Hilft Sport gegen Hauen, Schubsen und Ärgern bei 2jährigem?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von klimperklumperelfe 31.05.10 - 20:35 Uhr

Hallo zusammen,

jetzt möchte ich euch mal um Rat fragen.

Mein Sohn ist 2 Jahre und etwas über einen Monat alt. Er geht in den Kindergarten und ist dort mit Abstand der Größte und Schwerste in der Gruppe.

Nun ist es so, dass er seit einiger Zeit viel haut, tritt, schubst und am liebsten klaut er den anderen Kindern die Mützen und rennt damit weg. Im Kindergarten unterbinden sie es natürlich (versuchen es zumindest) und auch wenn ich mit ihm auf dem Spielplatz bin, schimpfe ich und versuche schnell hinterher zu sein. Am Wochenende zog Henry einem anderen Jungen an den Haaren (aber soooo schlimm wars nicht) und die Mutter kam und meckerte mit mir. Sie sagte dann zu ihrer Freundin, sie müsse nun darauf achten, dass ihr Sohn nicht mit dem Schläger alleine sei:-[ Also sorry, man kann es auch übertreiben oder? Mehr als Schimpfen und Henry wegnehmen kann ich doch nicht machen oder?

Im Kindergarten haben gerade viele diese Phase. Henry wurde heute von einem deutlich kleinerem Mädchen gebissen. Die Erzieherinnen sagen, dass Henry in die größere Gruppe müsse, da er unterfordert sei aber da ist erst ab August ein Platz frei. Sie meinten also, dass Sport für ihn ne gute Idee wäre. Aber mit 2? Was denn? Und bringt das was? Henry ist bis etwa 16 Uhr in der Kita und danach gehen wir noch bis etwa 18:30 Uhr raus. Er ist also gut "ausgepowert".

Was soll ich noch tun? Vergeht die Phase? Haben das die meisten in dem Alter? Ich finde nicht gut, dass Henry die anderen Kinder haut oder ärgert aber ein Schläger ist er noch lange nicht. Papa und Mama haut er auch, nur an die Erzieherinnen traut er sich nicht ran.

Habt ihr einen Rat?

Ich danke euch!
Jana#blume

Beitrag von akay03 31.05.10 - 20:44 Uhr

hallöchen,
also ich denk auch das der kurze gut ausgepowert sein müßte.
Ich geh mit meiner tochter...jetzt 2 1/2 zum eltern kind turnen.
das ist in sofern auch gut weil sie auch dem umgang mit den anderen kindern lernt...also sowas das man sich hinten anstellen muß und so.

also auch irgendwie den "respekt voreinander"
und das macht auch echt spaß!die kinder lernen so schnell den umgang mirt den turngeräten und so...

Meine tochter ist im großen und ganzen ein echt liebes kind!hat aber auch uhre zickereien;-)das muß wohl sein...;-)
hauen tut sie nur mich,oder manchmal papa...aber selten.
Ich sag dann das darf man nicht und wenn du es doch machst nehm ich die "ein spielzeug" weg!dann muß man natürlich auch konsequent sein und das machen!das zieht bei ihr gut!;-)#cool

Beitrag von bine3002 31.05.10 - 20:51 Uhr

"Mehr als Schimpfen und Henry wegnehmen kann ich doch nicht machen oder?"

Es kommt darauf an, wie Du schimpft. Bloßes "meckern" bringt nicht so viel.

Um aber "richtig" zu schimpfen, müsstest Du erstmal herausfinden, was in der konkreten Situation schief gelaufen ist. Stell dir die Frage "Warum hat er das jetzt gemacht?"

Und dann solltest Du ihn in die "richtige" Richtung lenken.

Mütze geklaut? Er muss sie zurückbringen und Du musst ihn "bearbeiten", damit er das tut. Es kann dauern, aber nur wenn er sie freiwillig zurückbringt, wird er daraus auch ein positives Gefühl gewinnen können.

