Zukunftsplan: Auswandern!?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von living abroad 31.05.10 - 19:50 Uhr

Hallo!

Es geht darum dass mein Freund die Möglichkeit hat ins Ausland zu gehen und dort zu leben und zu arbeiten :-) ansich freue ich mich ja auch.
Aber ich bin mir unsicher wie es mit uns dann weiter gehen soll.

Wir sind (noch) nicht verheiratet... wie sind also meine Rechte im Ausland, sollten wir uns zum Beispiel trennen!? (steht nicht zur Debatte aber man weiß ja nie was irgendwann in Zukunft ist)
Zudem versuchen wir grade schwanger zu werden...wie wäre das mit Elterngeld und Kindergeld? Und Vermögen in Deutschland hier lassen?

Wer hat diesen Schritt gewagt oder kann dazu Tipps geben?
Ist sowas empfehlenswert oder würdet ihr davon abraten?

Zur Info...es geht um ein Land mit westlichen Vorstellungen!

lg und #danke für Infos

Beitrag von mauseannie 31.05.10 - 19:59 Uhr

Ich versteh die Frage nicht. Wenn Ihr nicht verheiratet seid hast Du doch in D auch keine Rechte wenn Ihr Euch trennt?

Beitrag von living abroad 31.05.10 - 20:02 Uhr

Da hast du Recht...aber ich darf in diesem Land leben, weil er dort eine Arbeit hat. Sollten wir uns trennen, müsste ich dann sofort wieder zurück nach Deutschland? #schwitz

Beitrag von mauseannie 31.05.10 - 21:33 Uhr

Ist es ausserhalb der EU? Dann besorg Dir eine Arbeitserlaubnis und einen Job. Willst Du denn dauerhaft auf ihn angewiesen sein auf Gedeih und Verderb?

Beitrag von living abroad 01.06.10 - 09:20 Uhr

Will natürlich nicht dauerhaft angewiesen sein auf ihn ;-) aber wir können es uns finanziell leisten, dass ich die ersten Jahre bei unserem Nachwuchs bleibe.

Beitrag von frau.mecker 31.05.10 - 21:29 Uhr

Kindergeld gibt es im Ausland nicht, ebenso Elterngeld.

Krankenkasse könnt ihr einen Pauschalbetrag (sind ca. 40 Euro) im Monat zahlen, damit diese euch beim Zurückkommen wieder aufnehmen ABER das heisst nicht, daß ihr versichert seit, sondern ihr müsst im Ausland eine Krankenversicherung abschliessen. Bist du nicht verheiratet entfällt eine Familienversicherung und du musst dich somit selbst versichern, sofern die Firma für die er arbeitet keine Familiensicherung anbietet.

Wenn ich dir einen Rat geben darf und vorallem je nach Land, heirate, wenn du unbedingt mit willst.

Vermögen dürft ihr hier weiterhin anlegen, stellt sich nur die Frage, ob der Euro wirklich noch sicher ist.#schwitz

Ich würde in der heutigen Lage, wenn ich einen sichern Job hätte und nicht Akademiker wäre nicht mitgehen.

mfg

Beitrag von widowwadman 01.06.10 - 08:08 Uhr

Es kommt auf das Land in dem man lebt an. Wenn sie z.B. nach UK auswandern, und er im UK steuerpflichtig arbeitet, dann gibt es £20 Kindergeld pro Woche fuers erste Kind, und £15 fuer jedes weitere.

Wenn sie im Berechnungszeitraum ausreichend dort gearbeitet hat, hat sie Anspruch auf 6 Wochen 90% des letzten Gehaltes und 33 Wochen £120 pro Woche (oder 90%, je nachdem was der geringere Betrag ist). Aus Deutschland gibt es natuerlich nichts.

Andere Laender haben andere Regelungen.

Beitrag von living abroad 01.06.10 - 09:23 Uhr

Ich bin aber Akademikerin #schein und müsste erstmal nicht unbedingt arbeiten.
Über heiraten haben wir auch schon nachgedacht :-) das würde vieles vereinfachen.

Dane wegen dem Tipp der Krankenkasse, da muss ich mich nochmal besser informieren.

Beitrag von babk 31.05.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

ich habe selbst ein paar Jahre im Ausland gelebt und dort ist auch mein Kind geboren. Allerdings sind wir wieder in Deutschland, seit er drei Monate alt ist. Beim Elterngeldantrag mussten wir, weil der Kleine ja im Ausland geboren war, eine Meldebescheinigung einreichen, von daher weiss ich, dass man seinen gewöhnlichen Wohnsitz in Deutschland haben muss, um Elterngeld zu beziehen. Es heißt glaube ich offiziell, man muss den Wohnsitz haben oder in D unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig sein. Und ich glaube, das Gleiche trifft auch für das Kindergeld zu.

Zum Thema Trennung, da glaube ich nicht, dass du wieder nach D zurueckmuesstest, solltet ihr euch trennen. Ist es denn ein EU-Land? Ich denke, die Aufenthaltsgenehmigung hat weniger mit dem Partner zu tun, es kommt mehr darauf an, ob du selbst eine Arbeit hast. Allerdings, Genaueres weiss ich zu dem Thema nicht.

Viel Glück!

Beitrag von misstava 31.05.10 - 21:47 Uhr

Dafuer muesste man wissen wohin ihr wollt. Dann kannst du dich auch schlau machen.

