Wie war es bei euch mit dem beikoststart?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bebek1517 31.05.10 - 14:54 Uhr

Hallo Mamis,

mein sohn ist 5 Monate alt (23 Wochen), wurde bisher voll gestillt und heute haben wir mit unserem ersten karottenbrei begonnen.

Hunger müsste er gehabt haben. Er trinkt alle 3 Stunden, hätte demnach um 12.30 Uhr ungefähr getrunken und um 12.20 Uhr hab ich ihm den Brei gegeben.

Ich hab das ganze versucht spielerisch unzusetzen und er fand es wohl auch ganz lustig.
Allerdings blieb nicht viel vom brei im mund. Er hat es mit der Zunge wieder raus geschoben und teilweise den Mund nicht wirklich aufmachen wollen.

Mhm... Ist das ein schlechtes Zeichen?

Danach habe ich ihn dann Direkt gestillt. War das falsch? Hätte ich noch was warten sollen?

Wie war das denn bei euch alles?
Oder ist das alles völlig normal für das erste mal?

Soll ich ab jetzt ganz normal jeden Tag den Brei anbieten? Was wenn es so weiter geht?

Liebe Grüße

bebek & cebrail#verliebt

Beitrag von giftiii85 31.05.10 - 15:12 Uhr

Halli Hallo!!

So war es bei uns die ersten 2-3 Tage auch... Aber ist doch ganz klar, bisher kannte er nichts anderes als Deine Brust und die MuMi und nun soll er auf einmal was zu sich nehmen was orange ist und vom Löffel kommt. Daran muss er sich erstmal gewöhnen. Mitlerweile wird John schon ganz nervös wenn ich ihm das essen aufwärme und er das mitbekommt :)

Ob man nun wartet mit der Milch danach oder nicht weiss ich ehrlich gesagt nicht genau, aber ich warte nach dem Brei immer noch ca ne halbe Stunde und dann gebe ich ihm sein Fläschen und es klappt prima.

LG Giftiii

Beitrag von lumani 31.05.10 - 15:18 Uhr

Hi

Wir haben vor knapp einer Woche mit Brei angefangen...Mausi wurde grad 5 Monate alt

Bei uns war "Kürbis" der Brei zur Einführung....

Also am ersten Tag gab es grad mal 3-5 Löffelchen zur Probe...davon landete dann auch ca. die Hälfte wieder auf dem Lätzchen....aber der erste Schritt war damit Gemacht

Am zweiten Tag gab es dann schon ca. 10 Löffelchen...auch davon landete wieder einiges auf dem Lätzchen

Tja und ab dem dritten oder vierten Tag hatte sie dann den Bogen raus...sie macht inzwischen (heute der 7 Tag) den Mund total schön auf...und raus kommt immer nur ein bisschen. Heute hat sie tatsächlich ein ganzes Glas 190gr (Kürbis - Kartoffel) gefuttert...und danach gab es noch 1/2 Gläschen Birne (zum Stuhlgang auflockern)...tja und an die Brust will sie seit dem dritten Tag danach nicht mehr...also würd ich sagen die erste Mahlzeit haben wir erfolgreich ersetzt

Ich hätte an den ersten beiden Tagen nicht gedacht dass sie so schnell soviel und vorallem so schön ist...bei meiner Großen hat es viel länger gedauert bis sie eine Portion gegessen hat...und sie hat auch erst viiiiel Später den Mund so richtig schön aufgemacht...und das obowohl ich bei ihr erst einen Monat später mit Beikost angefangen hab.


Mach dir und vorallem deiner kleinen KEINEN Stress...das "richtige" Essen will gelernt sein...bei manchen geht es schneller...die anderen brauchen etwas länger...solange es deiner kleinen schmeckt und gut bekommt ist es egal ob sie 5 Löffelchen oder eine ganze Portion verdrückt...

Biete ihr jeden Tag in etwas zur selben Zeit den Brei an...steigere die Mengen langsam und lass sie dann einfach mampfen bis sie satt ist...biete ihr nebenher was zu trinken (Wasser oder ungesüßten Tee an) an damit sie auch lernt aus der Flasche zu trinken (je mehr durch Brei ersetzt wird umso wichtiger wird das zusätzliche trinken) und biete ihr im Anschluss die Brust an...wennn sie da noch trinken mag auch gut...wenn nicht mehr hast du die Mahlzeit erfolgrei ersetzt (bei manchen passiert das schon bei relativ kleinen Mengen...manche wollen auch bei einem kompletten Glas noch an die Brust)

LG

Beitrag von lumani 31.05.10 - 15:20 Uhr

;-)oh man....mit meiner Rechtschreibung ist es heute nicht weit her...SORRY...wer Fehler findet darf sie also gerne behalten

Beitrag von bebek1517 31.05.10 - 15:39 Uhr

Danke für die ausführliche Antwort!