Gehauen? Aus Wut oder Frust? Er muss sich entschuldigen und so lange er das nicht tut, wird er aus "dem Verkehr" gezogen, d.h. er darf den anderen beim Spielen zusehen. Wenn er sich entschuldigt hat, solltest Du ihn kärtig loben. Und je mehr Überwindung es ihn gekostet hat, umso größer muss das Lob ausfallen, dass er sich überwunden hat. Zu Hause kannst Du ihm dann nochmal in Ruhe erklären, was er hätte besser machen können und ihm konkrete Sätze an die Hand geben, z. B. "Sag doch lieb 'Geh weg!' wenn das Kind dich bedrängt hat." oder "Komm zu mir, wenn dir ein Kind etwas weggenommen hat."

Manchmal hauen Kinder aber auch, weil sie ihre Kraft nicht einschätzen können. In dem Fall solltest Du inn kleinen Rangeleien zu Hause mit ihm üben wie weit er gehen darf.

Versuche in ihm auch Empathie zu wecken. Zeig ihm weinende Kinder und erkläre ihm, dass die gerade sehr traurig sind so wie er neulich als sein Auto kaputt gegangen ist (als Beispiel). Versuch ihn zu ermuntern, dem weinenden Kind etwas Gutes zu tun, z. B. ein Taschentuch zu bringen und es zu trösten.

Das alles wird langfristig Erfolg bringen, garantiere ich dir.

Beitrag von klimperklumperelfe 31.05.10 - 21:04 Uhr

Naja manchmal habe ich regelrecht den Eindruck, dass er haut weil es ihm gerade so einfällt, fast schon weil er es lustig findet:-(

Ich kann oft nicht erkennen warum er jetzt dem anderen Kind die Mütze klaut. Er rupft sie runter und rennt damit weg. Wenn das Kind weint, dann bringt er sie meist auch wieder zurück aber da er das immer wieder mal macht, scheint der Lerneffekt gleich Null zu sein.

Bei kleineren Kinder schmeißt er sich auch einfach mal auf sie um zu balgen oder so. Das er diese dabei fast zerdrückt merkt er nicht so recht.

Ich habe auch den Eindruck, dass er das Ärgern gezielt bei Kindern macht, die sich nicht wehren. Die zeigen ihm, dass sie "Angst" vor ihm haben und dann ist er besonders gemein zu denen. Bei welchen, die ihm auch mal eine verpassen, macht er es einmal und das wars dann.

Beitrag von brilliantblue 01.06.10 - 02:27 Uhr

Hi!

Mir kommt da einiges bekannt vor. Mein Sohn (grade 2 geworden) schubst sehr gerne andere Kinder. Meistens bevorzugt zur Begrüßung, sogar fremde Kinder auf der Straße. Der 4jährige Nachbarsjunge wäre einmal fast wo runtergefallen (mein Sohn ist auch extrem groß). Ich schimpfe dann halt immer und sage ihm, er soll statt zu schubsen "ei" machen. Das macht er dann auch tatsächlich meistens.
Der Kinderarzt meinte, das wären so Phasen, nicht ungewöhnlich in dem Alter.

Ich powere meinen Sohn übrigens so aus, dass ich täglich mindestens anderthalb Stunden mit ihm Spazieren gehe - ohne Kinderwagen oder ähnliches, machmal sogar zwei mal täglich. Er hat unheimliche Ausdauer. So wirklich ausgepowert bin meistens eher ich. Kinderturnen ist sicher auch nicht falsch. Machen wir natürlich auch. Aber was bringt schon die eine Stunde?

Ich denke, die Phasen werden irgendwann vorbei gehen, wenn die Vernunft etwas mehr einsetzt. Bis dahin müssen wir uns halt bemühen und den Mund fusselig reden, ruhig auch mal etwas energischer.

LG, Brilli