Mein Sohn, 4, moechte alles haben und weint wenn er nicht darf...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von thursdaychild 31.05.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

voher, sorry, mein deutsch ist nicht so gut.
Mein Sohn ist 4 Jahre alt, und das letzte Zeit ist es sehr extrem geworden, er moechte ALLES haben.
Er war immer ein Kind was niemals meckert er moechte etwas haben im Supermarkt, Toysstore... es war immer so unkompliziert. Wenn er etwas aussuchen durfte war er geluecklich, wenn wir gesagt haben nein, heute kaufen wir nichts, dann war es auch gut fuer ihn.

Aber jetzt ist er wie ein anders Kind und das in wenige Wochen.
Wenn er etwas sieht was ihm gefaellt dann MUSS er es haben. Er legt es nicht mehr weg. Wenn ich sage, nein wir kaufen heute nichts dann weint er und sagt 'doch doch, ich will das aber haben'.
Ich erklaere das alles Geld kostet und man kann nicht alles kaufen was man gerne moechte. Ich sage ihm das es Kinder gibt das gar kein Spielsachen haben weil sein Eltern kein Geld haben und so es spielt mit Abfall. Mein Sohn stellt viel Fragen fur dieses Thema und ich bin froh es interesiert ihn sehr.
Trotzdem, das naechsten mal in ein shop ist es wieder das gleiche Theater, heute morgen wieder, so ich dachte heute frage ich mal hier.

Was macht ihr in so ein situation? Was kann ich ihm noch sagen? Und warum ist es auf einmal so das er es nicht mehr annimmt wenn ich sage Nein, nicht dieses mal? Ich hoffe nur ein Phase was vergeht.

lieben gruesse
sylvie

Beitrag von schullek 31.05.10 - 13:32 Uhr

hallo,

wenn wir entschieden haben, dass wir etwas nicht kaufen, dann wird das auch nicht gekauft. ab und an bekommt er mal ein überraschungsein, also eine kleine süßigkeit, beim einkauf, aber bei weitem nicht immer. er weiss das auch und akzeptiert es auch nach bissl maulen. natürlich hatten wir es auch schon, dass unser sohn dann geweint und gejammert hat. aber es hilft ja nun einmal nichts.

ich finde es wie du wixhtig, dass kinder lernen, dass dinge geld kosten und sie nicht jede kleinigkeit haben müssen.
allerdings finde ich ab und an auch mal nicht verkehrt.
wenn die minder älter sind, kann man anfangen zu sagen, dass sie es eben von ihrem geld bzw. taschengeld kaufen sollen, wenn sie es unbeingt wollen. das halte ich für sehr sinnvoll. denn nur so lernen sie mit dem geld umzugehen, damit haus zu halten und eben auch dessen wert zu schätzen.
ich denke die meisten kinder werden relativ schnell merken, dass es sich dann nicht lohnt viel geld für kleinigkeiten auszugeben, wenn man auch größere wünsche hat.

aber im moment würde ich dir raten freundlich aber bestimmt ihm ggü. zu bleiben. manchmal kostet das nerven, aber ich denke es wird sich mit der zeit wieder entspannen.

wir waren z.b. letzten bei einem kionderflohmarkt und unser sohn wusste schon vorher, dass er sich einige kleinigkeiten aussuchen darf. es war wie weihnachten für ihn. aber er weiss im gegenzug, dass es eben nicht alltäglich ist und dass diese sachen gebraucht udn eben günstiger waren.

lg

Beitrag von thursdaychild 31.05.10 - 13:41 Uhr

Hallo, vielen dank fuer dein antwort. Ich finde es auch sooo wichtig das er es lernt das man nicht alles kaufen kann und es nicht selbstvertaendlich ist viel dinge zu haben.
Und ja, er weis, wenn ich sage NEIN bleibt es nein, so eigentlich muss er nicht herum spinnen, ich aendere dann nicht mein Meinung. Aber es aergert ihn einfach so sehr in dieses Moment.
Vielleicht ist es gerade ein Alter das er es einfach nicht verstehen 'will' weil er selbst entscheiden moechte. Ohje ich bin gespannt wie es sich entwickelt. Ich weis nur, ich gehe im moment nicht gerne einkaufen mit mein Kind. #augen;-)

Beitrag von raena 31.05.10 - 13:36 Uhr

Hallo Sylvie,

ich denke das dies ein ganz normels Verhalten ist und du dich glücklich schätzen kannst dass es nicht schon mit 2 Jahren begonnen hat.
Sowas kommt immer in Phase, da ist es dann ganz schlimm und dann muss man konsequent sein und nicht nachgeben auch wenn es schwer fällt. Und irgendwann wird es auch wieder besser.

