Telefonieren und derweil mit Kindern quatschen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathy04 31.05.10 - 16:19 Uhr

Hallo!
Ich habe eine ganz bestimmte Freundin, wir telefonieren so ca. 1 - 2 x pro Woche für 20 min, sehen uns nur alle 4 - 6 Monate mal, weil wir zuweit auseinander wohnen. Ich schaue immer, dass meine 3 Kinder derweil beschäftigt sind und ich in Ruhe sprechen kann. Meine Freundin hingegen unterhält sich immer abwechselnd mit mir und mit ihren Söhnen. Sie erzählt mir etwas, dabei sagt der Große (4) "Guck mal, da sind Tauben auf dem Dach" - und die Mutter hört auf, sich mit mir zu unterhalten und spricht stattdessen 2 min mit ihrem Sohn. Ich die ganze Zeit in Warteschleife, zuhörend, genervt. Sie ist schon froh, wenn ihre Kinder nicht schreien und sich zanken, wenn wir telefonieren, ich habe von klein auf meinen Kindern beigebracht, dass ich auch mal telefonieren möchte - klar bin ich derweil verfügbar, lasse mich aber nicht in ein Gespräch vertiefen, sondern widme mich meiner Freundin.
Wie macht ihr das? Habt ihr auch so Freunde, die immer abwechselnd quatschen?
Grüße Kathy

Beitrag von engelchen28 31.05.10 - 16:21 Uhr

hallo kathy!
telefoniert doch abends, wenn die kids im bett sind!
lg
julia

Beitrag von tomama 31.05.10 - 16:33 Uhr

Hallo,

bei uns ist das unterschiedlich. Unsere Tochter ist jetzt 3 3/4 Jahre alt. Wir versuchen ihr schon beizubringen, daß sie nicht dazwischen redet, wenn wir uns unterhalten. Aber es kommt auch auf die Situation an. Und ein 20 Minütiges Telefonat schafft sie auch nicht immer. Aber wie gesagt, es kommt drauf an. Sie spielt schon sehr gut und selbstständig in ihrem Zimmer. Da kann das schon mal klappen. Aber wenn so ein Anruf unverhofft kommt und wir zusammen im Wohnzimmer oder der Küche sind, dann wird das nichts. Da fragt sie auch tausend Dinge, macht Unfug damit ich ihr meine Aufmerksamkeit schenke.

Ich gehe damit unterschiedlich um. Wenn es ein sehr wichtiges Telefonat ist, daß ich nicht schieben kann, dann fasse ich mich kurz und verlange von unserer Tochter, daß sie mich in Ruhe sprechen läßt. Wenn es sich um ein weniger wichtiges Telefonat handelt, verschiebe ich es auf einen passenderen Zeitpunkt. Hinzu kommt auch noch, wieviel Zeit ich schon mit unserer Kleinen an dem Tag hatte. Da ich auch arbeite, gibt es Tage, wo es wichtiger ist, daß sie mir erstmal alles aus dem Kindergarten berichten kann. Hatten wir schon viele Gelegenheiten an dem Tag um uns zu unterhalten, dann telefonier ich auch mal länger in ihrem Beisein.

Also, eine allgemeingültige Regel gibt es da bei uns nicht.

lg tomama

Beitrag von braut2 31.05.10 - 16:52 Uhr

Wenn ich merke, daß ich die Kinder während des Gespräches nicht "ruhig" kriege, dann beende ich das Gespräch und verschiebe es. Ebenso umgekehrt. Meine Freundin fragt mich was und während ich antworte, hört sie mir einfach nicht mehr zu. Sowas kann ich gar nicht ab. Dann bin ich auch genervt und beende das Gespräch ebenso mit dem Hinweis, sie soll zurückrufen wenn der Kleine im Bett ist.
Aber in die Warteschleife würd ich mich auf Dauer auch nicht hängen lassen.

lg b2

Beitrag von kirstin71 31.05.10 - 16:54 Uhr

Oooohh, das finde ich auch ganz fürchterlich :-[

Eine Bekannte meint immer, mir während des Tel. erzählen zu müssen, was ihre Tochter gerade macht oder sagt. Darüber rege ich mich allerdings nicht soooo auf, weil sie eben nur eine "Bekannte" (keine richtige Freundin).

Ich erinnere mich aber auch an ein Telefonat, wo der Mann einer guten Freundin im Hintergrund quatschte und sie sich auf einmal nur noch mit ihm und ihrem Kind unterhielt. Irgendwann habe ich aufgelegt, weil sie mich gar nicht mehr hörte, geschweige denn, mir zuhörte.

Mein Sohnemann ist allerdings auch seeeehr gut im Dazwischenquatschen. Ich hab ihm schon oft gesagt, daß man nicht dazwischenredet, wenn jemand telefoniert. Inzwischen reicht (meistens) ein mahnender Blick und er lässt mich in Ruhe telefonieren.

Beitrag von geralundelias 31.05.10 - 17:22 Uhr

#augen Kenne ich- Nervt mich extrem!

Meine Schwester macht´s auch. Am Tag kann man mit ihr eigentlich garnicht sprechen, weil sie immer mit meiner Nichte spricht.
Abends schreibt sie sich dann während des Gesprächs mit ihrer Freundin Mails oder ihr Freund sitzt daneben und kommentiert alles.
Ich fasse mich dann kurz und lege schnell auf.
Wir telefonieren aber so häufig, dass wir zwischendurch auch mal richtig lange quatschen können und keiner stört.

Bei meiner Freundin ist´s auch so, da habe ich schon mehrfach einfach aufgelegt und sie hat´s erst 10 Minuten später bemerkt.

Meine Kinder sind da zum Glück ein bisschen "pflegeleichter". Klar, sie quatschen auch mal dazwischen, aber eigentlich spielen sie im Zimmer. Meistens fängt meine Langzeittelefonie aber auch erst ab 20Uhr an, da ist hier sowieso schon längst Ruhe eingekehrt.

Beitrag von mel1983 31.05.10 - 19:29 Uhr

Hey Kathy,

ich finde sowas furchtbar.

Meine Tochter musste bei Zeiten lernen, wenn ich sage "Moment bitte" auch mal ihren Schnabel zu halten.

Ich verlange das von anderen Müttern nicht für ein Stundengespräch, aber wenn man was wichtiges zu klären hat für 2 Minuten sollte das drin sein.

Für längere Gespräche rufe ich "solche Mütter" nicht an. Es ist mir zu mühsig. Kindergebrabbel hab ich hier, brauch ich am Telefon nicht.

Grüße