Umzug nach der 1. Klasse ???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nilchen 31.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

ich wollte mal fragen ob jemand hier Erfahrungen hat mit einem Umzug mit einem schulpflichtigem Kind.

Unser Sohn kommt dieses Jahr in die Schule und wir sind sehr stark am überlegen umzuziehen. Unser Sohn weiß noch nix davon.
Wir würden gern in die Nähe von Oma und Opa ziehen. Da wir hier keinerlei Verwandschaft haben.
Nun werden wir das vor der Einschulung nicht mehr schaffen und die Frage ist, wie ein 7-jähriger so eine starke Veränderung bewältigt.
Wir würden in ein anderes Bundesland ziehen. Außer Oma und Opa und noch einen Opa kennt er dort niemanden. Naja uns natürlich und seine (jüngeren) Bruder ;-).

Möchte jetzt einfach gern mal ein paar Erfahrungen sammeln.

Danke und Liebe Grüsse

Beitrag von butler 01.06.10 - 00:01 Uhr

Das haben wir damals mit unserer Großen gemacht. Umzug in den Sommerferien auf ein Dorf. Für meine ohne Probleme. Die Schule war kleiner, Sie hatte schon 2 Stunden nach dem Einzug neue Kinder kennengelernt.
lg.

Beitrag von nilchen 01.06.10 - 10:19 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Es ist schön nur so positive Antworten zu bekommen. Da ich mir echt sehr sehr unsicher in dieser Sache bin.

Das drum herum neuer Job, neue Wohnung das kriegen wir sicher gut geregelt.

Tja dann werden wir diesen grossen Schritt wohl angehen. :-D

Liebe Grüsse

Beitrag von luka22 01.06.10 - 08:21 Uhr

Natürlich ist es eine große Umstellung. Aber Kinder sind da wie Unkraut - sie passen sich schnell an. Das wichtigste ist doch, dass die engen Bezugspersonen konstant bleiben. Das ist bei euch der Fall. Ich denke die erste Klasse ist noch kein Problem beim Wechsel.

Grüße, Luka

Beitrag von bichi1103 01.06.10 - 09:10 Uhr

Hallo ich denke auch nicht das es ein Problem gibt.

Wir sind vom Dorf in die Stadt gezogen und Michelle war in der 1.Klasse.
Sie Wechselte dann in der Stadt in die 2.Klasse.
Sie hat schnell Freunde gefunden.

Obwohl sie ihre alte Schule und Lehrer liebte,möchte sie nun nicht mehr weg aus der neuen Schule.

Kinder stecken das besser weg als wir.
Ich hab mir auch meine Gedanken gemacht,bin aber einfach nur froh das alle Zufrieden sind.

Mach dir keine Gedanken,seine Liebsten ( Familie ) sind ja bei ihm.

Lg.



Beitrag von nilchen 01.06.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Da mein Mann diesen Schritt wirklich sehr gerne gehen würde, werden wir uns jetzt wohl schon dafür entscheiden.
Das mit dem Schulwechsel ist für mich so das aller grösste Problem. #gruebel
Ich glaube alles anderen kriegen wir gut geregelt.
Bei uns gibt es die Möglichkeit die Kinder in eine Regelklasse zu bringen oder in eine Jük (Jahresübergreifend) also 1 und 2. Klasse sind zusammen.
Ich denke in unserem Fall ist es dann vielleicht doch besser ihn in die normale Regelklasse zu stecken, dann müsste er vom Stoff her einiger maßen gleich mit dem anderen Bundesland stehen. Oder?
Gemein ist nur, das bei uns die Sommerferien erst sehr spät anfangen und im neuen Wohnort dann die Schule schon fast wieder los geht. :-(

Liebe Grüsse