Nach was sucht Ihr den Namen aus?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von jessie27 31.05.10 - 18:24 Uhr

Hallo zusammen!

Ich würde gerne mal wissen, wie Ihr auf den Namen Eurer Babys gekommen seid, oder nach was für Kriterien Ihr ausgewählt habt???

Es geht darum:

Uns gefallen z.B.
-Mia
-Sophia
-Luna

Aber Mia ist zur zeit auf Platz 1 der Namensrangliste auf einer I-Net-Seite #schwitz
Ich will doch nicht so einen Namen, den jedes Kind trägt. So wie die Namen Leon und Hannah die letzten Jahre. Sophia ist auch unter den Top 10. Ich will aber auch keinen Namen, der total außergewöhlich ist und jeder denkt "Hauptsache auffallen". Luna geht ja noch, aber der haut mich auch nicht vom Hocker...#kratz

Wie habt Ihr das gemacht?

LG, Jessie + Babygirl 23. SSW

Beitrag von serena5 31.05.10 - 18:42 Uhr

Hallo Jessie,

uns ging es so ähnlich wie dir.

Wir wollten eigentlich keinen Namen, der in der Top 10 zu finden ist und er sollte auch in Amerika gut auszusprechen sein, da wir evtl. rüberziehen werden.

Beim Mädchen sind wir ziemlich sicher, den richtigen Namen gefunden zu haben. Sie wird Lynn heissen.

Sollten wir einen Jungen bekommen, da ist es echt schwer. Jungennamen finde ich wirklich sehr schwer zu finden und da bereits sechs Jungennamen vergeben sind (alle Kinder bekommen zwei Vornamen) ist es umso schwieriger, was zu finden. Bis jetzt sind wir bei Lucas Felix geblieben. Felix weil es "der Glückliche" bedeutet und nach meinen beiden verlorenen Söhnen hoffen wir auf das Glück, ein gesundes Baby in den Armen halten zu dürfen. Mit Lucas sind wir noch nicht so glücklich, da er eben so oft vorkommt. Da suchen wir noch nach einer Alternative.

In deinem Fall finde ich Luna sehr schön. Er ist kurz und auch nicht so oft. ;-)

LG Serena

Beitrag von debbie-fee1901 31.05.10 - 18:42 Uhr

Hi, also mir war es absolut wichtig das ich niemanden kenne der den gleichen namen hat!

Der Mädelsname stand eigentlich schon lange fest, da mein Mann unbedingt eine Claire haben möchte und als 2. name haben wir Regina ausgesucht, da die meine Urgroßoma, meine Tante und meine Mama so heißen.
Also falls es ein Mädel wird trägt sie diesen Namen in der 4. generation.

Der Jungenname war da etwas schwerer.
Mein Freund fand Ian toll, aber da er schon den Mädchenname aussuchen darf, kann ich entscheiden. Wir nehmen da Kilian und als 2. namen William da unsere Väter beide Wilhelm heißen.

Also die ersten namen sind ohne bedeutung, aber die 2. Namen sollten bei uns schon was aussagen.

Ich finde das ganz schlimm wenn man Leon ruft und 6 Jungs kommen angelaufen.

LG Debbie

Beitrag von nana-k 31.05.10 - 18:42 Uhr

hi,

ich habe ein hebräisches namensbuch zuhause.
nachdem ich dieses komplett durchgelesen habe und einfach nicht DEN namen gefunden hatte habe ich das Internet durchforstet.

durch zufall bin ich auf UNSEREN namen gestoßen. so sollte unsere maus heißen!
und ich habe bis jetzt nur positives dazu gehört.

mir war es wichtig, dass ich niemanden kenne der diesen namen trägt ( auch nicht das kind des patenonkels meines schwippschwagers), dass die bedeutung schön ist und dass man den namen leicht schreibt und ausspricht.

all diese kriterien sind mit dem namen unsrer prinzessin erfüllt.

also nimm dir die zeit und suche nach schönen namen die DEINE bzw EURE Kriterien erfüllen und dann wird es der richtige name für euer kind sein!!! Lass dir vorallem nicht von jemand andrem rein reden!

ganz lieben gruß, Nana 36.ssw

Beitrag von maylu28 31.05.10 - 18:43 Uhr

Ich geh immer nach meinem Bauchgefühl und was für ein Gefühl ich dabei habe.
Wir überlegen so lange bis wir 2 Namen haben, damit gehen wir in den Kreißsaal. Wenn wir das Baby dann auf den Arm haben entscheiden wir spontan.
Bei unserem Sohn stand zur Auswahl Liam und Ron.
Im Kreißsaal haben wir ihn dann angeschaut und wir uns und beide haben wie sofort Liam gesagt. Das es so einfach wird hätten wir nicht gedacht.

