Mein Exmann möchte mich zurück- und ich ihn

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von salitos 31.05.10 - 20:37 Uhr

Guten Abend allerseits

ich bin in einer blöden Lage und frage nach eurer Meinung.

Ich lache eigentlich jeden Tag über diese Situation, ich dachte nie, dass sie eintreten würde und was einmal zu Ende ist, ist für mich auch eigentlich beendet.

Laut meiner Überschrift ist ja alles klar. Aber ich habe noch Bedenken, die ich gern über Bord werfen würde. Ich habe mich vor zwei Jahren von meinem Mann getrennt, wir sind seit 5 Monaten geschieden. Ich war jetzt seit 1,5 Jahren in einer Beziehung mit einem anderen Mann und in dieser Zeit habe ich immer sehr oft an meinem Mann gedacht, sehr oft geweint, weil ich ihn sehr vermisst habe. Ja, und das obwohl ich in einer anderen Beziehung war. Mir ging es teilweise wirklich schlecht, weil ich ihn so vermisste und ich gern wieder bei ihm sein wollte. Dachte ständig an schöne Zeiten, aber auch an die Zeiten, die dann doch zur Trennung führten. Was nun zur Trennung führte, möchte ich nicht so in allen Einzelheiten erzählen, das wäre zu viel. Es ging um Misstrauen, um meine persönlichen Probleme ( musste Psychotherapie machen, wegen Angst und Panikattacken ) ect. Es kommt mir vor wie Gehirnwäsche, denn ich habe auch vieles einfach vergessen und kann mich an nichts erinnern. Keine Ahnung, warum ich mich getrennt habe, aber irgendwas in der Richtung war passiert. Vielleicht sind es einfach die Leute um uns, die wohl voll mit Unverständnis auf meine Entscheidung zu meinem Exmann zurückzugehen reagieren würden.
Jedenfalls würden wir räumlich erstmal getrennt bleiben, wobei er wohl meihr bei mir als bei sich verweilen würde.

Ich kann mich nicht entscheiden.

Was sagt ihr dazu?

lg

Beitrag von cinderella2008 31.05.10 - 20:42 Uhr

Hallo,

wenn Ihr beide den Wunsch habt, wieder zusammenzukommen, dann versucht es. Ihr habt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Wenn es noch mal schief geht, dann wisst Ihr wenigstens, Ihr habt es versucht und macht Euch nicht den Rest Eures Lebens Gedanken darum, was gewesen wäre, wenn ....

Allerdings würde ich nichts überstürzen und die Dinge langsam angehen lassen. Also erst mal nicht zusammenziehen, sondern damit noch etwas warten und sich vorsichtig und behutsam wieder annähern und neu kennenlernen.

Alles Gute für Euch,

Cinderella

Beitrag von michelle87 31.05.10 - 20:55 Uhr

Dem stimme ich voll und ganz zu!;-)

Beitrag von hasimausi1983 31.05.10 - 21:03 Uhr

Abend..

da geb ich meiner Vorrednerin vollkommen Recht!!

Mein EXmann und ich wurden im Sep.2007 geschieden und seit 2008 sind wir wieder zusammen und glücklicher als vorher!#verliebt#verliebt#verliebt
Haben noch eine Tochter bekommen,verstehen und viel besser...#liebdrueck

Die Scheidung hat uns erwachsener gemacht!
Und nur eine Person aus meinem Umfeld hatte ein Problem(aber auch schon vorher) mit dem Liebescomback..mit der habe ich auch keinen Kontakt mehr!

Ich wünsch Euch alles gute für den Neuanfang!!!#fest
Man muss aber die Vergangenheit ruhen lassen...mit der Scheidung wurde da ein "Schlussstrich"gezogen!
Da war bei uns genau da richtige...obwohl ich meinen Ex gern wieder als MEINEN MANN hätte:-p
aber das ist ein anderes Thema;-)

LG hasimausi#winke

Beitrag von nicht dein Ernst 31.05.10 - 21:43 Uhr

Du hast alles vergessen und kannst dich nicht mehr erinnern, warum du dich hast scheiden lassen?
Scheidung nur mal so, weil es in ist?
So einen Unsinn kannst du deinem Therapeuten erzählen.

Beitrag von salitos 31.05.10 - 21:49 Uhr

Ich weiß das alles, aber geht nicht jeden was an. Hatte ich aber auch geschrieben oder nicht gelesen? Misstrauen, meine Probleme ect #aha

Aber in aller Ausführlichkeit brauch ich nicht drüber schreiben #aerger

Beitrag von nusch 01.06.10 - 14:28 Uhr

Ne, genau dem Therapeuten eben nicht.

Beitrag von herz-und-seele 31.05.10 - 22:25 Uhr

diese Überlegungen und Erzählungen erinnern mich sehr stark an den Gedanken-Salat, der sich bei mir auch ereignet hatte.

