Gebrochene Hand-Haftpflichtversicherung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ivana13 31.05.10 - 17:25 Uhr

Hallo, ich habe eine Frage. Einer Junge ( 6 Jahre alt) hat einen großen Stein auf Hand meines Sohn fallen lassen-geschmiesen , jetzt ist der letzte Teil seines Mittelfingers auf mehrere Teile zerbrochen-laut Röntgen und Arzt. Er muss jetzt für 3 Wochen Hand im Gips haben. Ich bin so wüttend, es ist schon 3. Verletzung die dieser Junge meinem Sohn gemacht hat. Mein Sohn ist ( leider) privat versichert- hat 360 Eur selbstbeteiligung, das muss ich aus eigener Tasche zahlen. Jetzt kommt meine Frage, soll hier die haftpflichtversicherung der Eltern des Junges bezahlen? Der Junge ist 6 Jahre alt, sie haben Hapflichtversicherung, seine Mutter war nicht mit ihm, mein Mann war mit meinem Sohn draußen ( auch 6 jahre alt) ist aber leider kurz nach hause gegangen um das baby zu wickeln-ich war leider in der Arbeit. Könnst sich da jemand aus? Wir haben auch Unfallversicherung, aber ob die was zahlen? Versteht nicht falsch, mir wäre lieber, wenn mein Sohn keinen Unfall hätte, aber wenn ich mir die Rechnungen nur vorstelle, ist mir gleich schlecht. Und der Junge nervt mich schon auch- wie gesagt- schon 3. Verletznung von ihm.
Danke

Beitrag von anyca 31.05.10 - 18:36 Uhr

Wenn die Mutter den Jungen in eurer Obhut gelassen hat (oder habe ich das falsch verstanden), dann hattet ihr doch in dem Moment die Aufsichtspflicht und nicht sie?

Beitrag von janamausi 31.05.10 - 18:44 Uhr

Hallo!

Ich finde, so etwas kann beim spielen passieren. Sicherlich dürfen Kinder nicht mit Steinen werfen aber es sind Kinder und es kann (leider) passieren.

Die Haftpflichtversicherungen sind auch nicht gezwungen einen Schaden zu übernehmen, da die Kinder in dem Alter noch nicht "zur Rechenschaft" gezogen werden können. Manche Haftpflichtversicherungen übernehmen einen Schaden aus Kulanz.

Rede doch einfach mal mit der Mutter.

Was ich allerdings komisch finde, dass ihr für euren Sohn eine private Krankenversicherung habt mit 360 Euro Selbstbeteiligung.

LG janamausi

Beitrag von ivana13 31.05.10 - 18:57 Uhr

Hallo, die Kinder haben im Hof -von unseren Reihenhäuser gespielt. Der Junge war da alleine. Mein Man war auch draußen , ist aber kurz nach hause gegenangen um das baby zu wickeln, und dann ist der ältere mit Schreien nach hause gekommen. Der Junge hat absichtig den Stein auf sein Hand geschmissen , weil mein Sohn mit ihm nicht spielen wollte. Wenn dieser Junge sein Wutanfall hat, oder etwas ist nicht wie er will, dann macht er so was. Letztes mal, war mein Sohn schneller mit Fahhradfahren, und der Junge hat eine Spielfigure in sein Gesicht geschmissen-Ergebnis- Platzwunde am Stirn- Jacke voll von Blut. Einmal hat mein Sohn ein Tor gemacht ( eishockey Spiel) , der Junge hat aus Wut die Scheibe auf ihm geworfen.
Deswegen sage ich, dass er mich schon nervt. Er kann einfach nicht mit seiner Wut umgehen.
Wenn es ein Unfall wäre, hätte ich auchnicht gesagt, aber wie geschrieben, 3 absichtige Verletzungen, weil er einfach nicht mit seiner Wut umgehen kann.
Wir passen schon auf, können aber nicht überall Augen haben.

Beitrag von sandy_1 31.05.10 - 19:47 Uhr

Hallo,

naja genau weiterhelfen kann ich Dir auch nicht.

Aber Unfälle passieren eben, wirklich halten kann man es nicht.
Die 100% ige Kontrolle, das bloss nix passiert, gibt es nicht. Würde mal sagen das Du eben auch mit Deinem Sohn reden solltest, das Du eben nicht möchtest das Dein Sohn Kontakt mit besagtem Jungen hat. Falls der Junge wirklich so extrem wütend wird und das eben so zum Ausdruck bringt.
Allerdings würde ich auch mal das Gespräch mit den Eltern des Jungen suchen.. Ich meine Du kannst da schlecht hinrennen und sagen das das schon öfter vorgekommen ist und die Eltern wurde darüber nie informiert.

