Stillchaos

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von rike29 31.05.10 - 09:48 Uhr

Hallo!

Nachdem wir viele Wochen einer harmonischen Stillbeziehung hinter uns haben, herrscht nun das absolute Stillchaos.
Bis vergangenen Freitag hat Hannah immer wie folgt getrunken:

zwischen 8 und 9 Uhr stillen (evtl dann nochmal um halb 10 zum Einschlafen).
ca. 12 Uhr Gemüse-Kartoffel-Brei (nur ca. 50-60g)
13:30 stillen zum Einschlafen
ca. 17 Uhr stillen
19:00 stillen
zwischen 3 und 4 Uhr stillen

Das lief alles ziemlich gut und wir waren beide damit zufrieden.
Seit Freitag trinkt sie morgens nicht mehr, höchstens mal ein paar Schlückchen zum Einschlafen. Mittags möchte sie auch nichts mehr trinken, nicht mal zum Einschlafen und nachmittags klappt es auch kaum noch. Dafür kommt sie nachts nun 2-3mal und trinkt dann auch sehr viel.

Ich erwarte nicht, dass sie durchschläft und stille sie gerne noch einmal pro Nacht, aber im Moment scheint sie den Großteil ihres Bedarfs mit den Nachtmahlzeiten abzudecken und das finde ich nicht ganz günstig.
Habt ihr einen Tipp wie ich das möglichst sanft wieder ändern kann?
Dieses andauernde tagsüber nicht trinken wollen ist sehr nervenaufreibend, weil sie sich grundsätzlich nur zu Hause stillen lässt und ich mich somit kaum noch raustraue, wenn sie nicht vorher getrunken hat. Das ist dann nicht nur für mich ein Problem, sondern vor allem für unsere große Tochter, die ja auch gerne mal raus gehen möchte.

Ich würde mich über ein paar Tipps oder aufmunternde Worte sehr freuen.

LG
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (7 Monate)

Beitrag von perserkater 31.05.10 - 10:36 Uhr

Hallo

Sie nimmt also nur 50-60g Brei zu sich den ganzen Tag?

Meine Tochter ist 12 Monate und stillt auch noch 3 mal in der Nacht. Finde ich für das Alter weder ungewöhnlich noch drängt es mich zu Veränderungen.

Ich würde da nichts weiter machen außer Abwarten. Manche Tage sind zu aufregend um an Essen zu denken. Eventuell lässt die Beikost und alle anderen Flüssigkeiten weg und stillst sie nur.

LG

Beitrag von rike29 31.05.10 - 10:46 Uhr

Danke für deine Antwort.

Wieder voll zu stillen war auch mein Gedanke.

Und ja, sie isst nur 50-60g Brei. Mehr möchte sie nicht und das finde ich auch in Ordnung. Habe noch nicht den Ehrgeiz eine Mahlzeit komplett ersetzen zu wollen. Fingerfood bekommt sie auch manchmal.

Mich stört einfach, dass unsere Tage nun so unberechenbar geworden sind. Würde sie sich unterwegs stillen lassen, wäre das nicht so schlimm.

Es sind ja erst ein paar Tage und wahrscheinlich hast du recht, dass ich erstmal abwarten sollte.

LG

Beitrag von perserkater 31.05.10 - 10:58 Uhr

Mit dem Brei meinte ich ja nur, ob sie tatsächlich gar nichts weiter am Tag mag. Ersetzt habe ich bis heute nichts, meine Tochter isst so viel wie sie will und stillt weiterhin nach Bedarf.

Warum klappt das stillen unterwegs nicht? Ist sie zu sehr abgelenkt? Bist du zu angespannt?

Beitrag von rike29 31.05.10 - 12:43 Uhr

Die Breimenge scheint ihr zu reichen und außer Muttermilch und ab und zu Fingerfood zu den Familienmahlzeiten biete ich ihr bisher nichts an. Mit dem Milchbrei abends wollte ich eigentlich an diesem Wochenende anfangen, aber dazu war sie einfach zu müde. Bei unserer Großen habe ich klassisch Mahlzeit für Mahlzeit mit Brei ersetzt. Das klappt nun bei der Kleinen nicht, stört mich aber auch nicht. Ich sehe es so wie du, dass sie so viel essen soll wie sie mag und den Rest holt sie sich beim Stillen. Aber eine gewisse Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit wäre mir schon lieber.

Das Stillen klappt unterwegs nicht, weil sie sich zu leicht ablenken lässt. Teilweise ist das ja sogar zu Hause schon schwierig, wenn sie z.B. eine Knopf an meiner Strickjacke entdeckt o.ä. Mittlerweile bin ich aber natürlich auch angespannt, wenn ich es dann doch mal versuche.