Jetzt beim 2. Kind werden wir es auch so machen.

LG Maylu

Beitrag von jujo79 31.05.10 - 18:47 Uhr

Hallo!
Für uns scheiden häufige Namen, sagen wir mal die Top 50-100 aus. Das liegt wohl daran, dass wir beide Namen haben, die in unserem Alter soooo viele Leute haben (Julia und Stefan). Das möchten wir für unsere Kinder eben nicht. Ich bin richtig zusammengezuckt, als ein Junge auf dem Spielplatz neulich so hieß wie unser Sohn. Das wäre echt der Horror für mich, wenn die Namen meiner Kinder häufig werden würden.
Dann mögen wir gern nordische Namen, aber auch ein paar andere. Da unser Sohn einen nordischen Namen hat, bekam unsere Tochter auch einen. Wir wollten auch keine gleichen Anfangsbuchstaben für die Geschwister, deshalb vielen Namen mit J bei unserer Tochter weg.
Zu ausgefallen und abgedreht finde ich auch nicht toll, aber da sind die Grenzen eben fließend und manche Leute finden die Namen unserer Kinder eben schon zu ausgefallen.
Jaja, die Namenssuche ist echt schwer und bereitet manchmal Sorgen, wenn man bedenkt, dass das Kind den Namen ein Leben lang trägt. Zu niedliche Namen fielen deshalb bei uns auch weg.
Viel Glück noch!
Grüße JUJO

Beitrag von jessie27 31.05.10 - 19:02 Uhr

#danke für die Antworten. Ich muss noch mal in mich gehen und wahrscheinlich wird das Bauchgefühl entscheiden.

Beitrag von vollkornkeks 31.05.10 - 19:22 Uhr

also zu den namenslisten ;-)
als wir den namen für fabi gesucht haben, war der die jahre vorher nie zu sehen :-p schön dachten wir der gefällt uns, und ist noch nicht so oft :-p
tja, wenn ich mir jetzt die listen von 2007/2008 anschaue sieht es wiede anders aus. versteift euch nicht drauf :-p wenn er euch gefällt nehmt ihn, der kann nächstes jahr schon wieder ganz weit unten sein
#winke

Beitrag von stephaniew. 31.05.10 - 20:57 Uhr

Ja das ist bei uns auch so fabian ist 2006 geboen da hieß keiner oder wenige so und nun?laufen echt total viele rum

Beitrag von haseundmaus 31.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo!

Erstmal, Sophia ist wunderschön, war die Nummer 1 auf meiner Liste. Nur nicht auf der meines Freundes, aber naja.

Also mir persönlich wars völlig egal, wer noch alles so heißt. Top 10 Listen interessieren mich nicht, die sind vergänglich.
Wichtig fand ich: Dass der Name eindeutig weiblich ist, dass er eine eindeutige Schreibweise hat (möchte nicht, dass mein Kind ständig überall ihren Namen buchstabieren muss), dass er klangvoll ist und nicht nur zu einem Kleinkind passt, sondern auch später im Jugend- und Erwachsenenalter. Und es sollte kein englischsprachiger Name sein, weils nicht zum deutschen Nachnamen passt, meiner Meinung nach.
Lisa passte auf all unsere Kriterien, Marie kam noch dazu wegen meiner Mutti, die Marianne hieß. Und Lisa Marie ist ja eine gängige und beliebte Namenskombination. Meist nennen wir sie Lisa (Bindestrich wollten wir nicht, weils unschön aussieht) und sie kann irgendwann selber entscheiden ob sie Lisa oder Lisa Marie genannt werden möchte.

