Plötzlich so verändert was ist los?? 4 Jahre

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spruin 31.05.10 - 19:28 Uhr

Irgendwie erkenne ich zur Zeit mein Kind gar nicht wieder.
Bisher hatten wir nie größere Probleme und da ich immer sehr Konsequent war kamen wir mit klaren Regeln und Strukturen sehr gut klar.
Jetzt wird er in 2 Wochen 4 Jahre und ist seit ein paar Wochen völlig verändert.
Er ist unheimlich provokant und sehr überdreht, was am meisten Auffällt ist diese extreme Zappeligkeit.
Er kann überhaupt nicht mehr still sitzen und muss ständig hüpfen. Er ist laut und kann sich auch plötzlich nicht mehr allein beschäftigen.
Im Garten oder wenn wir unterwegs sind geht es aber zu Hause wird man wahnsinnig mit ihm.
Selbt eben bei der Gutenachtgeschichte war er extrem unruhig und zappelte ständig hin und her.
Habt ihr sowas schonmal erlebt?? Was kann das sein.
Er war bisher immer ein total ruhiges Kind das zuhause stunden mit Lego spielt.

Danke schonmal

Sabrina

Beitrag von dascha81 31.05.10 - 19:30 Uhr

Hat sich vielleicht gerade etwas Verändert?

Scheidung
Kindergarten
Tod
Umzug

LG

Beitrag von spruin 31.05.10 - 19:32 Uhr

eigentlich nicht. Meine Oma ist gestorben aber das war schon im Herbst letzten Jahres.
Ich weiß nicht wirklich woran es liegen kann.


Sabrina

Beitrag von kaffetante 31.05.10 - 19:54 Uhr

Testosteron?

Mit vier Jahren ist dieser enorm hoch - ich erinnere mich schwach gelesen zu haben, dass der Stand eines Vierjährigen mit der höchste im Leben eines Mannes ist. Das Los der Jungs. Ich habe auch meine liebe Mühe meinen zu bändigen.

Raus, raus, raus....Bewegung.

Beitrag von nuckelspucker 31.05.10 - 20:31 Uhr

huhu,

mein sohn wird in wenigen tagen 5 und mit etwa 4 jahren wurde er auch extrem anstrengend. vorher waren wir sehr verwöhnt von ihm.

allerdings hat er auch ein geschwisterchen bekommen und das trägt sicher seinen teil dazu bei.

wie gesagt, er scheint wieder ruhiger zu werden, ich hoffe, es bleibt ne weile so :-p

lg claudia + niclas 16/06/05 + lucas 18/08/09

Beitrag von sina236 31.05.10 - 20:34 Uhr

beobachte mal die ernährung, bei einigen kindern (meines erachtens vorrangig jungs, aber auch mädchen) löst ein erhöhter konsum von zucker (zuckerhaltigen lebensmitteln) so eine zappelei aus. es gibt kinder, die reagieren auf zuckergabe, als wären sie *sorry* vom affen gebissen #schein. sie drehen voll auf, sind sehr laut, ständig in bewegung. prüf doch mal, ob dein sohn irgendwie andere lebensmittel zu sich nimmt, als vorher. habt ihr neues in den speiseplan aufgenommen? hat sich da was verändert? oft ist der zucker in den lebensmitteln versteckt, so dass man erst gar nicht drauf kommt. jedenfalls ist meist nicht das stück schoki verantwortlich sondern versteckte zucker (wie in joghurts, actimels, fruchtmus etc.)

Beitrag von spruin 31.05.10 - 22:17 Uhr

danke für den Tipp. Er ist schon ne Menge Zucker aber das hat er vorher auch schon.
Leider hat er noch nie Obst und Gemüse gemocht. Aber wie gesagt das war schon immer so.

Sabrina

Beitrag von design.for.life 31.05.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

das kenne ich auch. Zu diesem Thema gab es schon etliche Threads;-)

Wie schon jemand schrieb: am erhöhten Testosteronspiegel KÖNNTE es auch mit liegen.

http://www.eltern.de/schulkind/erziehung-und-entwicklung/408759.html

Mein Sohn hat mit diesem Verhalten einige Zeit vor seinem 4. Geburtstag begonnen. Jetzt ist er bald 4 3/4 Jahre und es ist kein Ende in Sicht.

