Großziehen des Kindes!!!

Lasst euch da bloß nicht einschüchtern sondern kämpft um euer Recht!!!!!

LG
Sandra-die das Verhalten der Eltern des Jungen unter aller Sau findet!:-[

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 12:18 Uhr

Selbstverständlich verlangst Du von diesen Eltern Unterhalt!!!!!!

Der Unterhalt steht dem Kind zu. Solange ihr gesetzliche Vertreter seid, seid ihr verpflichtet, Euch um Unterhalt zu kümmern!!!!!!

Gruß

Manavgat

Beitrag von happla 31.05.10 - 12:42 Uhr

Wow, Manavgat,

ich bin beeindruckt:
Habe Dich noch nie so viele Ausrufezeichen machen sehen.

Ich bin grad genauso aufgebracht und unterschreib mal kurz Deinen Beitrag!

LG,
H.

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 13:01 Uhr

ich hatte grad noch ein paar übrig...

LG

Manavgat

Beitrag von sssonnenblumchen 01.06.10 - 22:42 Uhr

#pro

Beitrag von moeriee 31.05.10 - 21:36 Uhr

Hallo du!

Zunächst einmal finde ich es klasse, dass du dich für deine Tochter hier informierst. Die Anderen hier haben ja schon ausreichend geantwortet. Ein Aber hätte ich dennoch, betreffend deinen Beitrag, auf den ich gerade antworte.

Du sagst, ihr könnt eure Tochter finanziell nicht unterstützen. Du willst aber auch nicht von seinen Eltern Geld einfordern oder direkt am 18. Geburtstag vor der Türe stehen. Wie stellst du dir denn vor, dass deine Tochter dann leben soll und vor allen Dingen von was? Ihr wisst, wer der Vater ist. Diesen wollt ihr sicherlich auch als solchen eintragen lassen, ansonsten könnt ihr vergessen, dass ihr irgendwann in dem Leben dieses noch ungeborenen Kindes, Geld von diesem Jungen seht. Daher müsste der Staat für den Unterhalt deiner Tochter und deren Kind zahlen. Das wird jedoch kein Amt hier in Deutschland zulassen, wenn da etwas bei dem Jungen und/oder dessen Eltern zu holen ist.

Deine Tochter wird, sofern sie das Kind behalten wird (was ich eigentlich hoffe), sowieso immense Kosten haben, für die sie aufzukommen hat. Dieses Geld (also der Unterhalt) steht ihr und dem Kind zu! Wie soll sie das sonst alles bestreiten??

Und noch zu dem Thema "eigentlich hat sie ja die Pille genommen". Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das war schon immer so und das wird auch immer so bleiben. Wenn der Junge partout kein Kind gewollt hätte, dann hätte er nicht so naiv sein sollen, einfach ohne Kondom mit ihr zu schlafen. Deshalb: Dumm gelaufen! Er hätte sich eben auf ein ganz einfaches, weiters Mittel verlassen soll. Kondome kosten nicht die Welt und schmälern den Spaß am Sex nicht so sehr, wie es z.B. der bloße Gedanke an eine mögliche Schwangerschaft getan hätte.

Ich hoffe, ihr denkt darüber nach! Das Geld steht euch zu und ihr solltet es auf jeden Fall einfordern!

Ich wünsche deiner Tochter alles Gute! Aber ich bin mir sicher, dass sie auch mit Kind gut klarkommen kann, wenn sie die nötige Unterstützung findet. Und bei dir habe ich den Eindruck, dass du deine Tochter so weit wie möglich unterstützen wirst.

