icfh grübele schon den ganzen Tag wegen eines Jobs

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 15:54 Uhr

Hallo Ihrs,
ich bin absolut hin und her gerissen.

Ich arbeite seit zig Jahren als Fensterputzer bzw mache Gebäudemanagement. Jetzt habe ich ein Angebot vorliegen.
Angestellt Dächer anmieten für Photovoltaik. Arbeitszeit mo-Do 09.00 bis 17.00 uhr Fre von 09.00 bis 14.00 Uhr Verdienst 2500 Brutto plus Provision, 30 Tage Urlaub. Jetzt habe ich bei ca 70 Stunden die Woche gute 3500,-- Urlaub aber dann verdiene ich Nichts und da bekomme ich mein Gehalt weiter.Was reizt ist ja auch der Firmenwagen

Was würdet ihr tun ?? Ich muß mich bis nächsten Freitag entscheiden ob ich zum 01.07. anfange

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 15:56 Uhr

Ich würde den Job behalten den Du hast.

Gruß

Manavgat

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 15:59 Uhr

Ich bin selbstständig! Das wäre nach Jahren die erste feste Anstellung

LG Dirk

Beitrag von nusch 31.05.10 - 16:05 Uhr

Hallo,

ist es irgendwie möglich, den Job anzunehmen und die Selbständigkeit weiterlaufen zu lassen? Ggf. jemand befristet einstellen, der Deinen ausführenden Job in der Selbständigkeit übernimmt und das Management nach dem Angestellenjob selbst zu erledigen?

Natürlich nur für eine Übergangsphase. Wenn Du siehst, dass es mit dem Angestelltenjob super klappt, kannst Du die Selbständigkeit dann ja auslaufen lassen - und wenn nicht, selber wieder voll einsteigen?

Nur eine Idee, da ich keine Ahnung habe, ob das machbar wäre.

LG
Nusch

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 16:08 Uhr

Super Idee, das denke ich mir durch!1

Danke Dirk

Beitrag von nordlaender 31.05.10 - 16:24 Uhr

aktueller Job:

42000 EUR Jahresgehalt

Nehmen wir mal an du Arbeitest 46 Wochen mit 70h, dann kommst du
auf einen Brutto Stundenlohn von gut 13 EUR.


neuer Job:

30.000 EUR Jahresgehalt + unbekannte Provision

Firmenwagen (mit uneingeschränkter Privatnutzung ?)
(dir ist klar, dass du diesen nicht unerheblich versteuern must)

Glaubst du wirklich, dass du mit den geschilderten Arbeitszeiten hinkommst ? (Der Job iost provisionsabhängig)


Ich würde versuchen das was ich kenne zu optimieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du miot der Anmietung von Dächern ausreichend Provision herausarbeitest.

Was reizt dich eigendlich so anm einem Firmenwagen ?

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 16:35 Uhr

Ich hab mit einem zukünftigen Kollegen gesprochen. Er sagt Prov kommt im Schnitt auf gute 15.000--

Die Firmenfahrzeuge werden nich tzur privaten Nutzung ausgeschrieben aber es muss nur ein Ort und die täglichen Kilometer eingetragen werden wobei die WE Kilometer dann auf Montag und Dienstag verteilt werden. Ist eine etwas freakige Firma der Chef ist nur easy und locker

Beitrag von colorello 31.05.10 - 16:32 Uhr

Darf ich fragen was Du im Gebäudemanagement machst?

Beitrag von nele27 31.05.10 - 16:37 Uhr

Beim Firmenwagen musst Du fragen, ob die Firma die Steuern (geldwerter Vorteil, Bruttolistenpreis, das wird nach einer Formel verrechnet) obendrauf packt oder ob Du das selbst tragen musst!
Falls Du die Steuern selbst tragen musst, kann das recht teuer werden. Je weiter Deine Anfahrt zur Arbeit, desto teurer.

Mein Mann hat gerade einen Arbeitsplatz angeboten bekommen, da macht der Firmenwagen (Golf) ca. 400 Euro im Monat aus. Anfahrt = 20 km.
Er würde diese Summe allerdings aufs Brutto draufgeschlagen bekommen. Das ist wichtig zu erfragen... evtl. erübrigt sich damit schon das Angebot.

LG, Nele

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 16:46 Uhr

Klingt gut, wie sieht es denn aus wenn der Firmensitz nur 2 Häuser ( ca 50 m) weg ist in der gleichen Straße. So bin ich ja da überhaupt dran geraten
LG Dirk

Beitrag von nele27 31.05.10 - 16:53 Uhr

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstwagen und hier http://www.steuernetz.de/home/rechnerUndTools/SBEO-123-Dienstwagen2010.htm/;jsessionid=76B2D713BA3D6F4F0DD205879F2C4761

Da müsstest Du es ausrechnen können...

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 16:56 Uhr

daaaaanke. der 2 te Link ist klasse. Ich hoppel morgen zum Steuerberater und erkundige mich

Dirk

Beitrag von joy1975 31.05.10 - 17:45 Uhr

sei bitte vor allem vorsichtig bzw. bedenke welche Langfristigkeit der zweite Job Dir bieten kann.
Angesichts der ganzen Wirtschaftskrise etc. steht die gesamte Förderung für Solar und Photovoltaik gerade extrem unter Beobachtung / Prüfung etc.
Ich gehe FEST davon aus, dass die massive Förderung dieser Anlagen noch in den nächsten 12 Monaten gekürzt wird und in ein paar Jahren komplett ausläuft.

Ich habe z.B. gerade keine Förderung mehr für meine Wärmepumpe bekommen, die mir eigentlich "zusteht", weil die Töpfe leer sind.

Beitrag von fensterputzer 31.05.10 - 18:15 Uhr

danke, gut daran hab ich noch nicht gedacht.

LG Dirk

Beitrag von manavgat 31.05.10 - 20:32 Uhr

Das war auch meine erste Denke, hätt ich Dir reinschreiben sollen.

Gruß

Manavgat