Er hat zusätzlich noch eine Wahrnehmungsverarbeitungsstörung, was es nicht gerade einfacher macht. Ich kämpfe mich durch jeden Tag, bin oft mit meinem Latein am Ende und hoffe, dass er bald ein bischen ausgeglichener wird. Er lebt alles zu Hause aus. Im Kindergarten ist er sehr sozial, erkennt Autoritäten an, ist freundlich, hilfsbereit, selbständig und bei vielen beliebt.

Alles Gute.

LG

Beitrag von spruin 31.05.10 - 22:18 Uhr

hmm, wäre möglich aber warum leben sie das dann eher zuhause aus? Wie geht man damit um??

Sabrina

Beitrag von design.for.life 31.05.10 - 22:40 Uhr

Meine Theorie ist:

Im Kindergarten müssen sie sich gewisserweise "anstrengen", um sich in die Gruppe einzufügen. Das ist für ein kleines Kind über etliche Stunden (bei uns ca. 7 bis 7,5) eine anständige Leistung.

Sobald ich ihn abhole, scheint bei meinem Sohn der "Druck" weg zu sein - Mama ist da, sie liebt mich, so wie ich bin, auch wenn ich anstrengend bin. Bei meinem Sohn kippt das wirklich innerhalb Minuten. Das ist den Erzieherinnen natürlich auch schon aufgefallen (sie wissen aber auch über seine Wahrnehmungsstörung Bescheid, bei ihm greift da wirklich eins ins andere).

Wie damit umgehen?

Wenn ich eine ultimative Lösung hätte, würde ich sie Dir gerne mitteilen:-D
Ich versuche einfach, ruhig zu bleiben und mir immer vor Augen zu halten, dass er für viele seiner extremen Reaktionen nichts kann und dies nicht absichtlich macht. Er bekommt Ergotherapie, dort habe ich für mich auch vieles gelernt und erfahren.

Leider explodiere ich doch das eine oder andere Mal, meist unter Zeitdruck.

Abgesehen von diesen kleinen Schwierigkeiten ist er ein aufgeweckter, intelligenter und liebenwerter kleiner Junge.#verliebt

LG

Beitrag von simone2622010 31.05.10 - 23:59 Uhr

Hallo Sabrina

Hab deine Nachricht gelesen hab auch nen Sohn mit 5 Jahren .

Ich hab mir früher immer gedacht das er das ruhigste Kind ist das ich kenn auch wie bei dir stundenlang alleine gespielt sitzen geblieben wen man ihn darum gebeten hat usw .

Jetzt ist er so ein Lebenvolles Kind der Hammer aber er hatte schon schlimmere Zeiten wo alle fünf Sekunden das Wort Mama fiehl und sitztenbleiben ein fremdwort war und essen das wollte er gar nicht mehr weil er keinen ruhigen Hintern mehr hatte .

Aber glaub mir das ändert sich auch wieder es kommen jetzt auf dich fahsen zu die du wahrscheinlich nicht kennst wen er mal mockig und bockig ist .

Irgendwie ja auch zu verstehen er will halt auch wissen wie weit er gehen darf .;-)

Hast du ein Haustier zu hause ?

Probier mal was mit nem Tier und ihm zu tun nen Hund ausleihen zum spazieren gehen vom Tierheim zb ihm erklären das er die Leihne mit dir halten darf aber das er ruhig gehen muß weil sich der Hund sonst fürchtet und traurig ist .

Ich hab meinem Sohn zum fünften Geburtstag nen Hamster gekauft den er versorgen muß und bei dem muß er ganz ruhig sein sonst verkricht er sich wieder in seinem Haus das funtioniert ganz gut .:-D

Hoff ich hab dir ein wenig helfen können

Lg Simone mit sternchen Leonie und Denis an der Hand

Beitrag von spruin 01.06.10 - 09:47 Uhr

danke für den Tipp.
Mit unseren 2 Hunden 2 Katzen 2 Kaninchen, 2 Schildkröten und Fischen haben wir Haustiere genug ;-)
Ich hoffe wirklich es geht wieder vorbei.

Sabrina