wie ist das mit der elternzeit ??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lisa2202 31.05.10 - 19:28 Uhr

hallo ihr lieben

also ich bin jetzt 17,
gehe jetzt ab dem 15. juni in mutterschutz, bekomme auch meinen abschluss.:-)

wollte mal fragen wie das mit der elternzeit ist wenn man noch zur schule geht (schulpflicht geht ja eigentlich bis zum 18.lebensjahr)?? habe ich da überhaupt "anspruch" drauf ??

hoffe ihr könnt mir da helfen

Lg Lisa & Luca inside 32.ssw#verliebt



Beitrag von maylu28 31.05.10 - 19:54 Uhr

Hallo,

ich würde Dir empfehlen, dass Du da einfach mal anrufst. Aber ich denke Du müsstest ja eigentlich mindestens den Mindestsatz bekommen.

LG Maylu

Beitrag von traumkinder 31.05.10 - 19:56 Uhr

stand hier eine frage von geld!?!?!?

sie kriegt kindergeld, den mindestsatz an elterngeld sprich 300€ für 12 monate oder 150€ auf 24 monate aufgeteilt und ggf. eine wohnung bezahlt und ggf. geld vom werdenden vater....

also rund um gehts ihr dann richtig gut...

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:00 Uhr

wegen 12x300€ mehr? also richtig gut würde ich anders definieren, auch wenn ich echt anspruchslos bin... aber es reicht schon...

aber die elternzeit kann man sich natürlich auch immer nehmen... ist halt die frage, wie man finanziell dann da steht... das ist aber ja eie seeeehr komplizierte sache, wenn man grade erst aus der schule kommt...

Beitrag von traumkinder 31.05.10 - 20:03 Uhr

ich hab doch grad aufgezählt

300€ elterngeld
184€ kindergeld
wohnungszuschuss ggf
unterhalt ggf

meine schwester hat dafür ds sie zu hause ist über 900euro...

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:09 Uhr

aber nicht für ein kind... bei 900€ uss jaschon noch mehr kommen als kinder und erziehungsgeld...

aber ja: reichen tuts schon... aber im geld schwimmste deshalb ja nun nicht... im ersten jahr vielleicht, aber im zweiten gibts dann ja 300€ weniger, (bzw 150 wenn man splittet) aber danach werden kinder ja erst teuer, und das sparen vergessen ja viele gerne...

ich hab nur gesagt dass ich "es geht einem dann richtig gut" doch etwas anders definiere... obwohl mein mann regelmäßiges gutes einkommen hat und wir kindergald für 3 kriegen schwimmen wir nicht im geld... ist ja nun nicht so, dass eine familie nun gar nichts kostet... und ich bin schon echt sparsam wo es geht.. aber zum erstmal überleben reicht es schon, denke ich...

Beitrag von traumkinder 31.05.10 - 19:54 Uhr

hallo,

ganz genau weiss ich es nicht, aber:

meine schwester war auch 17, hat ein jahr eltern zeit genommen, das jahr war rum und sie dann bis zu ihrem 18.geb. arbeitslos gemeldet.

alles kein problem gewesen

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 19:58 Uhr

schulpflicht gibt es nicht bis 18 sondern bis zur klasse xy. frag mich aber nicht welche... als ich nach 11 abgehen wollte sagte man mir das ginge nicht, ich müsse mich entweder an einer anderen schule anmelden, oder ne ausbildung machen, oder wenn ich da keine stelle bekäme zur berufsschule so ein übergangsjahr machen.

hab keins davon gemacht, bin ab ende des schuljahres daheim geblieben, habe elterngeld bekommen, ganz normal. aber ja nur den mindestsatz :-[ total ungerecht aber ist ja nunmal so.

anspruch hast du immer, zumindest auf den mindestsatz. das geld bekommst du aj dafür, dass du dein kind betreust, nicht für dein zur schule gehen oder nicht.

beziehst du erziehungsgeld darfst du aber nur eine bestimmte anzahl stunden arbeiten (19 wenn ich richtig in formiert bin) bei schule kann es galub ich etwas mehr sein... bin mir aber nicht sicher. du kannst auch mehr machen, aber dann wird das erziehungsgeld (der lohn fürs kind betreuen quasi) gekürzt - trotzdem man dann mehrausgaben für TaMu oder KiTa hat #kratz blödsinnig das system, nur das kindergeld wird nicht gekürzt, das bekommst du so oder so.

lg gussy die immernoch nur den mindestsatz bekommt, aber trotzdem daheim bleibt #verliebt
gib doch mal bei google elterngeld ein, das hilft ;-)
http://www.elterngeld.net/elterngeldrechner.html

Beitrag von shorty23 31.05.10 - 20:16 Uhr

In der Regel endet die Schulpflicht mit dem 12. Schuljahr bzw. dem Ende der Ausbildung! Wenn man davor abgeht, muss man in die Berufsschule. Wenn man sitzen geblieben ist, endet sie schon ein Jahr vorher.
LG

Beitrag von gussymaus 31.05.10 - 20:20 Uhr

"Wenn man sitzen geblieben ist, endet sie schon ein Jahr vorher." ne echt?! so ein humbug... gerade denn müsste man doch nochmal hin?! abe unser bildungssystem erkenne ich imer mehr als fehlerhaft... gerade jetzt wo mein erster sohn soweit ist #schwitz aber: es kann NUR besser werden #ole#cool

Beitrag von hedda.gabler 01.06.10 - 11:03 Uhr

Hallo.

