Helfen Euch Eure Männer im Haushalt??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von martina100 31.05.10 - 16:59 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja bereits im Betreff.

Ich bin im Moment ein wenig gefrustet wegen der "Arbeitsmoral" meines Mannes im Haushalt.

Wir haben ein eigenes Haus, einen Sohn und ich gehe halbtags arbeiten.

Mein Mann hat eigentlich "geniale" Arbeitszeiten und ist spätestens um 16.00 Uhr, meist aber schon um 15.00 Uhr zu Hause.

In letzter Zeit schleicht es sich immer mehr ein das er so gut wie nichts mehr im Haushalt/Garten erledigt.

Um Waschen, Bügeln, Kochen etc. würde ich meinen Mann nicht bitten bzw. das braucht er auch wirklich nicht machen. Aber ab und zu mal den Staubsauger in die Hand nehmen, Geschirrspüler ausräumen oder ähnliches wäre doch wirklich nicht zuviel verlangt. Mittlerweile ist nicht mal mehr Rasen mähen drin. In meinem Haushalt ist nicht alles blitzeblank aber es sollte zumindest immer jemand vorbeischauen können ohne das ich mich schämen muss. Ein anderes Beispiel wäre auch das Bügeln...jedes Teil das ich für ihn bügle ist umsonst gebügelt. Schaue ich in seinen Schrank herrscht das absolute Chaos (mal ne Jacke nach dem Tragen am Kleiderbügel aufhängen ist einfach nicht drinn)...seine getragene und nicht am Bügel aufgehängte Wäsche würde sich tagelang in unserer Ankleide stapeln.....ich weiss auch nicht...natürlich fällt mir der Hauptteil der Hausarbeit zu...ist ja auch klar...aber wenige grundlegende Dinge könnten doch nicht zuviel verlangt sein....spreche ich ihn darauf an ist er beleidigt und blockt ab, so als würde ich ihm unrecht tun....

...manchmal denke ich mir ich lass jetzt dann auch mal alles stehen und liegen und mache einfach mal was ich will...dann denke ich mir wieder das das einfach nur kindisch ist und die Arbeit wird dann auch nicht unbedingt weniger...

Wie ist das bei Euch? Hat jemand ähnliche "Probleme"?

Grüsse



Beitrag von binnurich 31.05.10 - 17:05 Uhr

ich bin genau so berufstätig wie mein Mann. Daher verlange ich von meinen Mitbewohnern (Mann und Kind), dass eine gewisse Grundordnung eingehalten wird. D.h. möglichst nicht alle Sachen in der Wohnung zu verteilen sondern an bestimmte Plätze zurück zu schaffen. Außerdem sollte jeder versuchen seinen "Dreck" gleich zu beseitigen.

Mit dieser Grundordnung klappt das ganz gut. Da bleibt dann nur noch Putzen, Wäsche, Müll, Kochen übrig.

Kochen machen sowohl ich als auch mein Mann.
Geschirrspüler wird ausgeräumt, wenn er fertig ist (trifft meist meinen Mann früh am Morgen, da er der erste ist der in die Küche geht). Müll trifft auch meinen Mann, der nimmt den früh mit raus, da er der erste ist, der das Haus verläßt.

Die Böden täglich saugen / kehren trifft meist mich, da ich die letzte bin, die zu Bett geht, ebenso Bad putzen am Abend.

Ich denke, dass wir das so ganz gut gemeinsam gelöst haben

Beitrag von anyca 31.05.10 - 17:11 Uhr

Mein Mann "hilft" nicht, er macht seinen Anteil.

