Arztpfusch bei Mandelverkleinerung bild in VK

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

hab heut ein Bild von meiner Tochter ihrem rachen gemacht, gestern beim Notdienst wurde festgestellt, das bei der op was nicht in ordnung lief. Der HNo hat bei ihr rechts die mandeln sogut wie komplett entfernt und hat ihr in den hinteren gaumen geschnitten, das sich nun entzündet hat.

Beim Notdienst haben wir dann Antibotikum gekommen, und es scheint zum glück schon zu helfen.

Aber ich find es der hammer, das dem arzt bei der nachuntersuchung das nicht festgestellt hat und ihr dann schon Antibotikum verschrieben hat.

Tschuldigung musste ich mal loswerden...

lg Bettina

Beitrag von bommersch 31.05.10 - 20:55 Uhr

ich würde dem arzt mal richtig die meinng sagen sowas kann doch nicht
angehen ..........bzw mal dem Chef des arztes

echt unfassbar
wie hoch ist die gefahr von folge infektionen den bei sowas
wenn dahinten ein loch ist können sich ja auch essensreste drin ablagern
normal musst du damit ja die nächste zeit oft zum dr zur Kontrolle

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 21:08 Uhr


Ich werd den arzt morgen früh persönlich anrufen und dem die meinunge geigen.

Was genau die folgen sind weiß ich nicht, werd die woche nochmal zur kontrolle gehn und dann mal nachfragen was so alles passieren kann, ich hoff ja das das ganze schnellstmöglich zuwächst.

Beitrag von altehippe 31.05.10 - 21:27 Uhr

alles gute für die kleine..
und wieso nu das foto?#kratz

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 21:38 Uhr

damit man sich ein bild machen kann wie sowas aussieht, man kann es so schlecht erklären.

Beitrag von 17876 31.05.10 - 21:52 Uhr

Also ich kann auf dem Bild kaum was erkennen....#gruebel

Beitrag von schullek 31.05.10 - 22:03 Uhr

au weia. ich glaube ich würde rechtliche schritte einleiten...

lg

Beitrag von bettina79 31.05.10 - 22:07 Uhr

Bin dabei hab mit der Krankenkasse heut telefoniert und sie werden mal die stellungsnahme vom arzt kommen lassen bzw. den op bericht kommen lassen.

Bin so stinke wütend...

Beitrag von rhoihesseela 31.05.10 - 23:17 Uhr

Oh Mann!

GUTE BESSERUNG!

Beitrag von cheapsy2000 31.05.10 - 23:20 Uhr

Hallo!
Ist ja übel. Gute Besserung für deine Tochter.

Darf ich mal fragen, bei welchem doc du warst in welchem Ort und die ersten 2 buchstaben oder per PN???

Gruß Andrea

Beitrag von bettina79 01.06.10 - 11:12 Uhr

Hallo

wir waren in 78050 villingen-schwenningen bei dr. Dickmann

Beitrag von maggelan 01.06.10 - 08:42 Uhr

Ich finde du solltest mal in die Klinik fahren und dort mit dem behandelnden Arzt reden.
Ich würde mal als Laie behaupten, die Mandel wurde linksseitig komplett entfernt, weil sie nicht mehr zu retten war. Aber das ist eine Vermutung.
Ist bei mir damals der Fall gewesen ganz einfach weil sie total vernarbt waren. Aber dazwischen liegen nun knapp28 Jahre.

IM KH anhören was der Arzt zu diesem Loch zu sagen hat und dann weiteren Arzt zu raten ziehen, wenn nötig.

Hier bei urbia kann keiner helfen, vor allem nicht bei so einer schwerwiegenden Sache.

Beitrag von bettina79 01.06.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

wir haben alles eingeleitet mit der Krankenkasse die leite alles in die wege.

werd wieder berichten wenn sich was ergeben hat

lg