Eine Trennung, die im Herzen nicht vollzogen ist, hat immer das Potential wieder aufzuflackern, zumal bei der Ehe schon weit mehr an Bindungen vereinbart wurde, als einfach mal befreundet zu sein. (auch Pflichten )

Oft ist es so, daß direkt nach einer Trennung die "Flucht" in eine neue Partnerschaft gefunden wird. Das Alleinsein ertragen, ist nämlich manchmal noch schlimmer, als im täglichen (bischen) Unglück zu leben.

Damit tun wir uns selbst und auch dem neuen Partner, oder Freund aber keinen Gefallen, weil wir gar nicht bereit sind, uns wirklich tief- emotional auf einen neuen Menschen einzulassen. Aus diesem einfachen Grund werden verflossene Lieblinge auch immer wieder DAS Thema sein.

Für mich ist es inzwischen etwas schwierig nachzuvollziehen, wie ich mit einem Menschen schon zusammen sein "darf" und dabei ständig noch den anderen vermissen kann... aber auch das habe ich mal gelernt. (tat weh)

derjenige der auch allein ein *Leben* hat, ist frei genug sein Herz wieder neu zu verschenken. Menschen die "nicht allein sein können" , sind sich womöglich selbst keine gute Gesellschaft. Dabei kann ich die Wünsche nach Nähe und Lieb-gehabt-werden absolut teilen... !

Das was einmal vertraut war, hinterläßt seine Spuren auf meinem Lebenspfad, das kann niemand auslöschen und es ist auch nicht erforderlich - nur dürfen wir auch sehen, was da nicht gepaßt hatte und vielleicht ist es nur die Illusion, nach einiger Zeit könne sich "etwas" verändert haben, was das Gemeinsam-Gehen wieder erträglich macht.

In meiner Teeny- Zeit habe ich das einmal geprobt, wieder emotional in die beendete Beziehung einzusteigen. Nach der Euphorie der Versöhnung, kam der totale Absturtz und diesmal hatte ich den schwarzen Peter dabei... und mir ging es viel mieser damit, als zuvor. Da habe ich mir das "eingebrannt" - NIE wieder zurück.

Entwicklungen mitnehmen und lernen ! , eine neue Liebe und viel neue Bereitschaft finden, keine Zeit mehr mit altem Leid verbringen - endlich loslassen - denn auch das will im Leben (schmerzlich) gelernt werden.

Einander verzeihen.. immer ! , wo es nur geht ! denn daraus können wir Bausteine für Neues machen. Auch da habe ich schon viel Hin- und- Her zugelassen und schließlich einsehen müssen, daß die *Liebe* nicht mehr 100% Vertrauen schaffen konnte.. immer schwebte ein Schatten des 'einmal zerbrochenen Spiegel darüber'.

Es ist nur meine Meinung und jeder muß sich selbst finden und was gewollt wird - schade nur wieder um die Lebenszeit, die zum Machen solcher Erfahrungen ins Land geht, wenn dann eben diese Erfahrungen wiederholt werden müssen.

jedem wünsche ich von Herzen erfüllte Liebes- Bindungen - auch mir -

herz-und-seele

Beitrag von gott sei dank vorbei 01.06.10 - 06:06 Uhr

ich war vor Jahren auch über einen Zeitraum von 1,5 Jahren getrennt von meinem damaligen Mann.
Dann haben wir es wieder versucht, ich glaube heute zu wissen, weil ich Angst vor dem Alleinsein oder dem Alleinversorgen der Kinder hatte.
Erst war alles Sonnenschein, und ich schien glücklich.
Aber Menschen können sich nicht ändern, eine Zeitlang zusammen reißen. Wenn es nicht passt, wird es auch später nicht passen.
Ich bin inzwischen froh und glücklich, ein anderes Leben zu führen.

Alles Gute dir.

Beitrag von michelle87 02.06.10 - 06:58 Uhr

Mag sein, dass du und herz-und-seele Recht haben, aber ich denke, die Erfahrung muss sie selbst machen. Ist n blödes Beispiel, aber meine Eltern konnten mir als Kind 100mal sagen "Fass das Bügeleisen nicht an, es ist heiß" und trotzdem hab ich es gemacht und danach nie wieder. Wir lernen nunmal nur aus eigener Erfahrung, auch wenn wir erwachsen sind.

Und wer weiß, es kann doch immerhin auch sein, dass es gut geht. Wir Menschen sind so verschieden, es muss also nicht sein, dass es als generelle Regel gilt, dass aus einer bereits einmal gescheiterten Beziehung später nichts mehr werden kann.

Mein Rat bleibt weiterhin: Versuch es!

Beitrag von claudia22a 05.08.11 - 08:31 Uhr

Bei uns zu Hause gibt es einen Spruch - Ein aufgewärmtes Gulasch schmeckt nicht . Damit will man sagen das es sehr oft so wie bei dir ist . Man trennt sich aus verständlichen Gründen, gibt einander noch eine Chance und nach Einem Jahr ist alles wieder beim alten ! Gute Tips wie man ihn zurück bekommt gibt es für jeden interessierten hier http://wie-bekomme-ich-meinen-ex-freund-zurueck.com

lg