Manja mit Lisa Marie #verliebt 8 Monate

Beitrag von katjafloh 31.05.10 - 19:34 Uhr

Beim 2. Kind bin ich danach gegangen, welche Namen MIR am besten gefallen. Dann hab ich mich mit meinem Mann kurzgeschlossen und er hat die durchgestrichen, die ihm nicht gefallen haben. Dann blieben pro Geschlecht 4 Namen auf der Liste stehen:

Annika
Elisa
Hanna
Caroline

Bastian
Hans/Hannes
Jakob
Elias

Wir haben dann bis zum Outing und bis zur
38. SSW hin und her überlegt auch im Klang mit dem Nachnamen und es ist dann eine Elisa #verliebt geworden.

Beim 1. Kind war es schwieriger. Da hatten wir gar keine Namen, die uns gefallen haben. Wir hatten nur Paul und Pauline, weil wir den Bauchzwerg irgendwie ansprechen wollten. Nach dem Outing stand fest, es wird ein Junge. Aber da hatten wir immer noch keinen Namen. In der 35. SSW schaute ich dann die Doku-Soap: Mein Baby an. Da hörte ich den Namen Jannik und es machte sofort klick. #verliebt ich rief dann auch gleich meinen Mann auf Arbeit an und ihm gefiel er genauso gut, wie mir. Also, wurde es ein Jannik.

LG Katja + Jannik & Elisa

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:18 Uhr

wir haben zuerst bei den gern gesehenen verwandten gesucht. der erste sohn ist nach einem opa benannt (beide namen) der andere nach beiden uropas und die kleine nach einer uroma und 3-4 andere nweiblichen verwandten/freunden, die so ähnliche namen haben, dass es in einem zweitnamen zu packen war.

alle haben einen rufnamen und eine zwischennamen, mit komme, nicht mit bindestrich, also stille zwischennamen. es ist immer mindestens ein biblischer dabei und alle haben 2 silben (die zwischennamen ggf auch 3) damit keiner allzusehr zum abkürzen gedrungen wird.

auffallen tun wir so meist auch, aber das ist mir völlig wurscht. en sammelbegriff wie z.B. jana, linn oder luca (bei uns jeden tag einmal als geburtsanzeige in der zeitung) käme mir nicht in die tüte, aber so einen finden bei uns auch icht in der familie... somit ist da die gefahr bei uns eh gering... bei uns ist eher die frage "darf man das heute nehmen?!

ich steh auf erbanamen, aber das ist wohl nicht jedermanns sache... an sonsten würde ich mir einfach was angucken und gucken was mir ein gutes gefühl macht... unser etwas gewagter mädchenname hat mir von anfang an ein gutes gefühl im bauch gemacht, und er ist gut, auch wenn ih zeitweise echt gezweifelt habe. also würde ich immer in letzter instanz auf mein bauchgefühl hören.

Beitrag von niki1412 31.05.10 - 20:44 Uhr

Hallo Jessie,

wir haben die Namen unserer Mädels so gefunden indem wir die Namen unserer Großeltern (größtenteils abgewandelt) übernommen haben. Aus Hanna und Johann wurde Johanna, aus Sophie Sophia, aus Helene Helena und Marie blieb Marie.
;-)


LG Niki mit Sophia Johanna im #herzlich und Helena Marie #blume

Beitrag von diana1101 31.05.10 - 20:51 Uhr

Hallo Jessie,

uns war von Anfang an klar, das es ein einfach auszuprechender und leicht geschriebener Namen sein soll.
Und das er zum Nachnamen passen sollte.

Dann haben wir geschaut, welche Namen im Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis vorkamen.

Und ich habe meinem Mann jeden Abend Namen vorgelesen. Er hat dann "ja" oder "nein" gesagt.

Hängen geblieben sind wir dann bei Johanna - es gibt keine einzige Johanna in unserem Familien-/Freundes- und Bekanntenkreis.
Mein Mann wollte aber auch gerne noch Selina als Namen haben, hätte diesen auch gerne als Hauptnamen gehabt, aber ich nicht.

Somit hat sie Johanna als 1. Namen und Selina als 2. Namen.

Aber wenn man hier unterwegs ist, dann heisst bald jedes 5. Mädchen Johanna. Das ärgert mich schon ein wenig, aber es ist ja nur das Internet..und somit auch wieder wurscht.

Von euren Namen würde ich nur Sophia nehmen.
Denn Mia heisst die Katze meiner Eltern
Und Luna finde ich persönlich ist kein richtiger Name.. - die Kinder werden auch mal erwachsenen.

