Windpocken?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von erzieherin 31.05.10 - 13:56 Uhr

Hallo, mein Sohn bekam Freitag nachmittags einige rote Stellen, die immer mehr wurden. Auf den 1. Blick dachte ich es seien Windpocken und hab ihn auch gleich mit der Windpocken Lotio eingecremt. Bei meiner großen sind die Pocken dadurch eingetrocknet. Bei ihm wurden es aber gar keine richtigen Pocken- schon lauter so kleine Wimmerl, aber durch das cremen gingen die immer ziemlich zurück. Er hat gutes lAllgemeinbefinden, ist quietschfidel, hat kein Fieber.
Unser Arzt kommt erst morgen vom Urlaub- da geh ich dann auch hin und lass ihn ansehen. Aber kann es sein, dass Windpocken auch so harmlos verlaufen dass man zwar rote Stellen hat, aber höchstens eine vertrocknete Pocke?

Beitrag von birti 31.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo Erzieherin,

bei mir soll es so gewesen sein. Ich habe von der einen vertrockneten Pocke auch eine prima Narbe auf der Stirn und habe deswegen angenommen, die Windpocken gehabt zu haben.

Diese Annahme hat mir dann die Krankheit in meinem 30. Lebensjahr beschert, ich hielt mich ja für immunisiert.

Mein Bruder hat die Windpocken mitgebracht, ich hatte einige wenige (ich war jünger als 3). Wie gesagt, Immunisierung hat dadurch nicht stattgefunden.

Viele Grüße,

b.