Küchen...wie sieht die Qualität von eher preiswerten aus?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von miau2 31.05.10 - 10:35 Uhr

Hi,
wir werden im Sommer umziehen ins Eigenheim.

Geplant war, dass wir unsere Küche mitnehmen (Modulküche, besteht aus 3 Teilen, die - wenn es vom Starkstrom- und Wasseranschluss her passt beliebig aufgestellt werden können) und das Modul mit Spüle und Spülmaschine (unterbaufähiges Einzelgerät) eine neue Arbeitsplatte bekommt. Irgendwann in einigen Jahren wäre dann eine komplett neue Küche angedacht gewesen - momentan wäre das eine Zusatzausgabe, die wir so nicht haben wollen (nicht komplett zumindest).

Jetzt sieht aber gerade dieses Modul schon sehr abgenutzt aus...es war vor 10 Jahren halt ordentliche, aber keine super Qualität...unser Kleiner hat die Tür vom Spülschrank ange"knackst", die Arbeitsplatte ist eh fällig usw..

Heißt, wir waren am überlegen, eher früher als später zumindest den Teil der Küche zu ersetzen (Herdumbau - massiv Buche - sieht noch top aus, Herd ist neu, und der zweite Schrank - 1,20 Schrank mit Granitarbeitsfläche - sieht auch noch prima aus und gefällt mir dazu einfach richtig gut).

Es würde eh alles etwas "verwinkelt" stehen, da die Küche vom Schnitt her etwas "eigenwillig" ist (aber alles machbar und wenn gut eingerichtet sehr wohnlich). Aber zwei verschiedene "Systeme" wären kein Problem, hätten wir halt an der einen Wand das neue und an der anderen Wand den alten Schrank.

Gestern bei dem herrschenden Schauerwetter habe ich das mal mit dem Planer vom schwedischen Möbelhersteller durchgeplant. Und war überrascht, der Preis für das, was möglich ist und die Stauräume "maximiert" (und das war einiges an Wandschränken, ein Spülmaschinenumbau, Spülschrank, ein kleiner Unterschrank, zusätzlich ein Regel für die Küche) war überschaubar.

Die "normale" Ikea-Qualität kennen wir, unsere halbe Wohnung ist mit deren Möbeln ausgerüstet (und besonders bei den nicht allerbilligsten Lösungen können wir uns überhaupt nicht beschweren).

Aber: wie sieht das bei den Küchen aus? Ich habe überhaupt keine Ahnung.

Hat da jemand Erfahrung? Hält eine Ikea-Küche, was die Werbung verspricht? Gute Qualität für wenig Geld?

Ein Bekannter ist mit der billig-Küche eines anderen Herstellers heftigst auf die Nase gefallen, und das, wo er die Qualität noch gar nicht beurteilen kann (keine Ahnung, was er in ein paar Jahren sagt)...erst 4 Wochen längere Lieferfrist als ursprünglich vereinbart, dann fehlte die Arbeitsplatte (noch mal 2 Wochen ohne, und in der Zeit war die "Behelfsküche" aus 2 Platten und Minispüle, die ihm überlassen worden war schon wieder mitgenommen), und als dann endlich die Arbeitsplatte montiert wurde wurde bei der Montage seine Spüle kaputtgemacht...dumm gelaufen...aber das schreckt natürlich von diesem speziellen Hersteller (der auch immer mit sehr billigen Küchen wirbt) ab.

Also, bitte her mit Euren Erfahrungen, wir haben zwar noch etwas Zeit, aber so ein wenig planen wollen wir ja doch ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von marion0689 31.05.10 - 10:54 Uhr

Hallo!!!

Mit Ikea-Kücken speziell kenne ich mich persönlich nicht aus.
Aber mein Onkel ( er hat nicht gerade wenig Geld und könnte sich auch eine teure leisten ) hat sich eine Ikea-Kücke gekauft und ist mit ihr seit gut 7 Jahren sehr zufrieden. Sieht auch noch super aus.

Ich presönlich würde an eurer Stelle vllt eher nach Ausstellungskücken suchen. Da gibt oft hammermäßige Schnäppchen.

Wir haben bei unserem Einzug im November auch eine Küche kaufen müssen und haben letztendlich für eine Alno-Küche mit NEff-Geräten 2500 Euro gezahlt.
Alno ist ja eigentlich bekannt für seine gute Qualität. Bisher sind wir auch sehr sehr zufrieden. Mal schauen wie es in den nächten Jahren sein wird ;-)

Liebe Grüße!!!