So werde ich es machen.

Mache mir etwas sorgen, weil wir grad auch noch ein ähnliches Problem hatten. Cebrail schläft nachts extrem schlecht, ich nehme an, weil er sich angewöhnt hat nachts nur ein paar schlucke zu trinken und dann an der Brust einschläft. So kann er ja nicht satt werden und kommt dann alle 1-2 Stunden.

Deswegen hatte ich mit meiner hebi abgesprochen, dass ich ihm abends vor den schlafen eine Flasche mit fertignahrung gebe, damit wir endlich mal wieder etwas Schlaf kriegen. Geht seit 8 Wochen so und bin echt gerädert.#schwitz

Tja, aber cebrail wollte die Flasche nicht. Er hat nicht Einen Schluck getrunken. Auch nicht bei meinem Mann.

Deswegen hab ich die bedenken, dass er garnichts außer mumi will. Aber so kann's ja nicht ewig gehen.

Hoffe das es mit der Beikost gut klappt, so dass der abendbrei -wenn wir dort angekommen sind- uns eventuell bessere Nächte beschert.

Danke nochmal.

Lg#winke

Beitrag von lumani 31.05.10 - 15:47 Uhr

Hi

Ich glaube das mit dem Fläschchen Abends bringt eh nicht soviel...denn ich denke es geht bei eurem Zwerg wohl eher ums kuscheln oder nuckeln...wenn er nämlich richtig hunger hätte dann würde er zumindest etwas mehr trinken und nicht sofort wieder einschlafen...

...hast du schon mal versucht ihn etwas wacher werden zu lassen bevor du ihn anlegst...oder ihn während des trinken etwas zu "animieren" nicht wegzupennen...bei Mona hilft es entweder sie etwas an der Wange zu kitzeln oder die Brustwarze etwas aus dem Mund zu ziehen...dann fängt sie sofort wieder an richtig zu nuckeln

Mona kommt auch alle drei Std. nachts und trinkt auch dann immer BEIDE Seiten...würd auch gerne mal wieder etwas länger am Stück schlafen wollen #gaehn ... ein Fläschchen Kunstmilch am Abend hat daran auch nichts geändert...also hab ich das wieder abgeschafft...

Unsere Große wollte bis ca. 9 Monate keine Milch aus der Flasche...(auch keine Mumi) hat aber ab 6. Monaten Brei bekommen (und dazu Wasser aus einem Trinklernbecher)....das mit der Flasche kann man nicht erzwingen...wir haben es ihr halt immer mal wieder angeboten...und irgendwann hat sei plötzlich daraus getrunken als wäre es nie ein Problem gewesen...da hab ich dann auch zügig tagsüber die restl. Mahlzeiten durch die Flasche ersetzt...Nachts hab ich noch bis ca. 1,5 Jahre gestillt

LG

Beitrag von kula100 31.05.10 - 16:49 Uhr

Hallo,

ich hab das erste mal mit ein paar Löffeln Brei zwischen zwei Mahlzeiten angefangen. Am ersten Tag hatte ich mehr Brei auf Kleidung und Fußboden verteilt als im Bauch meines Sohnes. Ich war dann echt am überlegen ob er noch nicht Beikostreif ist vor allem weil er auch gewürgt hat. Dann hab ich es am zweiten Tag wieder versucht. Es ging zwar wieder viel daneben aber es landetet auch mehr im Bauch. Tja und mittlerweile schafft der Kleine es fast Kleckerfrei zu mampfen :-) Ok macht es ja jetzt auch schon fast 6 Wochen :-) Also probier es einfach weiter und du wirst sehen das es von Tag zu Tag besser wird.

lg kula100

Beitrag von co.co21 31.05.10 - 16:52 Uhr

Hallo,

bei uns war es so, dass Lara direkt gut gegessen hat, also sie hat nichts rausgeschoben, sondern die ersten Löffel schön untergeschluckt.

Habe mal gehört, dass das rausschieben darauf hindeutet, dass das baby noch nicht reif ist für Beikost, vielleicht einfach mal noch 2 Wochen warten.

Ansonsten am besten immer zwischen dem stillen füttern am Anfang, also ein wenig stillen, dass der hunger nicht mehr so groß ist, dann ein wenig Brei, dann fertig stillen. Nach ein paar Tagen, wenn das Brei essen gut klappt, kannst du dann mit Brei anfangen und dann die Mahlzeit mit stillen beenden. Eben solange, bis die Mahlzeit komplett ersetzt ist (merkst du wenn er danach keinen Hunger mehr hat, dann sollte übrigens auch Kartoffel und Fleisch mit im essen sein)

Ich habe übrigens, als Lara ein halbes bis 3/4 Glas Gemüse gegessen hat, ne halbe Stunde mitm stillen gewartet, weil sie sich sonst total "überfressen" hat.

LG Simone