gebäudeversicherung noch in goldmark

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von no.more.tears 31.05.10 - 10:31 Uhr

Hallo,

die gebäudeversicherung meiner mutter ist noch in goldmarkwert benannt.
von der versicherung wurde sie nun angeschrieben sie sei sicher unterversichert und haben ihr einen neuen "vorschlag" gemacht...dazu müsste man aber einen schätzer kommen lassen um den neuwert des hauses zu ermitteln. eine andere variante ist, dass wir die konkreten qm angeben und noch weitere angaben und daraus berechnet sich die neue versicherung.

die dame von der versicherung konnte mir allerdings NICHT sagen zu welchem eurowert das haus momentan versichert ist!! also was diese goldmark bedeuten!
ich habe mich nun etwas mit goldmark beschäftigt und umrechnungstabellen etc gesehen. ich denke sie wäre wirklich unterversichert.

das haus ist bj 1939
13.300 goldmark, wert 1914 (so ist es versichert)
qm sind ca 100 wohnfläche zusätzlich noch keller, bühne, schuppen, garage

das haus ist auf dem stand von den 70er jahren, seitdem wurde kaum etwas erneuert, ausser mal teppiche, tapeten. hat aber einen großen garten und eine sehr gute lage.

wer kennt sich aus? soll meine mutter eine neue teurere versicherung abschließen???
(die versicherung hat sich ja im laufe der jahre sowieso immer "angepasst" und erhöht....)

vielen dank :-)

Beitrag von isi-maus 31.05.10 - 11:15 Uhr

Hallo,

der Wert 1014 gilt tatsächlich auch heute noch als Basis für die Berechnung der Gebäudeversicherung.

Hier findest du weitere Informationen dazu:

http://www.tarifchecks.de/versicherung/wohngebaeudeversicherung/wert_von_1914.php

Die Versicherungsgesellschaften können entweder von einem Gutachten ausgehen, oder es wird eine Summenermittlung nach Quadratmetern durchgeführt, um diesen Wert zu ermitteln.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall eine Gebäudeversicherung zum (gleitenden) Neuwert, das heißt, das Gebäude würde im Schadensfalle wieder genauso aufgebaut.
Wenn deine Mutter unterversichert ist, hat sie wahrscheinlich keine Neuwertversicherung abgeschlossen. Deshalb würde ich ihr dringend zu einem Versicherungscheck raten. Denn im Falle eine Unterversicherung kann sie im Schadenfalls ganz schön Streß bekommen...auf jeden Fall erhält sie dann nicht die komplette Schadenhöhe erstattet.

Vielleicht kann sich deine Mutter unabhängig davon bei einer anderen Versicherung ein Vergleichsangebot rechnen lassen, dann könnt Ihr sowohl Inhalt als auch Beitrag ordentlich vergleichen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Wenn du noch Fragen hast, dann immer her damit!

Liebe Grüße
Isi

Beitrag von no.more.tears 31.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo Isi,

vielen dank für die ausführliche Info :-)
dass der wert von 1914 auch heute noch als basis für die berechnung gilt wußte ich nicht. ist aber trotzdem alles schon ein bisschen verwirrend.
also ein zweites angebot hat sie letztes jahr von der konkurrenzbank bei der meine mutter die versicherung hat, zugeschickt bekommen, ohne anfrage einfach so :D so konnten wir da vergleichen. die anderen wären etwas teurer gewesen. ich werde nun nochmal einen termin mit der versicherungsdame machen und das nochmal durchsprechen. von diesem baukostenindex hat sie mir nämlich überhaupt nichts gesagt, und den finde ich sehr interessant und wichtig für die berechnung. sie hatte echt keinerlei anhaltspunkte genannt um die goldmark zu berechnen bzw umzurechnen.

nochmals danke!
liebe grüße no.more.tears