ADS - ADHS

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nienicht 31.05.10 - 14:18 Uhr

Hallo ihr alle,

also das ist meine Frage, bei meiner Tochter ist es wohl ADS aber ich bin mir da selber nicht so ganz sicher, sie ist 13 und der Psychater hat es es Diagnostiziert, aber unser Kinderarzt sagt das dieser schnell diese Diagnose stellt! Und das ich da erst noch abwarten soll.
Meine Tochter ist denke ich in der Schule eher schüchtern, könnte viel bessere Noten haben, aber ich glaube das sie zu faul ist #kratz
Sie wurde viele Jahre gemobbt, war auch in der Tagesklinik aber da hat keiner was davon gesagt!
Na ja aber jetzt sehen wir erst mal was passiert, nur würde ich gern mehr darüber erfahren, aber das meiste was man im I-net findet ist ADHS.

Lieben Gruß
nienicht

Beitrag von delfinchen 31.05.10 - 14:27 Uhr

http://www.dr-gumpert.de/html/ads_symptome.html

den link ahb ich jetzt auf die schnelle gefunden, vielleicht erfährst du ja was brauchbares.

liebe grüße
delfinchen

Beitrag von arkti 31.05.10 - 14:29 Uhr

Ja was soll man dir darauf antworten?
Mein Sohn hat auch ADS.
Um eine Diagnose zu stellen werden verschiedene Tests durchgeführt.

Beitrag von steba.79 31.05.10 - 14:51 Uhr


Bei uns (Tochter 9) steht die Diagnose noch aus!!#schwitz

Sie sind sich nicht sich die Docs aus der Klinik! Und wir waren 2 Wochen da!
Im August geht meine alleine noch mal 2Wochen! Hoffe dann das wir wissen wo darn wir sind!
Und das mit dem "schüchtern" und "bessere" Noten kenne ich genau#aerger

LG

Beitrag von sweathu 31.05.10 - 15:15 Uhr

Huhu

also mein Großer hat auch ADHS

wir wissen es schon einige Jahre,
und eigentlich werden solche Diagnosen ja nicht einfach so gestellt, sondern nach einigen Tests.
Wir haben mittleriweile 3 mal diese Testungen durch, auch um zu schauen, was sich verändert hat.und Diese Testungen dauern gedes mal einige Wochen teilweise sogar Monate.

ADS und ADHS unterscheiden sich in der Hyperaktivität.

ich weiß ja nicht, was du wissen möchtest darüber, aber normalerweise sollten die Psychater/ o. ä die Ansprechpartner für dich /euch sein.
Dort wirst du alle deine Fragen los.

Wir sind in einem Sozialpädiatrischem Zetrum und dort arbeiten wir sehr gut zusammen.
Im Netz findet mal selbsthilfe-Foren o.ä. aber wenn du über ADS selber was wissen möchtest solltest du dich direkt an die "fachmänner" wenen.

Ansonsten kannst du ja mal bei Wiki schauen, dort steht auch was dazu.


http://de.wikipedia.org/wiki/Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit%C3%A4tsst%C3%B6rung

Beitrag von marion2 31.05.10 - 18:18 Uhr

Hallo,

wenn du von den beschriebenen Symptomen alles außen vor lässt, was mit Hyperaktivität zu tun hat, hast du in etwa die Symptome von ADS.

Problem: Bei genauer Betrachtung der Infos aus dem Internet haben alle Kinder entweder ADS oder ADHS.

Verlass dich lieber auf einen kompetenten Arzt.

LG marion

Beitrag von 3erclan 31.05.10 - 19:24 Uhr

Hallo

meine beiden haben ADHS.

schau mal unter adhs-anderswelt.de

lg

Beitrag von blumenschein09 31.05.10 - 22:43 Uhr

Hallo,
mach dir keinen stress und lass dich nicht verunsichern.
Es gib ne menge hilfe. mein sohn (15) hat adhs und wir leben schon seit langer zeit mit der diagnose, die bei uns allerdings eine erleichterung war.

Schau dir einfach mal die aufmerksamspanne deiner tochter an.vieles entdeckt mann dann plötzlich selber.

es gibt ein schönes buch wo man eine menge erfahren kann.ist ganz schön geschrieben. heißt: zwanghaft zerstreut. autor weiss ich nicht mehr.
und dann gibt es noch den bundesverband aufmersamstörung

wünsche euch alles gute:-D

Beitrag von starwarslady 01.06.10 - 15:15 Uhr

Hallo

nur mal ein Tip und Antoss für Gedanken,habe gerade viel zu diesem Thema gelesen, weil eventuell mein Sohn Autismus(Asperger-Syndrom) haben könnte.

Autismus gibt es in so viele unterformen

Viele AHDS -Kinder sind unerkannte Aspergerkinder , Asperger wird oft erst spät oder garnicht erkannt, schätzungsweise sind alleine 20-40% alleine Erwachsene unerkannte

eventuell findes du hier auch dein Kind wieder wenn du dieses Lesen tus

http://www.asperger-online.de/asperger.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom


Lg:-)

Beitrag von sweathu 02.06.10 - 10:16 Uhr

huhu,
ich wollte mich mal kurz "einklinken",

Daß ADHS-Kinder und Aspies recht eng mit ADHS verbunden sein soll, höre ich heute das erste Mal.
Ich selber bin wegen meiner Tochter in Behandlung und dort wurde bisher NIE von AD(H)S Verbindungen geredet.
Was mich natürlich sehr interessiert, denn so kann ich evtl noch einige Fragen die Aufkommen stellen beim nächstem Termin.

Für mich steht das beides nicht wiklich in verbindung.
Es kann sein, daß ich unsere Therapeutin falsch verstehe oder noch nicht richtig verstanden habe, aber Aspies sind doch von der Konzetrationsspanne ganz anders als AD(H)S - Kinder mein Sohn hat ADHS und wenn ich die beiden miteinader vergleiche, sehe ich da 0 aber wirklich 0 gemeinsame Punkte.
Meine Tochter ist "kalt" in ihrer Ausdrucksweise.
Ihr Gesicht kann einfach überhaupt keine Gefühle zulassen. Ihre Augen sind wie dunkele Löcher.
Sie beschäftigt sich stundenlang mit ein und derselben Sache.

Mein Sohn hingegen ist nur am wirbeln, 10 Minuten bei einer Sache bleiben ist schon Rekordverdächtig.
Hausaufgaben zu erledigen ist eine Wahnsinnsanstrengung für ihn.
20 Minuten Konzentration bei der Arbeit sind unheimlich Kräftezerrend, wir müssen ihn danach zur "pause" schicken,damit der den Rest an Aufgaben noch konzentriert erledigen kann.


Wie gesagt gerade in dem bereich Hyperaktivität sehe ich zu Aspies überhaupt keine verbindung daher wundert mich ein wenig die Aussage, daß viele AD(H)S unerkannte Aspies sein sollen#kratz.

Aber danke für den Hinweis.

lg Karin