Verdacht auf gehirnerschütterung, was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von regenbogen83 31.05.10 - 19:12 Uhr

Hallo,

meine kleine wird in 6 wochen 5 jahre alt.

Als ich sie heute nach der Arbeit aus dem kiga geholt habe kam mir die Erzieherin schon entgegen und sagte mir das Juline heute früh sehr unglücklich gefallen ist. Meine tochter kam mir dann schon entgegen. Sie hat eine mega Beule auf der Stirn. ca. 3x2 cm groß und blau. Mann sieht ganz deutlich wo sie mit der stirn gegen eine ecke oder sowas gestoßen ist.

Juline sagte mir das tim sie in der spielecke geschubst hätte und sie an eine kante geflogen ist.

Die erzieherin meinte sie haben 20 min gekühlt und sie hätte auch ganz schnell aufgehört zu weinen, sie hat normal gegessen und gespielt.

Jetzt liegt sie mit Kühlpad auf der stirn auf dem sofa und jammert über kopfweh.

Was mach ich denn jetzt? Kann ich ihr schmerzsaft geben? Muss ich mit ihr ins KKH?

Ich war im kiga stocksauer weil ich nicht angerufen wurde. Beim kia hab ich angerufen, und er sagte wenn sie bricht soll ich ins KKH oder zum Durgangsarzt weil das ein betriebsunfall ist und das nicht von der krankenkasse bezahlt wird sondern von der berufsgenossenschaft.

Bitte helft mir mal. Danke

LG Janette

Beitrag von ivik 31.05.10 - 19:25 Uhr

Wir hatten das gleich am DOnnerstag. Sie ist beim Toben vom Sofa geknallt. Zu Hause ist sie vor lauter Erschöpfung dann eingeschlafen.
Ich habe sie genau beobachtet. Sie hat nicht erbrochen und die Augen sahen auch normal aus. Brummschädel war wohl noch da.
Aber die Aufregung mit Krankenhaus usw. wollte ich ihr möglichst ersparen.
Ich würde das kind weiter beobachten und ins Krankenhaus fahren, wenn sie sich merkwürdig verhalten sollte oder halt erbricht. Das kann bei Kindern noch 6 - 12 Stunden später passieren.
Bei meiner Tochter war bis auf die Beule alles am nächsten morgen vergessen. Ich hatte ihr ein Zäpfchen gegen die Kopfschmerzen angeboten. Das wollte sie nicht; "ist nicht so schlimm" #schein
Wenn es ihr wirklich schlecht geht, nimmt sie die freiwillig.

lg ivik

Beitrag von regenbogen83 31.05.10 - 19:30 Uhr

Hallo,

danke erstmal für deine antwort.

Sie verhält sich völlig normal. Laut ihrer aussage sind die kopfschmerzen schon fast weg. Sie hat eben normal mit uns zu abend gegessen.

Gebrochen hat sie nicht und schlecht ist ihr anscheinend auch nicht.

Hmmm... vllt sieht es auch schlimmer aus als es ist. Mal abwarten.

LG Janette

Beitrag von sonnenblume77 31.05.10 - 19:26 Uhr

Hallo,

ich kann dir auch nur sagen was in meinem schlauen Gesundheitsbuch steht. Ab zum Arzt wenn:

-Bewusstlos oder längere Zeit verwirrt
-Erbrechen
-sich nicht an den Unfall erinnert
-zunehmende Kopfschmerzen hat
-aus Nase,Ohrodermund blutet
-ihre Pupillen verschieden groß sind
-Aufälle wie Lähmungen

Ich als Mutter würde auf mein Bauchgefühl hören. Das hat mich noch nie getäuscht. Wenn du unsicher bist fahr mit ihr noch.

Alles Gute
Sonnenblume

Beitrag von regenbogen83 31.05.10 - 19:32 Uhr

Hallo,

danke erstmal für deine antwort.

Sie verhält sich völlig normal. Laut ihrer aussage sind die kopfschmerzen schon fast weg. Sie hat eben normal mit uns zu abend gegessen.

Gebrochen hat sie nicht und schlecht ist ihr anscheinend auch nicht.

Auch die anderen von dir beschriebenen anzeichen hat sie nicht.

Hmmm... vllt sieht es auch schlimmer aus als es ist. Mal abwarten.

LG Janette

Beitrag von vreni5 31.05.10 - 19:28 Uhr

Hallo!

Also ich denke Kopfschmerzen könnten schon ein erstes Anzeichen für eine Gehirnerschütterung sein. Ruf mal beim kinderärztlichen Notdienst an und frag um Rat. Die werden dir sagen, ob du schon ins KKH musst oder nicht.

Alles gute für die Kleine.


LG

Vreni

Beitrag von regenbogen83 31.05.10 - 19:33 Uhr

Hallo,

danke erstmal für deine antwort.

Sie verhält sich völlig normal. Laut ihrer aussage sind die kopfschmerzen schon fast weg. Sie hat eben normal mit uns zu abend gegessen.

Gebrochen hat sie nicht und schlecht ist ihr anscheinend auch nicht.

Der kia hat gesagt ich soll sie in ruhe auf dem sofa liegen lassen und mit ihr ins KKh wenn sie bricht, abwesend ist, oder über schwindel/schlechtsein, dolle kopfweh klagt.

Hmmm... vllt sieht es auch schlimmer aus als es ist. Mal abwarten.

