gestern zum notdienst, immer noch probleme nach mandelverkleinung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 15:31 Uhr

Hallo,

meine große Tochter hatte am 21.5 eine Mandelverkleinerung, Die ersten Tage war es ok. Seit vier tagen ja sie alle 1 1/2 - 2 Stunden schmerzen. Schmerzsaft half auch nicht mehr.

Die nacht auf den Sonntag war so schlimm, das sie gar nicht mehr schlafen konnte.

Sonntag morgen haben wir dann beim Notdienst angerufen und mein Mann ist mit ihr dort hin gefahren.

Dort hat sich rausgestellt das der HNo Arzt der operiert hat gepfuscht hat, Recht hats sich gar keine Mandeln mehr und dort hat er ihr ein Loch in den Gaumen geschnitten, das sich entzündet hat. Jetzt über 1 woche später hat sich ein Antibotikum verschrieben bekommen. Der Hno von gestern sagte, das es unverantwortlich sei von dem, meine Tochter Korteson tabletten zu verschreiben und kein Antibotikum.

Jetzt hoff ich das es endlich besser wird. Aber diese hno arzt wird uns nie wieder sehn. Ich werd ihn nur noch mal zur reden stellen, bin sehr enttäuscht.

Bin am überlegen ob ich ihn verklagen soll.... Aber wie???

lg Bettina

Beitrag von mabapri 31.05.10 - 15:38 Uhr

mich interessiert eher warum du nicht im krankenhaus geblieben bist nach der op?

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 15:46 Uhr

Hallo,

das war nur ne mandelverkleinerung und das wird hier nur ampulant gemacht. Durfte nach 3 stunden nach hause. Als wir bei der nachkontrolle waren, meinte er es wär alles in ornung, das war ein tag nach der op. Da müsste es ihm ja schon aufgefallen sein, klar das die Ärzte einen fehler nie zugeben würden. Aber er hätte ihr da ja schon eine antibotikum verschreiben können.

Beitrag von mabapri 31.05.10 - 15:56 Uhr

mein sohn hat im dezember die mandel verkleinert, röhrchen und polypen raus. wir waren auch im krankenhaus. hätte mich auf eine ambulante op gar nicht eingelassen.

aber gut. jetzt ist es passiert.

mach folgendes:

geh zu deiner krankenkasse. schildere denen deinen fall, vielleicht könnt ihr den arzt zusammen verklagen. 99 hatte ich eine trombose mit schwerer lungenembolie. da ist die kasse sogar zu mir gekommen. der arzt durfte danach nicht mehr praktizieren.

alles gute für den kleinen
marcella

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 16:23 Uhr

Vor drei jahren hatte wir beim gleichen arzt die polypen entfernen lassen auch ampulant, dort war alles super. bis heut keine probleme.

Da dachte war dort super, dann wird hier auch alles klar geben.

hab gerade mit der Krankenkasse telefoniert. Es wird alles in die wege geleitet. Bin mal gespannt was da raus kommt.