Versuch doch mal BEVOR du in ein Geschäft gehst, ihm zu sagen was ihr heute kaufen werdet und was nicht. Gib ihm eine Aufgabe die er erfüllen muss/darf (obst aussuchen, Milch holen, etc). Wenn er etwas bekommt dann sag ihm vorher, "Heute bekommst du Gummibärchen" und dann gibt es aber auch nur Gummibärchen. Oder eben auch heute kaufen wir keine Süßigkeiten, aber du darfst aussuchen welches Obst wir kaufen.

.... und so verlockende Sachen wie Spielzeuggeschäfte in nächster Zeit einfach meiden .......;-)

LG
Tanja

Beitrag von thursdaychild 31.05.10 - 13:49 Uhr

Hallo Tanja,
jaaa, ich bin auch gluecklich das es nicht schon frueher so war. ;-)
Danke fuer dein sehr gute Tipps, ich glaube ich muss wirklich beginnen so klein spielchen auszudenken fuer das er beschaeftigt ist wenn wir einkaufen. Ich bin gespannt ob das funktioniert.
:-)

Beitrag von maxi6 31.05.10 - 13:37 Uhr

Hallo Sylvie,

es scheint so als ob sich Dein Sohn weiterentwickelt und anfängt selbstständiger zu werden, er fängt an sich langsam "abzunabeln"!

Es ist sicher eine Phase und hört irgendwann mal wieder auf. Wichtig ist, dass Du und auch Dein Mann in so einer Situation behutsam mit ihm umgeht. Wenn er das nächste Mal etwas will, dass er aber nicht bekommt, dann kannst Du ihm z.B. sagen "Ich verstehe, daß Du dich ärgerst, aber ich kann Dir das jetzt leider nicht kaufen!" Du solltest die Gefühle die er evtl. hat aussprechen, damit er versteht, dass es in Ordnung ist auch mal ärgerlich zu sein. Wichtig ist, daß Du ihn nicht anbrüllst. Versuche ihn zu trösten, nimm ihn in den Arm, aber bleib bei Deinem Nein.

Dieses Verhalten gehört zu einer gesunden Entwicklung dazu. Dein Kleiner Mann wird sozusagen selbstständiger, er entwickelt mit so einem Verhalten seinen Charakter - und das ist gut so!

Wie gesagt, auch diese Phase hört irgendwann einmal auf, Du mußt geduldig sein und solltest nicht an seinem Verhalten zweifelt, denn es ist ganz normal.

LG,
Maxi

Beitrag von thursdaychild 31.05.10 - 13:56 Uhr

Hallo Maxi,

danke fuer dein tolle Antwort.
Nein, ich bruelle ihn niemals an, ohje das ist schlimm.
Ich werde noch mehr versuchen mit ihm zu reden und zu sagen das ich sein wut verstehe. Manchmal denke ich leider ich konnte auch mit ein Baum reden, der hoert mir genauso viel zu. ;-)
Ich bin froh es ist ein normale Phase, vielleicht ist es gut das es erst jetzt ist und nicht schon mit 2 Jahre, so klein Kinder verstehen es ja noch weniger.
Vielen Dank!

Beitrag von butler 31.05.10 - 15:39 Uhr

Dein Sohn hat dich aber lange verschont.
Bei uns gibt es im Vorfeld eine Regel: Kein Theater und gebettel, wütend werden... beim einkaufen dann gibt es eine kleinigkeit hinterher. (diese wird schon im vorfeld besprochen: zb. Zeitung, Ü-Ei, 1 Video sehen......)
Hält er sich nicht daran gibt es nichts. Sollte er sich beim einkauf etwas aussuchen dürfen und fängt dann an Theater zu machen gibt es auch nichts. Diese Sache landet dann wieder im Regal.
Wobei ich sagen muß die Zeitungen sind schon heftig, jedoch der große bekommt seine ja auch.

lg und starke Nerven


(die ersten male war ich komplett nassgeschwitzt nach so einen Terroreinkauf)#schwitz