Beitrag von engelchen28 31.05.10 - 17:21 Uhr

hallo!
wir haben schon seit jeher die regelung: "jeder tut das, was er kann" - will heißen, alle tun etwas, um sich zuhause wohl zu fühlen. es gibt dinge, die ich nicht so gerne mache, dafür mein mann. und dann gibt's dinge, die er nicht so mag, dann bin ich gefordert. ganz egal, wer was macht - hauptsache, wir fühlen uns alle wohl.
lg
julia

Beitrag von metalmom 31.05.10 - 17:23 Uhr

Hi!
Ich bin zur Zeit nicht berufstätig und trotzdem würde ich so eine Schlampigkeit meines (berufstätigen) Mannes nicht dulden.
Ich denke, es übersteigt nicht die Kräfte eines ach-so-schwer arbeitenden Mannes, wenn er ein Grundmaß an Ordnung halten soll. Manche Männer machen es sich halt gerne bequem und sind dabei echt schamlos. Benutzen ihre Partnerin als Putzfrau und Kindermädchen.
LG,
Sandra

Beitrag von braut2 31.05.10 - 17:45 Uhr

Nun, mein Mann wohnt hier. Also hat er auch einen Anteil am Haushalt mitzuerledigen. Und warum soll ich von meinem Mann nicht mal verlangen, daß er die Wäsche wäscht, bügelt und kocht? Er kocht sehr gern und gut #mampf
Und er arbeitet meist bis abends um sieben oder acht. Dann macht er hier auch nicht mehr viel.Aber am WE ist er auch schon mal dran. Und Rasenmähen........mach ich gar nicht gern. Dafür teilen wir uns alle anderen im Garten anfallenden Arbeiten.
"Helfen" hört sich so an als müsste ich alles allein erledigen und mein Mann lässt sich mal dazu breitschlagen mir unter die Arme zu greifen. So ists ja nicht. Bin ja kein Hotel hier ;-)

Lg b2

Beitrag von fallnangel 31.05.10 - 18:33 Uhr

Nee also sorry, das geht garnicht. Da wuerd ich auch streiken. Wenn beide arbeiten, ob nun halbtags wie du oder eben Vollzeit, muss jeder seinen Teil uebernehmen und selbst wenn du nur Hausfrau waerst, wuerd ich auf seine Ordnung bestehen. Er ist ja keine 5 mehr und du nicht seine Mutter oder Putzfrau.
Ich wuerd nochmals mit ihm reden, und das wird bestimmt nicht das letzte mal sein dass du deinen Mund fusslig redest. Nach ein paar Monaten aendert er sich hoffentlich. Mich hats auch einige Zeit gedauert bis ih meinen Mann soweit hatte, aber jetzt klappts wunderbar. Paarmal gabs schon Zoff, aber du hast di guten Argumente (zumindest die logischen des 21. Jahrhunderts) auf deiner Seite.
Im Notfall wist du wohl streiken muessen, aber das hilft nur ab und an was. Es ist schon erstaunlich in was fuer einem Chaos ein Mann ueberleben kann. Das koennte nach hinten los gehn.
Viel Glueck dir!

Beitrag von loonis 31.05.10 - 18:38 Uhr




Ja klar ,mein Mann hilft schon immer mit.
Er arbeitet voll in 3 Schichten,ich nur nachts 30h die Wo ...abwechselnd beide WE & Feiertage.
So teilen wir uns die Hausarbeit.
Mein Mann kocht grundsätzl. ,macht die Einkäufe ...
er kann auch Wäsche waschen,legen ,aufhängen/abnehmen...den Geschirrspüler ein/ausräumen etc.
Dafür putze ich grundsätzl.,erledige d. Bügelwäsche etc.


Das klappt wunderbar.

