muttis und vatis....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von michi0512 31.05.10 - 11:14 Uhr

morgen,

vor nunmehr 4 wochen zog ich zurück in meine heimat, nähe chemnitz. und ich stellte fest: es gibt kaum mehr Frauen und männer. fast ausschließlich muttis und vatis.

beispiel: ich rufe beim jugenamt wegen unterhalt an. "einen moment bitte. (dann ganz leise): Frau XXX, ist ist eine mutti am telefon. die möchte einen termin wegen unterhalt vom vati"

beim termin: "..und der vati ist gewillt zu zahlen?" - anruf bei der kollegin: "hier sitzt eine mutti bei mir. der vati möchte zahlen und wir brauchen ne berechnung"

auf dem rathaus wollt ich mich erkundigen wegen der Kindergärten. die dame von der information ruft eine bearbeiterin an: "hier ist eine junge mutti (WOW, jung!!!) wegen Kitaplätzen"

heute ruf ich ich im kiga an. das übliche "einen moment bitte" und dann höre ich wie das telefon übergeben wird: "hier ist eine Mutti wegen neu anmeldung"

so, nun frag ich mich warum ich mich immer mit namen vorstelle - bin doch nur ne mutti :-P


glg

Beitrag von sandra7.12.75 31.05.10 - 11:23 Uhr

Hallo

Ist mir noch nicht passiert.

Was mir nur auffällt ist das Muttis alles verniedlichen.#augen.

lg

Beitrag von michi0512 31.05.10 - 11:29 Uhr

stimmt, das nervt mich auchi :-P aber was soll man machi? *gggg*

Beitrag von sandra7.12.75 31.05.10 - 12:12 Uhr

Hallo

Das schlimmste ist wenn Mutti arbeitet #rofl#rofl.

lg

Beitrag von ilka24 31.05.10 - 11:24 Uhr

*lach*

Aber komm, hier in HH ist es auch bei den Kita's so, dass man mich weiterverbindet, ".. da ist die Mutter von xy am Telefon".

Halt Mutter statt Mutti, aber ich weiß schon was du meinst.

Wir waren letztens im Tierpark in M-V, da meinte die Dame an der Kasse zu unseren Kindern: "Wartet mal, die Mutti bekommt noch Geld wieder". und unser Sohn nur : "WER????"

LG
I.

Beitrag von michi0512 31.05.10 - 11:31 Uhr

#ole das ist ja cool "WER????"

wenn ich mich recht erinner war es hier im "osten" schon immer so mit den muttis und vatis - wird mir nur nach 7 jahren "westen" erst bewusst *g*

und damals war ich noch keine...mutti :-P

Beitrag von ilka24 31.05.10 - 11:48 Uhr

Ja, ja, ich sag auch immer, dass ich keine "Mutti" sein will.

Dabei sage ich als in M-V geborenen selbst zu meiner Mutter, Mutti ;-)

Mutti, das hört sich so nach Mutti-Tierchen an oder so :"da sitzt doch ne Mutti hinterm Lenkrad .." ne, ne, ich fühle mich als Mama in Hamburg doch wohler.

Wobei ich meinem Mann manchmal damit aufziehe und zu den Kindern sage: "Kommt, lass das mal den Vaaaaaaaaati machen " *prust*

LG

Ilka

Beitrag von wasteline 31.05.10 - 14:55 Uhr

"Aber komm, hier in HH ist es auch bei den Kita's so, dass man mich weiterverbindet, ".. da ist die Mutter von xy am Telefon".

Das halte ich noch für normal, da so gedanklich eine schnelle Verbindung von Kind xy zu Mutter xy hergestellt werden kann.

Aber dieses Mutti- und Vati-Gerede fällt mir in Ostdeutschland auch immer extrem auf.

Beitrag von nana73 31.05.10 - 11:38 Uhr

Sei froh das es so ist hier im Westen ist man nur ne olle Mutter!
Die MUTTER von Xxxbla hört sich doch richtig abwertend an. In meinen Ohren klingt das nicht schön.
dann schon lieber eine Mutti.

lg

Beitrag von michi0512 31.05.10 - 11:41 Uhr

schon. aber wenn ich mich namentlich vorstelle und mein anliegen "vortrage" - warum werd ich dann namentlich nicht wieder beannt? also warum "mutti" - und nicht Frau XXXXX?

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 13:12 Uhr

Ich glaub, das ist regional so üblich, ich hör das hauptsächlich im Osten so....

