Sie zahnt und schreit und schreit und schreit

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schmusimaus81 31.05.10 - 15:54 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist fast 1 Jahr alt und hat mittlerweile 3 Zähne. Der 4. und noch weitere sind gerade im Anmarsch. Bei den ersten 3 Zähnen war sie 1 - 2 Tage schlecht drauf, hat etwas mehr geweint als sonst und danach wars okay.

Jetzt hat sie seit Samstag Fieber, teilweise bis fast 40 Grad hoch, ständig die Finger im Mund und brüllt wie verrückt. Tagsüber wars Fieber gestern komplett weg und sie einfach nur fertig und quenglig. Abends stieg es dann wieder an bis auf 40,1 Grad. Ich bin dann mit ihr ins Krankenhaus gefahren, weil es mir doch keine Ruhe gelassen hat. Die Ärztin dort meinte, es würde alles an den Zähnen liegen und ich soll das Fieber senken. Notfalls alle 3 Stunden mit abwechselnd Paracetamol und Nurofen. Und es könnte noch einige Tage so gehen.

Jetzt hat sie nur etwas erhöhte Temperatur, aber sie schreit und schreit und schreit. Meine Große beschwert sich schon, weil sie das Geschrei nervt. Klar, ich kanns ja auch schon nicht mehr hören. Hab sie ständig an meiner Brust hängen, damit wenigstens mal 5 oder 10 Minuten Ruhe ist und ich kurz durchschnaufen kann. Ich habe sie noch NIE so viel schreien gehört. Sie tut mir ja auch unendlich leid und man darf ja auch nicht ständig Schmerzmittel geben. Die Osanit-Globuli schlagen komischerweise auch nicht an. Für Chamomilla hat sie keine Anzeichen (also keine einseitig gerötete Wange). Dentinox Gel scheint nichts zu bringen. Gekühlte Beißringe verweigert sie (die wirft sie wütend weg). Dann hab ich vorhin das Zahn-Öl von Stadelmann probiert ohne Erfolg. Bach Notfall-Tropfen hab ich versucht (hatte ich im Internet gelesen), aber ohne Erfolg. Ich weiß gerade nicht mehr weiter. Helfen würde vielleicht noch eine Gabe Nurofen-Saft, aber darf ich das????? Ich kann sie auch überhaupt nicht beschäftigen. Kann sie nicht mal absetzen. Es gab noch nicht mal Mittagessen heute, weil ich nicht zum Kochen gekommen bin. Es kann sie mir auch niemand abnehmen. Mein Mann kommt erst spät heim. Ich bin den ganzen Tag mit den Kindern allein. Habe keine Oma oder sowas in der Nähe.

Was meint ihr? Soll ich ihr wenns so schlimm ist, lieber doch noch eine Gabe Nurofen-Saft geben? Sie quält sich ja schließlich auch mit den Schmerzen rum.

Unsere Kinderärztin ist momentan auch im Urlaub. Sonst hätte ich sie um Rat gefragt. Die Vertretungen kenne ich bis auf eine nicht, aber zu dem Arzt werde ich nicht gehen. Da war ich früher und ich hatte diese ganzen Diskussionen zum Thema Impfen und Vitamin D Vorsorge leid. Der Arzt verschreibt Kindern bei fast jeder Erkältung gleich Antibiotika und das ist für mich kein kompetenter Arzt.

Vielleicht habt ihr noch eine Idee.

LG
Antje

Beitrag von miau2 31.05.10 - 16:36 Uhr

Hi,
hast du mal Viburcol probiert? Wirkt bei uns auch beim Zahnen sehr gut (wir haben es dann allerdings nachts verwendet, wenn unser Kleiner vor lauter Zähnchenbekommen nicht in den Schlaf kam.

Nurofen (oder andere Schmerzmittel) sollten die allerletzte Lösung sein, aber wenn es gar nicht anders geht - nimm es. Saft kann man ja auch sehr niedrig dosieren (wir haben noch nie - auch bei MOE - die volle Dosis gebraucht). Natürlich nur, wenn die letzte Gabe ausreichend lang her ist.

Allerdings ist es halt immer eine Frage, ob wirklich nur die Zähne schuld sind. Fieber in der Höhe nur durchs Zahnen wäre schon eine Ausnahme (was natürlich nicht unmöglich heißt), ich würde sicherheitshalber klären lassen, ob vielleicht doch etwas anderes wehtut (Ohren, Hals...) - zahnende Kinder sind halt einfach auch oft infektanfällig.

Viele Grüße
Miau2