MfG Diana & Johanna *22 Mai 2009

Beitrag von rhasielle 31.05.10 - 21:24 Uhr

hi!

beim letzten mal war´s ganz einfach.. uns gefallen beide kurze namen (ich mag einfach keine abkürzungen!) und wir hatten damals auch nur ca. 5 namen für jungs auf der liste..
als wir dann wußten, dass´s es tatsächlich ein bub wird, war sofort klar:
NILS#verliebt
schreibweise etc ist uns egal was wir nicht wollen sind
-doppelnamen
-engl. namen
-seeehr häufige namen wie lukas (mag ich eh nicht)

alles andre lass ich auf mich zukommen..leider sind wir noch kein stück weiter:-(

lg jana + nils +#babybub 24.ssw

Beitrag von tempranillo70 31.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo,
unsere Kriterien:
- passend zum Nachnamen
- nicht exotisch, sie soll nicht jedesmal ein "Wiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiie?" zu hören bekommen
- auf gar keinen Fall unter den Top 50 (meine Nichten und Neffen heissen: Nele, Leon, Hannah und Louis, alle unter den top3 in deren Jahrgänge #augen)
- gängige Schreibweise (Sarah, und nicht Sara, Sahra o.ä.)
- nach (Ur-)Oma oder Opa wäre schön gewesen, aber Richard oder Adele: neeee ;-(
- bodenständig, nicht abgedreht (beim Schwimmen haben wir ne Anastasia #schüttel#)
Wir haben uns daher für einen Namen entschieden, der in den 70ern/80ern sehr verbreitet war, aber heute nicht mehr vorkommt: Maike
Und seitdem (Aug 08) habe ich in KEINER Geb-Anzeige in Zeitung oder beim FA oder Hebi o.ä. diesen Namen gefunden. #ole
Und alle können den namen gut aussprechen.
Alternative war übrigens Katrin
LG, I.

Beitrag von blaue-blume 01.06.10 - 10:24 Uhr

na, mit richard und adele habt ihr doch wunderschöne name nin der familie...besser als werner, wolf-jürgen, siegrid oder ingrid...brrrr....

lg anna

Beitrag von qayw 31.05.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

wir wollten keine zu häufigen oder abgedrehte Namen.
Schlimmer als die 5 Kinder, die auf dem Spielplatz angerannt kommen, finde ich, daß viele in der weiterführenden Schule mit Nachnamen gerufen werden, wenn noch mehr XY in der Klasse vorhanden sind.

Wir wollten außerdem einen Namen, der zum Nachnamen paßt (womit alles englisch sprachige ausfiel).
Da unser Nachname recht lang ist, sollten die Rufnamen kurz sein. Die Zweitnamen sind länger, haben aber keine andere Bedeutung als daß sie uns gefallen.

Außerdem sollte niemand so heißen, mit dem wir viel zu tun haben bzw. den wir nicht leiden können.

Bei Merle waren wir schnell. Ich hatte mal ein Mädchen dieses Namens getroffen und fand den Namen seitdem klasse. Meinem Mann gefiel er auch.
Bei Ole haben wir ewig Listen gewälzt und konnten uns partout nicht einigen. Wir haben dann was genommen, worauf wir uns einigemaßen einigen konnten.
Merle heißt noch Franziska und Ole Richard mit Zweitnamen.

LG
Heike

Beitrag von sassi31 01.06.10 - 01:25 Uhr

Hallo,

ich würde darauf achten, dass der Name nicht total "in" ist. Mir würde es nicht gefallen, wenn sich auf dem Spielplatz 5 Kinder umsehen, sobald ich meins rufe.

Wichtig wäre mir auch, dass der Vorname zum Nachnamen passt. So klingt z. B. Ashley Huber für mich ziemlich bescheuert. Außerdem mag ich lieber lange Vornamen zu kurzen Nachnamen und umgedreht.

Doppelnamen, die sich reimen, gehen auch garnicht.

Und mir gefällt es nicht, wenn Kinder die Vornamen der Eltern bekommen. Also als Rufnamen und nicht als "stillen" Vornamen. Wobei ich keinen Sinn darin sehe, Kindern mehrere Namen zu verpassen, wenn eh nur einer benutzt wird. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wozu man mir 3 Vornamen gegeben hat.

Gruß
Sassi