LG

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 13:11 Uhr

?
Du findest es aufwertend, "Mutti" genannt zu werden?
"Mutter von xx" ist sachlich und völlig neutral, "Mutti" dagegen läßt sich doch niemand freiwilllig von Fremden nennen, oder?

LG

Beitrag von 3023 31.05.10 - 20:22 Uhr

"Völlig neutral" - das sieht offensichtlich nicht jeder so!
Ich komme aus dem Westen und bin in der 6. Klasse in den Osten gezogen. Als ich mal im Deutschunterricht von "meiner Mutter" geredet habe hat mich die Lehrerin angefahren, dass ich nicht so abwertend über meine Mutti sprechen soll #rofl

Ich war schon erstmal verwirrt.....

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 12:17 Uhr

Nicht wahr, oder?????
Aber unser sächsischer Kollege behautet ja auch, dialektfreies Hochdeutsch zu sprechen :)
Wahrscheinlich nimmt man diese "Auswüchse" irgendwann gar nicht mehr wahr!

LG

Beitrag von suny123 31.05.10 - 11:56 Uhr

Die Begriffe "Mutti und Vati", sind so typisch für den Osten ;-) Mein Kind lacht immer darüber, als er ganz klein war, wurde er dort mal gefragt, wo denn seine "Mutti" ist, er wußte gar nicht wer damit gemeint war ;-)

Beitrag von c.l.e.o. 31.05.10 - 12:28 Uhr

Dazu auch eine Anekdote von mir:
Wir waren mal bei einem Stadtteilfest in Leipzig und konnten nicht mehr vor Lachen als der Moderator einer Kindershow fragte: "Is denn hür och aine gude Muddi, die uns mol helfn wüll?" (zu deutsch: "Gibt es denn hier eine Frau, die uns behilflich sein möchte?") Die Frau, die sich freiwillig meldete, wurde die ganze Show hindurch nur noch als "gude Muddi" betitelt.

LG,
C

Beitrag von michi0512 31.05.10 - 14:11 Uhr

#rofl die arme

Beitrag von schachti2005 31.05.10 - 12:58 Uhr

Hi!

Ich komme ja nun auch aus dem Osten ;-) und finde es garnichtmal so schlimm...
Bin nun mal überall die Mutti von Leonie und Marvin. :-)

Ich komme mir nur sehr komisch vor, wenn ich mit meinen Kindern auf dem Spielplatz bin und wie zuletzt ein 12-jähriger Junge mich mit Frau W*** anspricht. ;-)


LG

Beitrag von gingerbun 31.05.10 - 13:05 Uhr

Hallo,
witzig. Aber ich denke auch das ist so ein Ost-Ding. Mir fällt es dort auch immer auf.
Woher kommst Du denn? Ich bin in Karl-Marx-Stadt gross geworden, bin aber seit 1995 dort weg.. Oh je - wie die Zeit vergeht..
Gruß!
Britta

Beitrag von michi0512 31.05.10 - 14:06 Uhr

komme aus burgstädt :-P

Beitrag von lostie 31.05.10 - 13:08 Uhr

Das hasse ich auch! Aber noch schlimmer finde ich, wenn sich (Ehe)Paare als Mutti und Vati betiteln. Da könnt ich platzen, haben die keine Vornamen?

Mein Sohn sagt auch nicht Mutti zu mir, nur wenn er mich auf die Palme bringen will. Ansonsten bin ich seine Mama oder seine Mom.

Mutti hat sowas ... wie soll ich sagen ... altes irgendwie, so mit Kittelschürze usw. #augen

Ich selber sage noch heute Mama zu meiner Mama #liebdrueck

LG lostie

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 13:13 Uhr

Ich finde das genau so schlimm, wie von fremden Kindern "Tante" genannt zu werden bzw. von deren Eltern #augen

Das kläre ich aber sofort auf - "sind wir verwandt"?

LG

Beitrag von lostie 31.05.10 - 13:29 Uhr

Ja, auch übel ... oder solche Muttis, die zum eigenen Kind sagen "Pass mal auf, die Mutti hat was schönes für dich!"

Ahhhhhhhh, nicht die Mutti, sondern ICH hab was schönes für dich !!!!

Beitrag von ks83 31.05.10 - 13:49 Uhr

Hmm...Ich sage auch ab und zu: "Die Mama holt xyz von oben,warte bitte auf mich."

Weiß nicht,was darum so schlimm sein soll??

Beitrag von windsbraut69 31.05.10 - 13:54 Uhr

Es ist einfach unüblich, von sich selbst in der dritten Person zu spechen!

  • 1
  • 2