Glaube aber rein rechtlich, kann man da nicht viel machen. Wir selber haben zwar auch eine erweiterte Haftpflicht die Schäden von unseren Kindern unterhalb der Deliktfähigkeit abdecken. Kann mir aber nicht vorstellen das da Personenschäden mit abgedeckt sind.. #kratz

Mal blöd gefragt. Warum läßt Ihr das denn nicht über Eure Unfallversicherung regeln?? Oder evtl. über die Unfall des anderen Jungen.. Dazu müßtest das halt erstmal abklären, bei der anderen Mutter usw.
Da muß der Junge ja schon ziemlich mit dem Stein geschlagen haben oder ist er geworfen worden oder wie? Ich mein so einfach passiert das nicht.

Habe ich das richtig verstanden? Ihr zahlt dann bei jedem Arztbesuch einen Eigenanteil von 360Euro weil Ihr Privat versichert seid oder habe ich das jetzt falsch mitbekommen? Also sollte dies wirklich so der Fall sein, dann würde ich sagen seid Ihr falsch versichert oder solltet Euch mal beraten lassen. Ich meine Kinder verletzen sich nunmal und das hält man eben nicht.
Nur weil Ihr eben so versichert sein, wird wohl die Mutter des anderen Jungen nicht mal eben Euch das Geld so rüber kommen lassen, nur weil Ihr Sohn daran Schuld ist bzw. sein soll. Wie gesagt, suche erstmal das Gespräch und sage auch das Du evtl. unter diesen Umständen nicht mehr möchtest das die beiden zusammen spielen. Da muß Dein Sohn quasi auch mitziehen.


Es sieht eher so aus, das Dir das Geld am meisten weh tut.. Was ich auch zum Teil verstehen kann, weil es eine Menge Geld ist.. Aber wie gesagt, wenn´s dumm läuft dann rennt Ihr alle paar Wochen ins KH und aufhalten kann man nix. Dein Sohn kann genauso selber irgendwie sich was zuziehen, wo keiner Schuld dran hat.

Nur als Beispiel mein Sohn hatte mal vor paar Jahren eine Pechsträhne und das in 6Wochen.. Erst Elle angebrochen (schiene) KH Noraufnahme, dann 2 Wochen später ist er beim rumblödeln so doof auf den Mund gefallen, das er sich die Zähne durch die Haut unterhalb der Lippe geschlagen hat..Wieder KH Notaufnahme (gespannt dann geklebt). Dann ist er im Bällebad umgeknickt (Bänder angerissen) wieder KH Notaufnahme. #schwitz Dannach habe ich echt gedacht, jetzt haben wie komplett die Pechsträhne... es war dann groß nix mehr, aber wie gesagt, vorhersagen kann man nie was und Kinder sind Kinder. Da kann, muß nicht, immer was passiern.

Wie das alles rechtlich aussieht, weiß ich nicht. Ob die Mutter des anderen Jungen überhaupt zahlen muß, glaube ich eher nicht. Ich würde sagen, es ist Euer eigenes Pech das Ihr etwas komisch und für mich nicht wirklich nachvollziehbar Privat versichert seid.

Lg, Sandra

Beitrag von anyca 31.05.10 - 20:04 Uhr

"Habe ich das richtig verstanden? Ihr zahlt dann bei jedem Arztbesuch einen Eigenanteil von 360Euro weil Ihr Privat versichert seid oder habe ich das jetzt falsch mitbekommen?"

Nein, man zahlt dann von der Gesamtsumme, die im Jahr anfällt, die ersten 360 Euro selber. Alles, was darüber hinausgeht, wird übernommen.

Beitrag von sandy_1 31.05.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

ok danke. Nur weil das so verwirrend von der TE geschrieben wurde, dachte ich mir #schock

Tja, also die Selbstbeteiligung muß sie halt nunmal zahlen (wenn sie eben die Versicherung in Anspruch nehmen muß) und das weiß man doch...
Die TE hat sich ja für diese Versicherungsform entschieden, aber dann jemanden anderes für belangen wollen, weil sie eben an das Geld denkt. Kann ich nicht so ganz nachvollziehen.. Klar ist das ein Haufen Geld, aber wenn ich die Selbstbeteiligung habe, dann ist das halt so und passieren kann immer mal was.
Da mit dem Gedanken spielen das sie von irgendjemanden das Geld bekommen könnte, nur weil sie eben privat versichert ist und da erstmal in Vorkasse treten muß und zusätzlich die Selbstbeteiligung, finde ich schon recht komisch...
Klar es ist ohne Frage ärgerlich, aber da hätte ich schon nach dem zweiten mal gesagt er soll eben diesem Kind eher bißchen aus dem Weg gehen. Dazu das Gespräch mit den Eltern..
Finde das Gespräch mit der Mutter des anderen gehört in erster Linie in Angriff genommen. Damit auch die andere Mutter weiß wie Ihr Sohn sich so gibt und da mal gegenwirken kann, falls sie noch nicht bescheid weiß.