Beitrag von marion0689 31.05.10 - 10:55 Uhr

Omg Ikea-Kücken #rofl
Natürlich Ikea-Küchen!! :-)

Beitrag von maryalex 31.05.10 - 11:13 Uhr

Hallo!
Ich habe zwar keine Ikeaküche, aber eine von Mömax. Die ist jetzt 2,5 Jahre alt und ich bin immernoch sehr zufrieden. Hat 2500 Euro gekostet inklusive Aufbau und die Mitarbeiter der Firma waren vorher da um die Küche auszumessen, um zu sehen, was reinpasst und wie man es stellen muss. Dabei sind: Kühl-Gefrier-Kombi, Cerankochfeld, Ofen, Mikrowelle, Dunstabzugshaube, Spülbecken, 3 Hängeschränke, 3 Unterschränke, 2 Schubladen und ein Hochschrank. Die Front ist Vanillefarben, die Arbeitsplatte in Walnuß.
LG Mary

Beitrag von andrea87 31.05.10 - 11:19 Uhr

Hallo,

wir haben seit nun 3 Jahren eine IKEA Küche und sind immernoch sehr zufrieden und wir würden uns nie nie nie ne andere Küche als eine von IKEA kaufen. Wenn ich sehe, wie die Küche (MArkenküche) von meinen Schwiegis aussieht und diese ist noch keine 3 Jahre alt, bin ich doch sehr froh über unsere.

Wir haben sie selber geplant, Küche selber vermessen, die kompletten Schränken selber abgeholt und innerhalb eines halben Tages stand sie auch schon.

Wir haben mittlerweile auch noch einen Hängeschrank dazu gekauft - ging auch nach 2,5 Jahren problemlos. Achja, wir haben die Arbeitsplatte auch von IKEA.

Kann es also nur weiterempfehlen.

LG Andrea

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 12:44 Uhr

Meine Freundin hat seit 2 Jahren eine Ikea-Küche. Sieht top aus und sie ist sehr zufrieden. Sie haben einen 5 Personen-Haushalt und gehen mit der Küche auch nicht gerade zimperlich um.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tanteelli 31.05.10 - 13:02 Uhr

Hi,

wir haben momentan eine Ikea-Küche. Sie ist jetzt 3 Jahre alt. Ich finde sie optisch ganz schön, aber es gibt eben doch ein paar Sachen, die mich stören - wo die Qualität scheinbar einfach nicht stimmt.

Wir haben sie damals selbst aufgebaut, haben uns wirklich viel Mühe gegeben und soviel kann man auch nicht falsch machen. Anfangs war auch alles super, aber nach und nach stört mich so einiges.

Z.B. muss ich ständig Türen nachstellen. Das mag vielleicht bei anderen Küchen auch so sein, bei der meiner Mutter (ca. 8000 Euro) jedoch nicht.
Ich habe zwei große untere Schränke nur mit Schublade (Auszug) nebeneinander stehen und die Türen stimmen nicht mehr ganz. D.h. es ist nicht eine ebene Fläche. Die eine Tür steht 2mm nach links, dafür die nächste 2 mm nach rechts, eine guckt dann 1 mm raus usw. Dadurch wirkt es falsch zusammengebaut bzw. billig. Ändern kann ich es leider nicht mehr, es kam mit der Zeit. Woran es auch immer liegt.

Wir haben einen Apothekerschrank, der ca. 1,40 hoch ist. Der Griff ist auf Brusthöhe, also ganz normal. Mir ist letztens aufgefallen, dass sich die Tür aufgrund des Zugs beim Aufmachen nach außen gewölbt hat. Sind in der Mitte der Tür, also am größten Zugpunkt ca. 5mm. Gott sei Dank fällt das nur auf, wenn man genau hinschaut.

Wenn ich mal in ein eigenes Haus ziehen sollte, werde ich mir auf jeden Fall eine teuere Küche der bekannten Marken holen.

Gruß

Beitrag von miau2 31.05.10 - 13:31 Uhr

Hi,
würden wir auch. Wenn wir das Geld mal eben lockermachen könnten und wollten.

Aber wenn wir die Wahl haben, mit einer "verfügbaren" Summe von ca. 8000 Euro eine Küche (wir brauchen ja nur einen kleinen Teil, keine komplette, keine Elektrogeräte) für 1000 Euro zu kaufen und 7000 Euro zusätzlich zu tilgen (oder teilweise auf dem Konto zu belassen für "außerplanmäßige" Dinge), oder eben eine, wo so ein kleiner Bereich schon 5000 und mehr kostet zu kaufen - dann würden wir uns eher für die sparsamere Variante entscheiden, wenn die Qualität zumindest ein "ok" verdient. Einfach, weil es uns wichtiger erscheint, das Haus schnellstmöglich abzubezahlen.