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 21:59 Uhr

Hallo Marie
Danke für deinen Beitrag. Ich habe mich wohl nicht gut ausgedrückt: im Moment ist Geld absolut nicht das Problem, sowohl mein Mann als auch ich verdienen sehr gut und könnten Tochter und Enkelkind ohne Weiteres unterstützen. Aber man weiss nicht, was die Zukunft bringt, und wir werden nicht ewig da sein. Meine Tochter wird, mit oder ohne Kind, sehr wahrscheinlich studieren, und hoffentlich irgendwann auch arbeiten. Aber ich will sicher sein, dass das Kind im Notfall zwei Eltern hat die finanziell für es aufkommen.
Und: ja, wenn meine Tochter wieder etwas Fuss gefasst hat, dann wird das Thema Verhütung noch einmal ernsthaft durchgenommen. Aber sie wird wahrscheinlich kein zweites Mal so töricht sein.

Beitrag von moeriee 01.06.10 - 00:06 Uhr

Super! Das hört sich doch prima an! Im Übrigen: Auch wenn ich das nicht so gemacht habe: Studieren ist auch mit Kind möglich! Viele Unis bieten auch Betreuungsprogramme an. Einige Kommilitoninnen von mir haben das gemacht. Es ist zwar auch anstrengend, aber bis dahin wäre das Kind ja auch schon etwas größer. Mit einem Säugling ist es bestimmt noch mal ein Stück härter. Aber alles machbar! Schade nur, dass der Vater nicht dazu stehen möchte. Aber auch das wird sich vielleicht noch einmal ändern. Viele Väter, die ungewollt Papa werden, haben am Anfang die Hosen voll. Aber wenn das Kind dann erst einmal da ist, kommt doch häufig das Interesse!

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, dass ihr die richtige Entscheidung trefft! Egal in welche Richtung diese im Endeffekt gehen wird. #herzlich

Liebe Grüße

Marie

Beitrag von chili81 31.05.10 - 09:38 Uhr

Hi du,

also wie die Rechtslage da ist weiss ich leider nicht, aber ich vermute doch mal stark, dass das Jugendamt erstmal einspringt und er dann Unterhaltspflichtig wird, wenn er ein Einkommen hat.
Warum soll er denn nicht zur Verantwortung gezogen werden, deine Tochter wird ja auch nicht gefragt, ob sie Minderjaehrig ist oder nicht.
Ich muss sagen, ich finde es eine bodenlose Unverschaemtheit, dass die Eltern des jungen Papa's auf deine Tochter sauer sind und der 'arme Bub' als Opfer hingestellt wird. Auch auf deine Tochter einzuwirken, dass sie abtreiben soll ist eine Frechheit. Schliesslich muss deine Kleine ja mit der Belastung zurecht kommen.
Ich finde es allerdings super, dass du/ihr hinter eurer Tochter steht.
Vielleicht waere es ja auch moeglich das Kind zu bekommen und wenn sie es nicht moechte, zur Adoption frei zugeben.

LG
chili

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 10:11 Uhr

Danke auch dir. Ja, wir spielen gerade mit unserer Tochter alle möglichen Szenarien durch, und Adoption ist auch eine Option. Sie weiss auch, dass wenn sie das Kind behält, wir zwar hinter ihr stehen und ihr den Rücken freihalten, damit sie Schule und Ausbildung fertig machen kann, aber dass sie die Verantwortung für ihr Kind trotzdem selber tragen muss. Wir werden Großeltern, die Mutter bleibt sie, und verliert ein ganz großes Stück Freiheit und Sorglosigkeit. Wir versuchen auch, sie nicht zu beeinflussen. Egal wie sie sich entscheidet, es wird hart, aber nicht unüberwindbar.

Beitrag von yristow 31.05.10 - 10:14 Uhr

Hallo ,

kennst Du das tolle sprichwort Eltern haften für Ihre Kinder. Ob das in dem Fall zutrifft weiß ich leider auch nicht, das einzigste was ich weiß das Ihr also eure Tochter und Ihr auch hilfe beim Jugendamt bekommt.
Sie kann auch ( falls sie das Kind bekommt ) Unterhaltsvorschuss beantragen.
Ich denke auch das der Junge/ Freund egal wie alt dem Kind unterhalts pflichtig gegenüber ist, solanger er nicht zahlen kann springt die Vorschusskasse ein , bis er finanziell gesehen dazu in der lage ist für sein Kind zu zahlen.
Was der Vater von dem Jungen gesagt hat ist vollkommener schwachsinn.