LG Janette

Beitrag von geralundelias 31.05.10 - 19:35 Uhr

Hallo,

die Arme #liebdrueck

Ich würde sie vorerst weiterhin beobachten. Wenn sie sich anders verhält oder apathisch wird, würde ich in ein KH bzw. zu einem Bereitschaftsarzt fahren.
Und natürlich, wie der Kia schon sagt, bei Erbrechen ebenfalls in´s KH fahren.
Ansonsten den Kopf ruhig halten und versuchen, sie zum Schlafen zu bringen, in der Nacht evtl. mal nach ihr schauen.

Seltsam, dass der Kiga dich nicht angerufen hat...darüber wäre ich auch sehr sauer! Ist es bei euch so üblich, dass sich niemand meldet?
Bei uns wird man sofort informiert. Natürlich nicht für jeden kleinen Furz, aber bei "Unfällen" mit dem Kopf wird garnicht überlegt, da wird sofort angerufen.

Alles Gute und meine Daumen sind gedrückt, dass es keine Gehirnerschütterung ist!!!

#liebdrueck

Beitrag von regenbogen83 31.05.10 - 19:41 Uhr

Hallo,

auch dir danke für deine antwort.

Hmmm ich weis ehrlich gesagt nicht wie die das sonst handhaben.

Bis jetzt bin ich in fast zwei jahren erst 2 mal angerufen worden weil sie gebrochen hat, Sowas hatten wir noch nie. Naklar mal ne schramme, oder so, aber sowas heftiges noch nicht.

Werd morgen nochmal nachfragen.

Danke fürs daumendrücken. Bis jetzt hat sie so garkeine anzeichen auf ne gehirnerschütterung, sie spiel in aller sehlenruhe im kizi.
Ich werde sie auf alle fälle beobachten.

Die beule ist so wie es aussieht am zurückgehen, sie ist durch das kühlen schon ne ganze ecke zurückgegangen.

Mal abwarten wie die nacht wird.

LG Janette

Beitrag von bine3002 31.05.10 - 19:51 Uhr

Schmerzsaft würde ich nicht geben. Es ist ja schon wichtig, dass sie Bescheid sagt, wenn sie Schmerzen hat und es ist wichtig, dass Du ihren Zustand ohne Einfluss von Medikamenten beurteilen kannst, gerade bei Gehirnerschütterung.

Ansonsten hätte unser Kindergarten auch nicht angerufen. Vermutlich haben sie ja gar nicht so wirklich gesehen, was genau passiert ist und eine Beule am Kopf ist ja erstmal kein Grund, das Kind gleich nach Hause zu schicken (wenn es sich schnell beruhigt hat). Sie haben also richtig gehandelt und dich darüber informiert. Und Du musst das Kind nun so oder so beobachten.

Du kannst auch ins KH fahren. Dort werden sie aber erstmal nichts anderes machen als beobachten. Und ganz ehrlich? Das kannst Du zu Hause auch. Die Symptome hast Du schon genannt bekommen: Erbrechen, Verwirrtheit, Apathie usw.

Leg das Kind ins Bett, verbring die Nacht bei ihr, weck sie nachts vielleicht mal und sprich mit ihr.

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:33 Uhr

kühen sollte man am kopf nur so sehr, dass es grad nicht platzt, da man nur die äußeren blutgefäße erreicht und verengt kann sich so das blut weiter innen stauen, wo man eben nicht mehr hin kommt mit der kühlung. deshalb kühle ich am kopf nur ganz kurz, bis der dickste schmerz vergessen ist. wenn das nicht eintritt binnen weniger stunden geh ich zum arzt... egal was mir sonstwer rät. ich rufe zumindest beim kinderarzt meines vertrauens an. bin ich unsicher oder ist feierabend direkt in KH.

wers bezahlt ist doch wurscht... aber wenn soe spuckt, schielt oder anfängt motoriche ausfälle zu bekommen (torkeln, schwindel usw) sofort zum arzt! wenn sich dein kind normal bewegt, und außer dem "dicken aua" nichts hat, kannst du halbwegs beruhigt abwarten.

wegen dem nicht.anrufen wäre ich jetzt nicht sauer. wenn es schnell wieder vergessen ist ist das doch überflüssig... oder wärst du dann mehr mit ihr zum arzt gegangen als jetzt?!

Beitrag von regenbogen83 31.05.10 - 20:42 Uhr

hmmm gute frage. laut der erzieherin hat es heute morgen noch schlimmer ausgesehen, als vorhin beim abolen. Ich denke dann währ ich bestimmt zum doc.

Und wer es bezahlt ist wohl nicht so wurscht, da es im kiga passiert ist, DARF der normale kia es nicht behandeln! (aussage vom kia selber) sondern muss zum durchgangsarzt/KKH. Da geht es wohl wegen folgeschäden usw... Und die Krankenkasse bezahlt in soeinem fall die behandlung nicht.

Die schwellung ist schon etwas zurückgegangen, sie ist so ganz normal, hat normal gegessen und gespielt, letzt liegt sie im bett. Mal schauen was die nacht so bringt.

Danke für deine antwort.

LG anette

Beitrag von gussymaus 16.06.10 - 21:02 Uhr

das hab ich noch nie gehört... dass wir viel bürokratie haben weiß ja auch ich, aber ds ist echt der knüller... beim knderarzt hat noch nie einer danach gefragt wo sowas passiert ist... und wenns echt schlimm ist fahr ich zum KH, das gibts hier nur eine adresse, und da wird dann aj wohl was passieren, auch bewvor klar ist wann und wo was passiert ist...

wie ist es denn gelaufen? wie erwartet glimpflig?