>>> habe elterngeld bekommen, ganz normal. aber ja nur den mindestsatz total ungerecht aber ist ja nunmal so. <<<

Was ist daran mit ungerecht ... Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung, die gut verdienende und gut ausgebildete Menschen dazu animieren soll, Kinder zu bekommen (worauf bis dato viele verzichtet haben, da sie kein Erziehungsgeld aufgrund des hohen Einkommens bekommen habe ... außerdem sollen auch Väter angeregt werden, Elternzeit zu nehmen und das Elterngeld ersetzt den Verdienstausfall) ...

... Elterngeld ist sicher nicht für Schülerinnen gedacht, die ihre Verhütung nicht im Griff haben.

>>> beziehst du erziehungsgeld darfst du aber nur eine bestimmte anzahl stunden arbeiten (19 wenn ich richtig in formiert bin) bei schule kann es galub ich etwas mehr sein... <<<

Erziehungsgeld (bis auf Landeserziehungsgeld in wenigen Ländern) gibt es nicht mehr ... man darf bis zu 30 Wochenstunden arbeiten, Verdienst wird aber mehr oder weniger voll (bis auf den Mindessatz) angerechnet.

>>> trotzdem man dann mehrausgaben für TaMu oder KiTa hat <<<
Auch da gibt es Zuschüsse.

>>> blödsinnig das system, nur das kindergeld wird nicht gekürzt, das bekommst du so oder so. <<<
Natürlich gibt es das immer, da es eine steuerliche Erleichterung ist (ist also gar kein Geld fürs Kind).

Mann, Mann, Mann ... selten so viel Halbwissen auf einmal gelesen ... etwas länger Schule wäre nicht das Schlechteste gewesen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von gussymaus 16.06.10 - 20:59 Uhr

danke für die nette belehrung...

wie schön dass man doch immer wieder in die schublade gesteckt wird... auch anch fast 10 jahren noch...

es ist ungerecht... warum ist ein kind von einer frau mit höherem gehalt wertvoller als das einer nicht ausgelernten? DA ist der fehler den ich meinte, und der besteht immernoch... klar mag es da welche geben, die sich keine gedanekn um ihre verhütung machen, aber nur weil ich meine kinder nicht schnell abgegeben habe um 40h die schulbank zu drücken ist meine erziehung weniger wert?!

ich hab hier zwei mamas, die locker das doppelte haben, ob sie nun arbeiten oder erziehungsgeld beziehen. erzieherisch lässt sie ihren kinder nicht mal das minimum angedeihen... die hätte mMn nicht mal die 300€ verdient... aber sie bekommt das doppelt, weil sie ihre kinder den ganze natg vor dem TV parkt um sich um sich selber zu kümmern, oder sie cola schlürfend im buggy durch die gegend kutschiert um sich zu präsentieren und schicke kleider kafuen zu gehen... natürlcih sind auch die kinder nur in marke verpackt... was ist denn daran gerecht... aber alssen wir das, du willst mich eh nicht vertsehen... bist halt was besseres, gell #cool

Beitrag von tempranillo70 31.05.10 - 21:08 Uhr

Hallo,
elternzeit und elterngeld sind zwei ganz unterschiedliche dinge!

Schulpflicht gilt für zehn Jahre, egal, ob mit oder ohne Abschluss, (z.B auch bei Behinderten- oder Sonderschülern) danach ist es egal, was Du machst.
Wenn Du also mit 6 in die schule gekommen bist, hast Du die gesetzliche Schulpflicht mit 16 erfüllt.

Elterngeld bekomst Du vom Staat für 12 bzw 14Monate (wenn alleinerziehend). Dies richtet sich nach dem Einkommen der letzten 12 Monate. Hattest du kein Einkommen, bekommst du einen Festsatz von 300Eur.

Elternzeit sichert Dir bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis deine Arbeitsstelle. D.h. Dein Arbeitgeber MUSS Dich nach dieser Zeit (max. 3 Jahre) in Deinem alten Job (oder einem adäquten) mit gleichem Gehalt und gleicher Stundenzahl wieder beschäftigen. Während dieser Zeit darfst Du allerdings Teilzeit arbeiten.

Gruß, I.