im selben Raum schlafen??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von schwester28 31.05.10 - 12:45 Uhr

Hallo Mädels.


Mein Sohn ist jetzt 1 Jahr geworden.
Im Oktober kommt unser 2.Kind zur Welt.
Mal eine Frage.
Beide schlafen bei uns im Schlafzimmer.
So, jetzt zerbrich ich mir schon den Kopf darüber, wie das wohl dann funktioniert.
Der Große schlaft eigentlich durch. Aber ich hab Angst, wenn die Kleine schreit, dass auch er nicht mehr schlafen wird...??!!
Hm, wahrscheinlich pendelt sich alles ein, aber da überleg ich schon, wie das gehen soll......

Beitrag von eminchen 31.05.10 - 12:56 Uhr

Hat der kleine kein eigenes zimmer oder hat er angst alleine zu schlafen?

Wenn er ein zimmer hat, würde ich ihn langsam angewöhnen im eigenen zimmer zu schlafen..

Vielleicht schläft er ja so tief, dass er gar nicht hört, dass das geschwisterchen weint :-)

LG
eminchen

Beitrag von schwester28 31.05.10 - 13:36 Uhr

nein hat er leider noch nicht. Da wir erst das Büro auslagern müssen, und das so schnell nicht passieren wird...

Beitrag von hasi.1981 31.05.10 - 13:06 Uhr

Wir haben einen 18 'Monate Abstand. Bei uns hat die Große auch bei uns im Schlafzimmer geschlafen (allerdings im eigenen Bett da sie einen grooooßen Bewegungsdrang hat in der Nacht ;-)). Als der Kleine dann kam, war sie trotzdem bei uns weil wir sie auch nicht "rausschmeissen" wollten. Nach 2-3 Wochen haben wir probiert, ob sie ins eigene Zimmer will. Sie hat zwar trotzdem durchgeschlafen war aber nicht so ausgeruht wie sonst am nächsten Morgen. Also haben wir sie gefragt ob sie im großen Bett in ihrem Zimmer schlafen will und sie wollte auch sofort. Sie hat nicht 1x deshalb geweint sondern ab dem ersten Tag super alleine durchgeschlafen. Jetzt kommt Nr 3 (auch 18 Monate Abstand) und seit 2 Tagen schläft der Kleine bei der Großen. Und es klappt - auch wenn ich es nieee gedacht hätte - super. Beide schlafen besser. Der Kleine schläft durch (was er sonst nicht gemacht hat...). Die Große singt ihm immer 15 Min im Bett noch Lieder vor oder erzählt ihm was #verliebt und er schläft dann (wahrscheinlich aus langeweile ;-)) ein.

Ich würde es auf mich zukommen lassen. Wenn es klappt und ihr das wollt, lasst sie im Zimmer. Wenn es nicht klappt dann muß sie halt ausziehen - meine Große hat es allerdings nie so gesehen, dass der Kleine ihr jetzt was streitig macht! Die beiden lieben sich heiß und innig und die Große war wirklich nie eifersüchtig.

Alles Liebe

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 13:57 Uhr

Wenn ihr vorhabt beide zusammen bei euch zu behalten und dann frühestens gemainsam auszuquartieren, also ein familienbett ok findet, dann würde ich es lassen, wie es ist. die großen geschwister stört erst leise bebageplärr in der regel selten. es gibt genug kinder die sich ein zimmer teilen, das ist nicht grundsätzlich ein problem.

da ich aber kein zweijähriges dauerhaft in meine bett will, werden unsere ausquartiert so wie sie durchschlafen, denn dan tun sie das meist auch im eigenen zimmer, und ein schlafen bei den eltern ist dann ja nicht mehr nötig. außerdem will ich meinen mann dann auch mal wieder für mich allen... das ist ja dann doch irgendwann im den ersten geburtstag meist der fall. hin und wieder kommt sie zwar immernoch nachts, aber für das eine mal kann ich dann auch hoch laufen.

wenn ihr den grßen vor der geburt ausquartieren wollt, würde ich es sobald wie möglich machen, denn wenn er es mit dem ankommen des babys in verbindung bringt könnte das größere kind eifersüpchtig werden, weil es weg muss, damit platz für das baby ist. da das mehr probleme birgt als vorteile, wurden bei uns die kleinen immer ausquartiert bevor vom nächsten kind die rede war.

nun schlafen die drei oben, seit ein paar monaten ja auch die kleine. und auch wenn nachts eine gespuckt hat, oder nicht wachgeworden ist und wir dann das ganze bett abziehen und ein ggf weinendes kind duschen müssen, ist noch NIE eins der anderen kinder wach geworden, der große nicht, und die kleine auch nicht... und da ist manchmal schon ganz schön geschimpfe auf dem flur! (wer duscht schon freiwillig mitten in der nacht, weil das bett nass ist, wovon das kind selber jan ichts mitbekommen hat...)

Beitrag von schwester28 31.05.10 - 14:04 Uhr

Danke für deine Antwort.
Bei uns ist leider das Problem, das wir noch kein Kinderzimmer haben, da wir noch das Büro in der Wohnung haben.
Im Familienbett schlafen die Kinder nicht.
Der Große im Gitterbett und die Kleine dann im Beistellbett.

Hm, mal sehen......wenns gar nicht geht, muss das Büro so schnell wie möglich raus.....

Beitrag von mposchim 31.05.10 - 21:56 Uhr

Hallo!

Meine beiden Töchter sind 16 Monate auseinander. Meine Große braucht immer noch sehr viel Nähe und schläft bei uns im Bett (in der Mitte). Die Kleine schläft im Babybalkon. Ich dachte auch, dass das ein Problem wird, aber es klappt bestens! Meine Große wird nur wach, wenn die Kleine richtig laut schreit und das ist selten der Fall, mittlerweile gar nicht mehr. In den ersten 3-4 Monaten kam es sicherlich mal vor, aber das war nicht problematisch. Einer von uns ist immer aus dem Raum gegangen, wenn sich die Kleine nicht gleich beruhigen konnte (was leider wg. der Blähungen anfangs sehr oft der Fall war). Es war uns dabei völlig egal, ob wir im Wohn- oder Schlafzimmer auf und ab laufen ;-). Wir haben alles auf uns zukommen lassen. Wenn es nicht klappt, kann man sich immer noch etwas überlegen. Alles Gute für Euch #blume!

Beitrag von schwester28 31.05.10 - 22:09 Uhr

Vielen Dank für die nette Antwort ;-)