Beitrag von annchen-1985 31.05.10 - 10:56 Uhr

Hallo!

Ich war bei meinem ersten Sohn 17 und der Vater war 16. Wir haben uns beim Jugendamt beraten lassen und SEINE Eltern wurde nicht in die Unterhaltsberechnung einbezogen. Ich bekam Unterhaltsvorschuss bis er nach der Schule zum Bund gegangen ist.

Was mir noch einfällt: Stell DU bitte unbedingt VOR der Geburt einen Antrag auf Vormundschaft für das Baby wenn deine Tochter das Baby gekommt. Ansonsten kriegt das Jugendamt automatisch das Sorgerecht bis deine Tochter 18 ist.


Liebe Grüße
Anne

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 11:02 Uhr

Danke dir! Das werden wir gegebenenfalls machen.

Beitrag von lieke 31.05.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir nichts zur Rechtslage sagen, aber es klingt für mich stark nach Einschüchterung. So nach dem Motte, vielleicht glauben sie es ja und sie treibt ab. Vielleicht weiß er genau, dass er zahlen muß, als gesetzlicher Vormund des Kindsvaters?

Ich finde es toll, wie du an die Sache herangehst. Meine Eltern hätten mich vermutlich heraus geworfen. (naja, vor 20 Jahren jedenfalls).

Ich hoffe ich findet eine Lösung.

LG,
Lieke

PS: ist das nicht auch eine Frage für ProFamilia&Co?

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 11:34 Uhr

Danke euch allen! Wir werden jetzt erst einmal sehen, was meine Tochter beschliesst, aber auf jeden Fall werden wir uns gegebenenfalls an das Jugendamt und Pro Familia wenden. Sei es auch nur, damit der Junge (Freund? Ex-Freund?) als Vater eingetragen wird. Ich hoffe es kommt nicht so weit, dass wir einen Vaterschaftstest beantragen müssen, aber wir sind zu allem bereit. Jetzt geht es mir schon besser, der Anruf des Vaters vom Jungen hat mich heute Morgen nur etwas unerwartet (und vor dem ersten Kaffee) erwischt. Wie gut, dass es euch gibt #herzlich

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 12:17 Uhr

Nun meine Frage: der Vater des Jungen sagte, sein Sohn könne auf keinen Fall finanziell verantwortlich gemacht werden. Er sei minderjährig, und somit nicht haftbar.

Reine Erfindung. Mit denen würde ich mich gar nicht auseinander setzen.

Am besten lasst ihr Euch bei Pro Familia beraten.

Wäre ich an Eurer Stelle, so würde ich diese Leute nicht in die Nähe meiner Tochter lassen, damit sie weitgehend selbstbestimmt entscheiden kann.

Im übrigen ist das Verhalten dieses Großvaters strafbar. Wer eine Schwangere unter Druck setzt, kann strafrechtlich belangt werden.

Der Junge muss solange er zur Schule geht keinen Unterhalt zahlen, aber! ihr könnte seine Eltern auffordern Unterhalt zu zahlen, wenn die KM mit dem dem Baby bei Euch lebt. Ist da nix zu holen, so gibt es bis zu 6 Jahre lang UVG.

Eine meiner Mitarbeiterinnen hat die gleiche Situation. Das Baby ihrer Tochter (jetzt 16) ist jetzt 6 Monate alt, quietschfidel und allen geht es gut, auch wenn der KV ein Totalausfall ist. Unterhalt gibt es jetzt auch. Nachdem die Eltern der KM der anderen Familie mal gezeigt haben, wo der Bauer den Most holt. Das lief, soweit ich weiß, über eine Anwältin.