LG, Miss (auch ausgewandert)

Beitrag von because 01.06.10 - 09:30 Uhr

wo wollt ihr denn hin?

was heisst ein land mit westlichen vorstellungen? das kann viel bedeuten!!


ich bin jetzt seit gut 10 jahren nicht mehr in deutschland und hab beide kinder im ausland bekommen.....wuerde es auch immer wieder tun....

Beitrag von romance 01.06.10 - 10:03 Uhr

Huhu,

such dir ein Forum von dem Land wo ihr hinziehen wollt.

Dort kannst du die Fragen stellen, dort bekommst du Antworten und du kannst auch noch auf die HP von der Botschaft des Landes gehen...dort erfährst du auch einiges.

Auswandern ist nicht so einfach und brauchst einige Papiere die lange lange brauchen zur Bearbeitung. Wie die Arbeitesgenehmigung. Da er ja wohl dann ein Job hat, kann er dort arbeiten aber er ist mit dem Job gebunden. Sprich wenn er PRobleme dort haben wird und nicht ein AG findet der dann die Papiere übernimmt. Da sowas Geld kostet für den AG!. Besonders außerhalb von der EU....


In erster Linie geht es darum, das du dort abgesichert bist. Das heißt KIWU nach hinten verlegen, wenn möglich und dort erstmal eine Arbeitesgenehmigung bekommen und Aufenthaltsgenehmigung. So das du dort bleiben kannst, dich erkundingen was du alles benötigst. Und es bedeutet auch harte Umstellung für dich. Denn es ist nicht wie in Deutschland. Kindergeld, Elterngeld oder Hartz4 gibt es nicht. Wenn gibt es eine bestimmte Zeit so eine Art Hartz4. Ob es gekoppelt ist ob du arbeiten warst, Anwartschaft. Das weiß ich nicht. Jedes Land hat seine eigene Vorschriften.

Wir wolten vor einiger Zeit auswandern, dank der Wirtschaftskrise und unsere langer KIWU wurde es nach verlegt. Unser Traum ist noch nicht ausgeträumt. Dafür habe ich nicht paar Jahre damit beschäftigt.
Wir waren kurz davor die Papiere an die Botschaft zu schicken, damit wir eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Leider dauert das über Jahre, dann kam die KRise.

Vor du dich entscheidest aus Liebe ein Kind und mit ihm auszuwandern, solltest du abklären was auf dich zukommt und wie du dann abgesichert bist.
So einfach wie in Deutschland ist es nicht.

Welches Land ist es ?

LG Netti
viel Glück


Beitrag von living abroad 01.06.10 - 12:25 Uhr

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! #blume

Es geht um Kanada :-) mein Freund hat dort auch bereits eine unbeschränkte Aufenthaltsgenehmigung und hat dort schon mehrere Jahre gewohnt und auch seine Familie wohnt dort als Auswanderer.

Natürlich weiß ich, dass ich keinen Anspruch mehr auf Transferleistungen habe, aber ich denke soweit wird es lange auch nicht kommen :-)
Kindergeld und Elterngeld zu bekommen wäre natürlich toll, immerhin fast 500 Euro Grundversorgung im ersten Jahr, aber wenn ich darauf keinen Anspruch habe, ist das auch kein Problem.

Die medizinische Grundversorgung in Kanada ist staatlich finanziert und da hat jeder Anspruch drauf, der in Kanada lebt. :-D Das weiß ich schon soweit.

Die Anträge für mich einzureichen, sei auch kein sehr großes Problem da mein Freund bereits mit der kanadischen Botschaft telefoniert hat und ich ja auch noch ein Jahr fast Zeit hätte :-)

Meine Sorge ist eher der eventuelle Fall, sollten wir uns trennen. Dort bleiben und Arbeiten ist kein Thema, da ich gut ausgebildet bin und Deutsche dort gerne genommen werden auf Grund des hohen Standards der Ausbildung. Aber ich habe dann ja auch keine weiteren Freunde dort #zitter

lg

Beitrag von romance 01.06.10 - 12:50 Uhr

Huhu,

bei uns wäre es auch Kanada...kannst gerne über Pn schreiben.

Du hast schon gute Voraussetzung, das ja welche dort leben...

Wo soll es genau hin?

Ich würde es machen, Freunde findest du schnell dort und es liegt ja an dir. Wichtig ist A und O die Sprache!

Und dort eine Arbeit zu finden ist einfachere wenn mann dort schon ist und lebt als hier noch in D....da der AG hohe Kosten hat, die er auf sich nehmen würde.

Geh auch sonst unter www.WirinKanada....da ist ein Forum von Deutschen die dort leben und den Pass haben...es gibt verschiedene Unterforen...Und dann kannst du wie Kindergeld und Co nachfragen.
Krankenversicherung ist staatlich, richtig aber nicht so wie hier...
Freie Arztwahl ist da nicht und solltest du schwanger werden, wird es schwer werden. Da ein richtigen Arzt zu finden, außer du lebst in der Großstadt.

Aber ganz ehrlich, du hast die Chance, nutze sie.

Und noch was...wenn du ein Kind bekommst, dort lebst wird dein Kind schulischer besser gefördert als hier in Deutschland. Pisa waren die glaube ich auf Platz 3....kann sich geändert haben. Und du hat Anrecht auf Englischunterricht, solange du es brauchst....zahlt der Staat.

LG Netti