Zeitmanagement-Kochen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von broe 31.05.10 - 14:09 Uhr

Hallo,

habe 1 Frage zur Organisation, wenn das Essen (abends oder mittags) vorbereitet werden soll.
Bei uns ist das immer recht stressig, wenn ich mit Louis alleine bin und er mir dann in der Küche alles ausräumt (was mir ja noch egal wäre), bzw. unsere Küche viiiiieeeel zu klein ist und entsprechend gefährlich (z.B. heißer Backofen). Aber gut, wenn einmal alles auf'm Herd steht dann passt das auch. Nur beim Vorbeiten: Gemüse schnippeln dauert mir/ihm oft zu lang, er grabscht sich dann die Schalen oder Gemüsestücke, veranstaltet eine Riesenschweinerei oder wird quengelig, weil ich ihn nicht so lasse, wie er will z.B mal wieder Abfalleimer entleeren.
Häufig gibt's dann Biotiefkühlgemüse und beim Fleischanbraten muss er dann eben warten. TK ist ja okay, von den Nährstoffen her, aber ich will eigentlich auch öfter mal frisches Gemüse machen.

Ist das bei Euch auch so? Könnte ich was verändern?
Ich frage das, weil ich mich frage, wie dass bei Müttern ist, die auch mittags zu Hause kochen - wohlmöglich noch mit 2 kleinen Kindern, und ich bin jetzt schon überfordert#schwitz....

LG, broe mit Louis (16 Monate)

Beitrag von schnullabagge 31.05.10 - 14:16 Uhr

Hallo!
Hm, teilweise kenn ich das, aber irgendwie klappt es ganz gut. TK Gemüse haben wir auch viel und oft. Ist ja fast wie echt ;-)
zehn Min. im Topf und fertig.
Kartoffeln schälen ö.ä. kann man zusammen machen, Dann beißt Nina allerdings auch schon gerne mal ein paar Stücke ab. Oder ich gebe ihr in der Zeit auch was zum Kochen auf dem Boden (Schüsseln, Klapperlöffel, oder na Karotte, die kann sie dann auch so essen)

Manchmal geht Nina auch ins Bällebad und dann bereite ich das schnell vor. Wann man es dann kocht ist ja wurscht.

Schnell sein lautet sie Devise ;-) damit meine ich nicht Fast food :-D
LG Steffi

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 14:19 Uhr

TK gemüse ist sogar besser als frisches, wenn du es eh kochst, also keine rohkost brauchst...

wir hatten beim ersten kind auch eine miniküche (7m²) da haben wir ein türgitter in die tür gemacht und so hatte ich weg vom spritzenden fett und triefenden lappen... auch schranksicherungen konnten iwr uns so sparen... er spielte frühlich im flur, konnte mich sehen, ich konnte ihn immer mal zu was animieren/ihm was zeigen, und gucken was er macht.

seit ich unten die große küche hab wuseln alle drumherum. was die kinder nicht haben sollen mache ich auf der küchenzeile, wo die kinder nicht ran kommen. aber das gemüse schnippeln mindestens samstags die kinder, die kleine klaut sich immer mal ein stück oder pult an irgendwas herum. ich plane nun lediglich mehr zeit ein, weil man eben immer mal zwischendurch das kleinste kind einfangen muss...

will die kleine mal gar nicht wie sie soll muss sie für die 190minuten wo ioch beim braten nicht weg lann ins laufgitter, oder wenn sie weinerlich ist und pausenlos getröstet werden will dann trage ich sie im TT mit mir rum, geht prima. nur wenn sie eben wild ist, dann geht sie ins laufgitter, weil ich sie dann im tuch nicht brauchen kann. sobald sie mich weggehen sieht spielt sie da wunderschön... und ich koche nach wie vor wie es mir einfällt, mal mehr mal weniger anspruchsvoll, aber frisches gemüse zum kochen kafu ich nach wie vor gar ichtm, wenn ich es billiger, vitaminreicher und auch noch geschnippelt tiefgekühlt haben kann...
http://www.webheimat.at/aktiv/Gesundheit-Wellness/Archiv-Gesundheit-Wellness/Tiefkuehlgemuese-Vitamine.html?SID=2qUCCMCoAs0AABPMf@oAAAAF
"frisch" kaufe ich nur für rohkost, und dann meist auch eher obst als gemüse...

Beitrag von juxalotta 31.05.10 - 14:19 Uhr

Hallo!
Hab noch etwas Geduld, es wird bald leichter. Ich hatte das gleiche Problem, als meine Tochter in dem Alter war. Ich habe mir teilweise das Gemüse mit ins Wohnzimmer genommen und am Wozi-tisch geschnippelt.
TK-Gemüse soll ja von den Nährstoffen teilweise noch besser sein, als frisches Gemüse, da es schockgefroren wird. Bei frischem weiß man ja schonmal nicht, wie alt es schon ist.
Die kleinen lernen mehr und mehr, sich alleine zu beschäftigen und irgendwann wissen sie auch, daß sie von Deiner Kocherei profitieren, sie bekommen ja schließlich auch Hunger.
LG

Beitrag von broe 31.05.10 - 14:36 Uhr

Oh! Danke schonmal für die flotten Antworten!

Türgitter ist 'ne super Idee, tatsächlich sinnvoller als 10 Sicherheitsverriegler kaufen zu müssen.
Die Bestätigung bzgl. des TKGemüses zu bekommen tat auch gut!;-)

Aus der Manduca will Louis zur zeit am Liebsten immer raus und dann am besten frontal in die Herdplatte springen...er kocht soooo gerne. Bei der TaMu kocht er immer "mit". Da hat er aber auch die Ruhe einfach sitzen zu bleiben und zu schauen.

