Hartz 4 Frage: Wohngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von skyla88 31.05.10 - 17:41 Uhr

Ich habe heute gehört das man nicht in eine WG ziehen darf,wenn da ein Familienmitglied wohnt,weil dann der Verdacht besteht,das meine Tante die Miete für mich zahlt.

Ich bekomme Hartz 4 und Wohngeld und suche schon seit Monaten eine andere Wohnung.

Jetzt hätte ich die Möglichkeit in die Whg meiner Tante einzuziehen.

Weiß jemand,ob das so richtig ist,das man das nicht darf.bzw.kein Wohngeld bekommt,nur wegen meiner Tante.?!


Danke

Beitrag von bambela86 31.05.10 - 17:55 Uhr

wenn deine Tante arbeiten geht zählt ihr als gemeinschaft und das wird dann irgendwie verrechnet

Beitrag von king.with.deckchair 31.05.10 - 18:00 Uhr

Quark.

Beitrag von marion2 31.05.10 - 18:02 Uhr

Hallo,

selbst wenn sie deine Mutter wäre...

Wenn du für dein Zimmer Miete und anteilig Nebenkosten zahlst, werden diese im angemessenen Rahmen übernommen.

Evtl. Zuschüsse für deine Tante würden selbstverständlich anteilig gekürzt.

Gruß Marion

Beitrag von king.with.deckchair 31.05.10 - 18:08 Uhr

Wenn deine Tante mit dir einen Untermietvertrag über die von dir genutzten m² schließt (wichtig: schriftliche Genehmigung des Vermieters deiner Tante einholen, die ARGE will so etwas in der Regel sehen), ist das in der Regel kein Problem.

Es gibt weiters noch die so genannte Unterhaltsvermutung unter Verwandten und Verschwägerten, d.h. man prüft, ob deine Tante dir Geldleistungen oder Kost gewährt.
Du musst daher das hier: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistung/Publikation/Anlage-HG-Hilfebeduerftigkeit-Haushaltsgemeinschaft.pdf ausfüllen.

Entgegen der Aussage einer Vorschreiberin zählt ihr nicht als Gemeinschaft, wenn deine Tante arbeitet und ihr Einkommen wird "irgendwie" verrechnet. Ihr zählt als Haushaltsgemeinschaft, nicht als Bedarfsgemeinschaft. Und da deine Tante dir nicht zum Unterhalt verpflichtet ist, reicht eine Erklärung mittels oben genanntem Formular aus.

Siehe:

"Ist der/die Angehörige dem Hilfebedürftigen rechtlich nicht zum Unterhalt verpflichtet, so reicht eine entsprechende schriftliche Erklärung des Hilfebedürftigen darüber, dass er keine bzw. lediglich Leistungen in einem bestimmten Umfang erhält, dann aus, wenn keine anderweitigen Erkenntnisse vorliegen."

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-09-SGB-II-Hilfebeduerftigkeit.pdf , Seite 11

Wichtig: Umzug vor Abschluss eines Vertrages von der ARGE absegnen lassen!

Gruß
Ch.

Beitrag von kleene-1987 31.05.10 - 19:05 Uhr

Hallo

du bekommst ALG II und Wohndgeld? Ich dachte das eine schließt das andere aus?

lg

Beitrag von mati1977 31.05.10 - 19:12 Uhr

Hallo,

das sehe ich auch so!
Man kann definitiv kein ALG II und WG gleichzeitig beziehen!

LG
mati1977

Beitrag von cocomaus1982 31.05.10 - 19:15 Uhr

Hallo

" Man kann definitiv kein ALG II und WG gleichzeitig beziehen!"

Ahaaa mein Sohn bezieht auch Wohngeld und ALG2 zusammen....
komisch oder..... ???

Also siehst ja das geht wohl....

Beitrag von mati1977 31.05.10 - 19:26 Uhr

Hallo,

Also ich bearbeite seit fast 15 Jahren Wohngeldund das geht nicht!
Es sei den es werden keine Unterkunftskosten berücksichtigt.

Gem. § 7 WoGG Ausschluss vom Wohngeld
(1) Vom Wohngeld ausgeschlossen sind Empfänger und Empfängerinnen von
Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, auch in den Fällen des § 25 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch, wenn bei deren Berechnung Kosten der Unterkunft berücksichtigt worden sind (Leistungen).

Wie gesagt entweder es werden keine UK berücksichtigt oder man hat beides beantragt und es bei den entsprechenden Anträgen nicht angegeben. Das passiert ja auch immer wieder.

LG
mati1977

Beitrag von goldtaube 31.05.10 - 19:42 Uhr

Du hast recht. Man kann Wohngeld und ALG II nicht zusammen beziehen. Aber jemand kann für sein Kind durchaus Wohngeld bekommen (Kind ist beim ALG II raus) und für sich ALG II. D. h. es wäre logisch, wenn derjenige schreibt er bekommt Wohngeld und ALG II.

Ebenso kann es sein, dass ein Paar Wohngeld und ALG II bezieht. Nämlich z. B. dann wenn einer der beiden studiert (die Person fällt aus der Bedarfsgemeinschaft beim ALG II raus) und ggf. einen Wohngeldanspruch hat und dieses dann auch bekommt und der andere ALG II bekommt.

Und die Kosten der Unterkunft die das ALG II beinhaltet werden oft fälschlicherweise Wohngeld genannt. Das wäre die andere Möglichkeit.

Beitrag von cocomaus1982 31.05.10 - 20:11 Uhr

HI ja sorry das stimmt #klatsch #hicks

Beitrag von goldtaube 31.05.10 - 19:37 Uhr

Dein Sohn bezieht sicher nicht Wohngeld und ALG II zusammen. Wenn dann bezieht er nur Wohngeld und du ALG II. Er fällt beim ALG II raus, wenn er Wohngeld bezieht.

Beitrag von king.with.deckchair 31.05.10 - 19:38 Uhr

Sicherheitshinweis: Nicht dein Sohn. Mag sein, dass er (bzw. du für ihn) Wohngeld erhält. Dann bekommst du aber von der ARGE nichts für ihn.

Beitrag von king.with.deckchair 31.05.10 - 19:36 Uhr

Doch, kann man. Millionen allein erziehende Mütter im ALG II-Bezug, die für ihre Kinder Wohngeld und keine Leistungen der ARGE erhalten, beweisen es.

Außerdem nennen viele die Kosten der Unterkunft beim ALG II fälschlicherweise "Wohngeld".

Beitrag von king.with.deckchair 31.05.10 - 19:39 Uhr

Nachtrag: Dass die ALG II-Beziehende Mutter, die das Wohngeld für ihr Kind erhält nicht die Bezieherin im rechtlichen Sinne des Wohngeldes ist, ist klar. Die Verwaltungslaien sehen es nur so: Die Frau bekommt ALG II UND Wohngeld.

Beitrag von kleene-1987 31.05.10 - 19:52 Uhr

Hallo

Also laut VK hat sie keine Kinder!

lg

Beitrag von goldtaube 31.05.10 - 19:58 Uhr

Dann meint sie mit Wohngeld ggf. die Kosten der Unterkunft die im ALG II drin sind. Viele sagen fälschlicherweise Wohngeld dazu.