Trotz KS beim zweiten Kind normal entbinden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausi__1 31.05.10 - 13:49 Uhr

Hallo zusammen!

Also ich hatte bei meinem ersten Sohn vor 3 Jahren einen KS. Jetzt möchte ich aber gerne versuchen normal zu entbinden, da ich jetzt auch das gesundheitliche OK dafür bekommen hab.

Nur hat nun mein FA gesagt, ich solle mich nicht darauf versteifen, daß einen normale Geburt klappt, da es doch meistens wieder in nem KS endet. #zitter

Meine Frage an Euch, hat jemand Erfahrung damit? Ist jemand unter Euch, der nach einem KS, dann normal und ohne Probleme entbunden hat? Oder ist auch jemand da, der versucht hat normal zu entbinden, und bei dem es doch wieder ein KS wurde?

Würde mich über viele Erfahrungsberichte freuen!

Glg Kerstin mit Raphael (fast 3) und Ü-#ei (34.ssw)

Beitrag von huberb 31.05.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich habe meine erste Tochter auch per KS bekommen (wegen BEL und Schwangerschaftsvergiftung) und unsere zweite Maus kam ganz normal - völlig ohne Komplikationen! Ich will jetzt auch unser drittes wieder spontan entbinden. Was passieren wird, kann man nie wissen, aber versuchen kannst du es ja auf alle Fälle. Wenns nicht klappt, dann halt nicht...

Also geh am besten gelassen damit um und dann klappt es auch spontan - bloß nicht verrückt machen lassen!

Alles Gute!
Briggi

Beitrag von 404 31.05.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich hatte vor 2 Jahren bei meinem Sohn ungewollt einen KS!!!
Bin ab heute in der 40.SSW und es sieht bisher wirklich gut aus, das es klappen könnte Spontan zu entbinden!!!

Ich denke, man sollte es auf jeden Fall drauf ankommen lassen!!!

Ich würde an deiner Stelle im KH wo du dann auch entbinden möchtest ein Geburtsgespräch ausmachen, und da es auch nochmal ansprechen!!!

Hatten wir gemacht, und war echt total begeistert!!!


LG Martina

Beitrag von mandragora58 31.05.10 - 14:02 Uhr

hallo

kann dir nur von mir berichten.

hab im nov 94 meine große per NKS bekommen. in der 30.ssw ist mir die blase gesprungen, sie wurde dann geholt.

genau 2 jahre später bekam ich die 2. spontan im geburtshaus. der KS vorher war für meinen FA, die hebi und den arzt, der bei komplikationen zur geburt gekommen wäre kein thema.... (ich hab die narbe und unterbauch schon wochen vorher immer gut mit dammmassageöl massiert. sie ist dann alles andere als wulstig, man mußte sie eher suchen:-p und ist superdurchblutet, die öle ziehen auch in die tiefen schichten, daher ist ein reißen eher super unwahrscheinlich...)

2008 hab ich unsere 3. (auch nov) spontan zuhause entbunden. die narbe war komplette nebensache, bis auf das, dass ich ne vorderwandplazenta hatte, da kann die plazenta mit der narbe verwachsen und sich evtl schlecht/nur teilweise lösen...

diesmal (wieder VWP) ist der KS auch wieder kein thema mehr, da die plazenta sich das letzte mal gelöst hat, kann man davon ausgehen, dass es diesmal ähnlich verläuft.
wenn nicht, muß ich nach der geburt doch noch in den OP, aber wenigstens das baby nicht...


ich würde alles geben, keinen KS zu bekommen. wenn nichts med dagegenspricht, ist ne spontane geburt einfach der traum. und fürs baby auch nur gut! such dir eine gute hebi, die auch während der geburt bei dir ist. wenn die dich und deine narbe kennenlernt, kann die auch während der geburt dir und deinem wunsch den rücken stärken, auch wenn ein arzt mal schnell KS machen will. viele ärzte wollen das amchen, da es zeitlivch besser zu planen ist und mehr geld bringt.


lg und viel glück!

do 36.ssw

Beitrag von nisivogel2604 31.05.10 - 14:30 Uhr

Ich hab nach der Sectio 2 mal spontan entbunden. Einmal in der Klinik in der man mich unbedingt wieder aufschneiden wollte und einmal zu Hause (die einzige Geburt die Komplikationsfrei war)

lg

Beitrag von mausi__1 31.05.10 - 14:34 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für Eure Antworten, ihr habt mich wieder darin bestärkt, daß ich auf jeden Fall versuchen werde normal zu entbinden.

Was dann dabei raus kommt wird man sehen, aber einen Versuch ist es sicher wert, das habt ihr mir wieder gezeigt!

#danke

Beitrag von crumblemonster 31.05.10 - 21:31 Uhr

Hallo,

meine Jungs haben einen Abstand von 18 Monaten. Der Große mußte per KS geholt werden (zu großer Kopf und außerdem BEL).

Klar, im KKH hätten sie lieber einen weiteren KS gemacht. Dann hieß es auch, daß nicht eingeleitet wird (bei dem kurzen Abstand) und schon gar nicht vor Termin. Letztlich ging es mir nicht gut und es wurde einen Tag vor ET eingeleitet - nicht mittels Tropf, aber mit Gel und Tabletten.
Letztlich war das Kind doch größer (vom KU) als erwartet und das hat Probleme bereitet. Die eigentliche Geburt ging aber fix und ohne Probleme.

LG