Ich habe jetzt übrigens auch meist am WoZiTisch geschnippelt. Ist zwar nicht praktisch, aber damit konnte man nochmal so 15-30 min rauszögern.

Es muss einfach endlich das Eigenheim her! Wir bauen im Herbst. Da werden wir eine große Wohnküche haben! Das wird auf jeden Fall einfacher!

LG

Beitrag von lilaluise 31.05.10 - 14:43 Uhr

hallo
ich setz mich zum gemüseschnibbeln an den küchentisch...meine Tochter in den Hochstuhl und dann schaut sie zu und nascht ein bisschen oder schmeißt das gemüse vom brett in den topf...das macht ihr schon spaß!

Beitrag von toe 31.05.10 - 15:08 Uhr

Oh ich kenne das gleiche Problem.

Unser Zwerg ist auch 16 Monate alt und sooooo ungeduldig...
Kann Dein Kleiner sich auch so schlecht selbst beschäftigen und fängt schnell an zu weinen sobald keine Aufmerksamkeit da ist?

Wie sieht Euer Tag so aus?
Du sprichst mir echt aus der Seele...

LG
Therese :-)

Beitrag von 6woche.1 31.05.10 - 15:52 Uhr

Hallo



Je nach dem was ich koche (meistens 2x warm) dan fang ich schon an bevor meine Kinder richtig Hunger haben. Und ich habe drei Kinder ;-) 4,5j 2,5j und Alessa ist 15 Monate. Wenn sie doch schon Hunger haben dan geb ich ihnen rohkost oder etwas Obst das macht sie nicht satt aber sie "halten" dan durch bis es richtig essen gibt.


Lg Andrea mit Kids

Beitrag von muffy83 31.05.10 - 16:04 Uhr

HUHU,

ich kann dich voll und ganz verstehen, bei uns war es nicht anders.

Seit wir in der neuen Wohnung wohnen ist das anders.
Das Kinderzimmer ist gleich neben der Küche und wenn ich koche ist er meistens in seinem Zimmer und spielt mit seinen Traktoren.

Meine Schwester hat ihm eine Küche geschenkt ud seit er die hat, kocht er immer fleißig mit :-) Und wenn der Papa da ist, ist er meistens mit Papa im wohnzimmer und stellen dort alles auf den Kopf#augen:-D

Vg

Beitrag von cludevb 31.05.10 - 19:26 Uhr

Hi!

Ganz einfach: ich lasse die Jungs im Wohnzimmer/ der Küche spielen. wenn ich mit Michel allein bin zum kochen dann zieh ich ne Decke und Spielzeugkiste in die Küche wo er dann spielen kann - es gibt einen einzigen Schrank ohne Kindersicherung - alles wo Tupper und Plastikzeug drin ist - zum Aus- und Einräumen.

Bei den meisten Sachen lasse ich ihn einfach auf der Arbeitsplatte sitzen. Wenn ich gerad Gemüse schnippel bekommt er einfach z.b. ein Paprika-Stick in die Hand und ist Beschäftigt und sonst guckt er halt zu, hilft mit soweit er kann (fertig geschnippeltes in nen topf werfen) usw...

Ich steh - da wir ne Eckküche haben und er ziemlich in der Ecke sitzt - immer vor ihm - wenn auch seitlich ;-) eine der ersten Sachen die er gelernt hat: Herd - und Kamin im Wohnzimmer sind heiss, Mülleimer ist tabu und bewegt er auf der Arbeitsplatte mehr vom Körper als Arme und Kopf, kommt ein "Popo sitzen" als warnung, geht er mit dem Oberkörper z.b. nochmal weiter nach vorn, ist er sofort unten auf dem Boden - natürlich mit Gebrülle ;-)
hat er schnell gerafft :-p und er hält sich 99% daran... wenn er meint er muss mal zum heissen ofen krabbeln und die hand vorhalten um die hitze zu spüren: bitte schön ;-) unser kamin im wohnzimmer hat auch keine sicherungen drumrum, sowas hat einfach eher mit erziehung, zeigen und gesundem (baby-)verstand zu tun ;-)

Wenn beide zusammen da sind (vormittags ist der grosse im KiGa, also nicht da wenn wir Mittags warm kochen vorbereiten) weil wir abends warm essen, kann jeder im hochstuhl am küchentisch sitzen und helfen soweit er kann ODER mir das gemüse so schnell wegfuttern wie ich schneide;-) - ich hab ja noch genug platz am tisch :-p .. aber meist ziehen die beiden es eher vor im wohnzimmer zu spielen oder mir in der küche um die füsse zu laufen, anstatt zu helfen wenn sie zusammen sind :-p:-p

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von schullek 31.05.10 - 20:56 Uhr

hallo,
mein sohn ist bereits vier, da habe ich die probleme nicht mehr. bei usn ist es eher so, dass ich unter der woche oft nicht die zeit habe länger was warmes zu kochen. mein sohn isst im kiga, wir erwachsenen entweder mittags kalt und abends warm oder eben reste warm und abends kalt.
ich versuche aber immer ne größere menge zu kochen, so dass es zumindest für den nächsten tag was zum mitnehmen gibt. gesund und praktisch haben sich pürierte gemüsesuppen in jedweder form erwiesen.
die basis bilden immer kartoffeln. dazu noch anderes gemüse, wie kohlrabi, möhren, brokkoli, blumenkohl etc. wie man halt mag udn nach dem kochen pürieren. davor immer noch viel petersilie dran, welche mit püriert wird.

oder aber: ich mache unser pesto immer selbst, habe also immer 1-2 gläse, welche für min. 3 mal essen reichen, im kühlschrank. das mit vollkornudeln ist ein wertvolles gericht.

nur mals so schnell als anregung zum vorkochen.

lg