Ich finde es unglaublich, wie manche Väter reagieren, wenn ihre Söhne Kidner gezeugt haben. Hätten sie ihm beigebracht, Kondome zu benutzen, wäre das vielleicht nicht passiert!

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von datlinchen 31.05.10 - 12:32 Uhr

Wir hatten einen solchen Fall in der Familie und da hat das Jugendamt den Unterhalt für das Kind übernommen und sobald er Kindsvater dann sein eigenes Geld verdient und über dem satz liegt muss er es ans Jugendamt zurück zahlen. Macht euch da keine Gedanken er wird so oder so mit in die Verantwortung gezogen

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 12:35 Uhr

Ja, wir schauen jetzt erst einmal, wie meine Tochter sich entscheidet, und wenden uns dann ans Jugendamt. Danke!

Beitrag von besorgte Mutter 31.05.10 - 12:33 Uhr

Hallo Manavgat
Na ja, das mit den Kondomen kann man dem Jungen nicht vorwerfen, meine Tochter nahm ja theoretisch die Pille. Sehr dankbar bin ich dir für die Info, dass der Großvater sich strafbar macht. Das werde ich auch meiner Tochter sagen. In die Nähe dieser Leute will meine Tocher im Moment selber nicht, wobei sie natürlich ihren (Ex-?) Freund sieht und die beiden lange - wenn auch ziemlich fruchtlose und aufwühlende - Gespräche führen. Sie hat sich jetzt gewünscht, das Wochenende bei ihrer Patentante zu verbringen, um dort in Ruhe ihre Entscheidung zu treffen. Besagte Patentante ist eine langjährige Freundin von mir, tolle Frau und enge Bezugsperson meiner Tochter. Ich bin zwar völlig durch den Wind, finde es natürlich absolut unverantwortlich von ihr, die ganze Situation sowieso besch..., aber irgendwie beeindruckt meine Tochter mich gerade. Meine große Kleine.

Beitrag von sunflower5 31.05.10 - 13:00 Uhr

Hallo, ich finde es gut, dass ihr Eltern eure Tochter nicht zur Ab zwingt wie etliche das tun.
Meine Tochter ist 17, nimmt die Pille und ihr Freund zusätzlich ein Kondom. Das finde ich verantwortungsvoll.

Ich kann euch nur empfehlen, zur Diakonie, Caritas, SKF zu gehen, da es dort mit Sicherheit mehr Hilfen gibt als bei profam., eine B. hängt immer von der jeweiligen Beraterin ab, wenn ihr also euch nicht gut beraten fühlt, lieber nochmal woanders hingehen.

I'ch finde deine Tochter ziemlich reif für ihr Alter, es ist gut, dass sie in Ruhe nachdenken will.

Das Jugamt regelt alles bezügl Vaterschaft in der Geburtsurkunde oder V-test usw.

Wie die anderen schon sagten, was die Eltern des Jungen sagen, ist wälliger Blödsinn, wg der Rechtslage bitte an das Jugamt wenden, das ist kostenfrei, ein RA kostet Geld.
glg

Beitrag von nisivogel2604 31.05.10 - 16:04 Uhr

Deine Große Kleine wird schlussendlich an dieser Situation wachsen. Auch wenn es schwere Momente geben wird. Egal wie sie sich entscheidet. Und es ist toll das ihr so hinter ihr steht

Beitrag von hellokittybaby2010 31.05.10 - 16:11 Uhr

die eltern des jungen zahlen(müßen) bis er 18j alt ist für das enkelkind
unterhalt.die vormundschaft für dein enkel ging bis deine tochter 18j alt ist an dich,mußte beim vormundschaftsgericht beantragen.

ich finde es super das ihr so hinter ihr steht
seid euch bitte bewußt das ein abbruch eventuell seelisch nicht spurlos an ihr vorbei geht


aber du klingst sehr angenehm und denke ihr findet den richtige weg..........................notfalls OHNE kindesvater

gglg und viel glück

  • 1
  • 2