Dass die dann keine 20 Jahre hält, sondern vielleicht eher 10 wie unsere jetzigen Elemente ist dabei natürlich klar ;-). Die Frage für mich lautet - ist eine Küche dieser Qualität etwas, womit ich die nächsten Jahre leben kann?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von aennsche 31.05.10 - 14:08 Uhr

Hi

Ich/Wir haben uns gerade ein Haus gekauft und in dieses werden wir die dritte IKEA-Küche zimmern. Du bist mit dem Standart-Faktum System absolut flexibel und kannst es leicht selbst planen.

Auch habe ich das Gerücht im Ohr, das Ikea die gleichen Kopusse (Korpen!?) hat, wie Nolte #gruebel Auf jedenfall bekommst du auf die 10Jahre Garantie, die reichen mir.

Also ich kann über die Ikea nichts schlechtes sagen und bin zufrieden.

Gruß, Anne

Beitrag von ivik 31.05.10 - 14:36 Uhr

Wir bekommen auch bald die neue Küche; aber nicht Ikea. Denn so günstig war die dann da doch nicht. Beide Küchen vergleichbar geplant hatten nur noch einen geringen Unterschied. Nur mit dem entscheidenden Argument, dass ich meine Küche nun nicht selber transportieren und aufbauen muss.
Jetzt ist auch mehr Schnickschnak dabei und ein paar Anpassungen, die mit Ikea nicht gegangen wären.
Oder wir haben so gut verhandelt #schein

Im Moment habe ich eine billige von Alno und die fällt so langsam auseinander (sei ihr nach 17 Jahren gegönnt).

lg ivik

Beitrag von mausundbaer 31.05.10 - 17:36 Uhr

Hallo,

ich kann nichts negatives zu den Ikea Küchen sagen.

Wir haben jetzt die dritte.
Erst hatten wir eine von 1989, die haben wir nach unserem Auszug aus der Mietwohnung dem Nachmieter überlassen. Da war die Küche stolze 18 Jahre.

In unserer neuen Wohnung haben wir uns dann eine Ikea Küche für ca. 2500 Eur gekauft (ohne Geräte und Arbeitsplatte).
Da haben wir schon gemerkt, dass die "besser" geworden sind. Die Schubladen, die Schaniere etc...
Mit Dämpfern für die Schubladen etc...
Wir haben unten nur Schubladen und generell Holztüren (Ädel Birke)

Unser Mieter hat sich über die vorhandene Küche gefreut und andereI nterressenten haben auch die schöne Küche gelobt.

Für unser Haus haben wir nun wieder die Ikea Küche mit "Ädel" Birke gekauft für ca. 3900 Eur. (Arbeitsplatte und Geräte extra)

Jetzt gibt es auch noch Dämpfer für die Türen und die Türen haben einen leichten weissschimmer.

Wir sind immernoch zufrieden. Das Aufbauen haben wir nun geübt und macht uns auch Spass.
Nur mit den Geräten von Ikea wollten wir uns nicht anfreunden. Wir haben alle von Miele genommen und die Geräte haben deutlich mehr als die Küche gekostet. Auch die Arbeitsplatte haben wir bei der zweiten Küche aus dem Baumarkt. Bei der dritten haben wir Sie aus einem Holzfachgeschäft, da wir eine spezielle Ecklösung brauchen.

Auch wenn viele auf Ikea schimpfen, wir sind zufrieden.

Vor allem, wenn ich sehe wie die 8.000 Eur Alno Küche mit nur einer 2,40 oder 2,5 m langen Zeile von Verwandten aussieht. Die "Fachleute" haben die total schief aufgebaut. Abgesehen, dass die eh total überteuert ist.
Die Küche hat Massivholztüren und der Rest ist holzfarbene Plastikfolie.

Bei Ikea hat man die passenden Deckseiten mit Holzfunier, das sieht in meinen Augen ordentlich aus.

Ich freue mich über meine dritte Ikea Küche und hoffe, dass meine Tochter sie verschont (mit Bauklötzen und Co).

LG m

Beitrag von kathrincat 01.06.10 - 17:06 Uhr

alle die ich mit ikea küche kenne, lieben diese auch noch seit jahren, wenn ich mal eine neue brauche kaufe ich da auch.