Lg, Sandra

Beitrag von dotima 31.05.10 - 20:13 Uhr

Hallo alle zusammen!

Jetzt meld ich mich mal kurz zu wort, ich bin nämlich Versicherungsfachwirtin ...

also, keine Haftpflichtversicherung wird das bezahlen, schon gar nicht bei Personenschäden!

Eine Unfallversicherung wird hier auch nicht zahlen,da die nur bei "bleibenden" Schäden bezahlen und ich denke, die Hand wird wieder ganz funktionstüchtig werden.

Ihr habt leider keinerlei Handhabe rechtlich - ich würde auch sagen,sucht das Gespräch mit den Eltern.

Das ihr die Eigenbeteiligung habt, ist ärgerlich,verstehe ich total!

Aber mal für alle anderen: nur,weil es hier eine Eigenbeteiligung gibt, ist es keine schlechte Versicherung. Dafür kostet die private monatlich weniger. Die Selbstbeteiligung ist auf´s Jahr hin gesehen und natürlich ärgerlich,wenn man die erstmal selber aufbringen muss - wie gesagt,dafür zahlt man monatlich weniger. Das liegt im Ermessen des einzelnen,ob er das in seine Krankenversicherungstarif so geregelt hat oder nicht. Das hat aber nichts damit zu tun,ob es eine schlechte Versicherung ist oder nicht!

So, ..... jetzt erstmal deinem Sohn alles Gute und wie gesagt, gehe zu den Eltern und rede mal mit denen. Das kann ja nicht normal sein,dass der Junge sowas macht!

LG Tina

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:40 Uhr

wir haben auch eine, die für die kinder einspringt, so spart man sich den ärger mit dem nachbarn wegen der schramme im auto, ohne die versicherung zu betrügen. aber normalerweise sind spielende kinder höhere gewalt und was sie anrichten ist quasi "pech" solange die eltern ihre aufsichtspflicht nicht vernachlässigt haben ist denen nichts anzukreiden. aber das ist wieder viel auslegungssache wenns vor gericht geht. aber ich würde einfach mal nett fragen. vielleicht haben die eltern auch so eine haftpflicht für ihren sohn... wir habe nsie eben um genau in so einem fall dem anderen kind zumindestdas finanzielle problem zu ersparen...

hier das zu dem "Kinder sind höhere gewalt"
http://www.urbia.de/magazin/familienleben/politik-und-gesellschaft/duerfen-kids-noch-draussen-spielen

Beitrag von sandy_1 31.05.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

ja aber die Haftpflicht (auch erweitert) greift doch nur bei Sachschäden und keinen Personenschäden, wie es ja hier der Fall wäre.

Ich dachte erst, evtl. die Unfallversicherung oder so. #kratz Aber um genau zu sein ist es ja auch kein Unfall gewesen.

Das Gespäch mit den Eltern des anderen Jungen muß auf jedenfall sein, damit die überhaupt (falls noch nicht geschehen) Bescheid wissen.

Denke aber auch das die TE keine Chance hat das da irgendjemand was von den Kosten Ihrer Selbstbeteiligung übernimmt. Das ganze ist, so doof es klingt,nunmal pp (persönliches pech).. Auch wenn Ihr Sohn ja quasi nix dafür kann, das er in ärztliche Behandlung muß.. Klar ist das im moment viel Geld.

Lg, Sandra

Beitrag von zwillinge2005 01.06.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

durch die Selbstbeteilugung spart Ihr doch jedes Jahr an den niedrigen Beiträgen.

Das weiss man vorher.

LG, Andrea

Beitrag von ivana13 01.06.10 - 16:50 Uhr

Hallo,
ich habe mich schon ein bisschen erkundigt.
Es ist wirklich so, dass Unfallversicherung zahlt nur, wenn Folgeschäden bleiben.( ich hoffe nur, es wird alle gut-es ist seine Rechte Hand).
Ob die Haftpflicht des gegeners etwas zahlt, weiß ich nicht, muss ich noch herausfinden.
Die Mutter ist nach dem Unfall nie zu uns gekommen, hat keine Entschuldigung gesagt, hat nie gefragt, wie ihm geht. Sie tut, wie wäre gar nichts passiert.
Ich denke, der Junge muss schon verstehen, dass das nicht so weiter geht. Es ist wirklich 3. Verletzung. Ich habe Angst, was nächstes mal noch kommt.
Es geht mir nicht um Geld, ich möchte nur, dass seine Eltern jetzt merken, dass der Junge schon zu weit gegangen ist.
Wenn jemand mit ihm nicht spielen möchte, braucht er doch nicht auf ihm Stein werfen. Ich kann noch glücklich sein, dass nur seine Hand verletzt ist.
Trotzdem Danke