LG Kerstin

Beitrag von sol-04 31.05.10 - 19:19 Uhr

Da ich zu Hause bin und mein Mann eine über 40 Std. Woche hat, verlange ich sehr viel von ihm. Er bringt den Müll raus, räumt ab und zu die Spülmaschine aus, deckt den Tisch oder staubsaugt (das tut er für mich schon zu oft;-)) Ansonsten Wäsche, Bügeln, Kochen.. da lässt er die Finger weg. Einkäufe und Müll entsorgen machen wir immer zusammen am Samstag. Kann mich eigentlich nicht beklagen.
Lg

Beitrag von mama2012 31.05.10 - 19:30 Uhr

hallo,

also was das angeht kann ich mich bei meinem mann nicht beklagen.

wäsche waschen, saugen, wischen, küche sauber machen, müll runter bringen, einkaufen gehen...all diese aufgaben teilen wir uns. mein mann arbeitet schicht und hat für den haushalt vormittags oder nachmittags zeit und macht es auch gerne (manchmal ist er mir sogar zu ordentlich! #schein).

das einzige was komplett an mir hängt ist bügeln.
muß schon sagen das ich meinem mann total dankbar bin das er mir so hilft #liebdrueck

Beitrag von ceebee272 31.05.10 - 20:22 Uhr

Hi
mein Mann arbeitet im Ausland von Di-Fr. Er hat dort einen tägl. 10-12 Stunden Arbeitstag zuzüglich Reisetätigkeit zumeist in der Nacht um am nächsten Tag auch frühzeitig vor Ort zu sein. Ich würde NIE von ihm verlangen, dass er zuhause in unserem Haushalt irgendetwas machen sollte! Wenn er etwas macht, dann tut er es freiwillig! Er bügelt zum Beispiel sehr gerne seine Hemden und meine Blusen, das macht er neben dem Tatort schauen, er saugt gerne mal am Samstag den oberen Stock oder putzt das obere Bad... Er muß es nicht, macht es aber gerne... Er ist unter der Woche nicht da, ich arbeite 22 Stunden die Woche und komme mit einem Kind, unserem Haus mit großem Garten und allem gut selbst zu Rande. Wenn wir Ferien haben und er ist länger bei uns, dann hilft er freiwillig mit mit, ohne dass ich mit dem Staubtuch oder dem Müllbeutel wedeln müßte...
Ceebee

Beitrag von juniorette 31.05.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

du bist mit einem Kindergartenkind verheiratet??? #rofl#rofl#rofl

Beschreibung dieser Rubrik:
"Kindergartenalter
Ein großer Schritt ins Leben für Ihr Kind. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird ihr Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen Ihnen unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann."

LG,
J.

Beitrag von manipani 31.05.10 - 20:41 Uhr

Oja und ich bin wirklich soooo froh denn ich bin ganz und gar eine ziemlich miese Hausfrau. Also wenn ich alles alleine machen müsste....OH GOTT. Nur wäsche zusammenlegen mache ich allein weil er es nicht gescheit kann. Kochen tut meistens er und Staubsaugen, das hasse ich, macht eigentlich immer er. Den Rest teilen wir uns wobei es eigentlich eine diskusionen darum gibt wer was macht. Es ist selbst verständlich das wir beide unseren Haushalt schmeissen!!

Ich liebe meinen Mann!!! Er ist mein bester Freund und der beste Papa der Welt!

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:50 Uhr

ich bin zu hause, mein mann geht als einziger arbeiten außer haus. somit macht er 40h geld verdienen und ich 40h zu hause... oftmalsist er abends noch draußen am mähen oder so. da hätte er gar keine zeit drinenn noch was zu machen... wenn dann bringt er mal die kinder ns bett am WE.

würde ich halbtags arbeiten und zum familienbudget beitragen würde ich aber auch erwarten dass er mit anfasst, entsprechend wie ich ihm j auch was abnehme in sachen gerd verdienen.

wie du sagst: vielleicht nicht die großen sachen wie kochen und großputz (das nur wenn beide gleich viel arbeiten, dann machen auch beide gleichviel hausarbeit - mMn nur logisch) aber wie du sagst: staubsauegn, abwasch oder mal ein klo putzen kann ja wohl mal drin sein... gerade die gartenarbeit könnte MANN ja gut machen, das ist ja nahezu unabhängig vom tagesgeschehen...

wenn mein mann seine kleider, die ich in mühevoller arbeit gesäubert und geglättet habe so behandeln würde ich es schlich nicht mehr tun... mein schat hatte es eine weile drauf seine socken falsch herum in die wäsche zu stecken - weil sie so ekelig staubig waren, dass man sie nicht umkrempeln mocht (nach der feldarbeit) ende vom lied: nach dem waaschen krempelte ich sie um und da fiel der ganze gewaschene dreck und stroh und was ales aus dem strumpf ins wohnzimmer... ich hab seither die falschrum-gekrempelten socken so wie sie waren auf sein kopfkissen gelegt. einmal kamen sie trotzdem wie sie waren wieder in den wäschekorb. hab sie gewaschen, nicht umgedreht, nicht zusammengenommen, sondern die paare mit gefüllten socken einfach so wie sie von der leine kamen auf seinen kleiderstapel gepackt, statt sie zusammenzunehmen wollte er sie anziehen. entweder kam dann die erleuchtung beim umdrehen als ihm die krümel ins bett fielen, auf dem er saß, oder er steckte seinen fuß rein, ohne umzukrempeln - sehen ja innen aus wie außen die schwarzen #schein, und ekelte sich dann als er den kram zwischen den zehen hatte... seither kommen die strümpfe wieder umgedreht und ausgeklopft in die wäsche... am gleichen tag ist das ja ekelig genug, ne woche später muss ich das gewiss nicht haben... bei den jungs mach ich es genauso. wenns ganz schlimm ist werden sie zum wöäsche drehen bestellt und dürfen all ihre nassen muffigen socken selber umkrempeln... bei pullis usw geht das ja meist noch, aber bei buddelsocken weigere ich mich...

so ähnlich wird es bei euch sicher auch klappen... wenn er seinen teil der arbeit nicht macht, eine sache, aber wenn er einen teil der arbeit dann auch noch derart mit füßen tritt, würde ich ihn selber bügeln lassen oder dergleichen.

Beitrag von gismomo 31.05.10 - 21:38 Uhr

Ja - er bezahlt eine Putzhilfe.

Scherz beiseite: Nein, mein Mann macht nichts im Haushalt. Er ist beruflich stark eingespannt und hat Tinnitus. Da ist es für mich das kleinere Übel, wenn ich mich um den Haushalt kümmere. Ich arbeite noch 50% außer Haus, zusätzlich haben wir eine Putzfrau ein Mal die Woche.

Ich finde die Diskussionen immer relativ müßig.... Jeder lebt anders und muss für seine Situation eine Lösung finden. Für uns ist das die beste Situation. Ich habe mal probiert, meinen Mann im Haushalt mit einzuspannen, bis ich gemerkt habe, dass er mit Beruf und Sich-um-die-Kinder-kümmern absolut ausgelastet ist und mehr kräftemäßig nicht drin ist. Mir ist es wichtig, er kümmert sich um die Kinder, bringt sie in den Kiga und abends ins Bett - und mehr geht einfach nicht.

Versuch doch mal, deinen Haushalt so zu organisieren, dass er weniger Arbeit macht. Wir haben fast nichts zum Bügeln, da mein Mann bügelfreie Hemden trägt (ich hasse bügeln und würde nicht im Traum drauf kommen, seine Sachen zu bügeln). Ich würde an deiner Stelle seine Hemden nicht bügeln - wieso auch? Das kann er doch wirklich selber machen und es ist etwas, um das du dich gar nicht kümmern brauchst, da es wirklich nur ihn betrifft. diese Verantwortung kannst du also garantiert abgeben!

lg
K.

Beitrag von hailie 31.05.10 - 23:46 Uhr

Mein Mann kommt meist nicht vor 17/18 Uhr.
Selbstverständlich erledigen wir gemeinsam den Haushalt! Jeder tut das, was anfällt.

LG

Beitrag von lyss 01.06.10 - 08:52 Uhr

Mein Mann ist Hausmann - wäre schon schlimm, wenn er nichts im Haushalt tun würde #rofl

LG,
Lyss