Arzthelferinnen hier????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maylin84 31.05.10 - 21:01 Uhr

Hallo an alle die auch Arzthelferinnen sind!

Ich habe mal eine Frage an euch. Ich weiss nun ganz frisch das ich schwanger bin seit letztem Donnerstag..habe Donnerstag erst noch wieder einen Termin um festzustellen wie weit ich bin.
Nun quälen mich die ganze Zeit die Gedanken wie es das auf Arbeit alles regeln soll. Meine Kolleginnen wissen es alle schon...die Chefs sollen es erst nach dem Termin erfahren.
Nun aber zu meiner Frage...gibts es bei euch welche die sofort ein Beschäftigungsverbot von ihrem Gyn bekommen haben? Ich meine wir haben den ganzen Tag nur mit kranken Leuten zu tun, wenn ich mich irgendwo anstecke kann ich nichtmal Medikamente nehmen. Wenn ich im Labor arbeite habe ich lauter Gefahren mit Nadeln und Körperausscheidungen, Blut, etc.
Mal ganz abgesehen von dem RIESIGEN Stressfaktor der bei uns herrscht, weswegen schon 3 Kolleginnen mit Burn Out da hängen und die letzte Schwangere bei uns hat ganz schnell nur noch 4 Std gearbeitet, weil alles andere nicht ging.
Wie würdet ihr euch in meiner Situation verhalten? Ich hab einfach Angst das meine Krümelchen das Alles nicht gefällt und etwas passiert.
Soll ich mit meinem FA mal drüber sprechen oder stell ich mich nur an???


Danke an Alle die antworten.

aNika mit #baby (geschätzt 5+0)

Beitrag von knuppel- 31.05.10 - 21:15 Uhr

hey du erstmal alles gute und herzlichen glückwunsch und eine schöne kugelzeit.
ich bin jetzt 6+5 ungefähr. also auch ganz frisch. arbeit beim zahnarzt.
ich hab es meinem chef gleich erzählt, da ich den mutterpass gleich bekommen hatte vom FA. ich hab gemeint das ich nicht mehr assistenz und steri mache und wie es ausschaut wenn er mir das BV ausspricht. er hat da schon eine neue eingestellt gehabt für den fall das ich schwanger werde und der lehrling geht im juli. so sie fängt jetzt morgen an und ich lerne sie ein. mach aber nichts mehr mit pat. oder instrumente alles wo ich mir was holen könnte ist für mich tabu. da kann er sich auf den kopf stellen. ab juli hab ich dann voraussichtlich BV außer die neue ist noch nicht so weit und mir geht es gut. ansonsten hol ich mir es einfach vom FA du musst nur sagen das du keine anderen möglichkeiten hast wo du arbeiten kannst und das es dir schlecht in der arbeit geht stress, gefahren usw. dann gibt er dir das BV sofort. hoffe das hat dir geholfen
lg #liebdrueck

Beitrag von honeygirly18 31.05.10 - 21:16 Uhr

Hi,

ich bin auch Arzthelferin und ich muss sagen ich hatte von Anfang an ein BV. Hatte dies aber aufgrund von Beschwerden. Aber manche Gyn´s schreiben dir es auch raus wenn du ihnen deine Situation schilderst. Stress ist nie gut und im Labor darfst du eh nicht mehr arbeiten...

LG

honeygirly18 mit #babyboy 30 SSW inside

Beitrag von evpu 31.05.10 - 21:26 Uhr

Hallo!
Ich habe in einer Augenarztpraxis gearbeitet! Deshalb nicht so viel mit Blut etc. zu tun gehabt aber dafür ganz viel Stress!
Du kannt bei der Berufsgenossenschaft nachfragen, es gibt da nämlich ganz genaue Bestimmungen die auch im Mutterschutzgesetz festgehalten sind was du noch machen darftst und nicht!
http://bundesrecht.juris.de/muschg/index.html
Aber red auf alle Fälle mit deinem Gynäkologen darüber und vielleicht auch mit deinem AG das ihr Euch besprecht wie man dich anderst einteilen kann!
Alles Gute lg evpu

Beitrag von petriheil80 31.05.10 - 21:30 Uhr

huhu!

ich hatte vor 5 jahren eine bv durch meinen chef selbst (chirurg) bekommen. in der chirurgie konnte ich so gut wie nix mehr machen!!
"nur" anmeldung.
er hatte aber ne versicherung, die den verdienst weiter gezahlt hat. bin noch solange es ging zur arbeit gefahren, hab nur die anmeldung geschmissen, bis es mir zu stressig wurde. dann konnte ich freiwillig zuhaus bleiben!
sich um seine gesundheit zu bemühen ist nie verkehrt!!

glg Petra mit jetzt 3 jungs

Beitrag von aninalu 31.05.10 - 21:40 Uhr

Huhu #winke

Also, ich muss sagen ich habe ein BV bekommen, aber ich arbeite auch bei einem Kinderarzt und es fehlte bei mir die Immunität gegen Ringelröteln und Zytomegalie... Soweit ich weiß, darf man dann nicht mit Kindern bis zum vollendeten 3. Lebensjahr arbeiten...

Nach dem Beschäftigungsverbot dürfen Schwangere an ihrem Arbeitsplatz nicht weiter beschäftigt werden, wenn dadurch das Leben oder die Gesundheit von Mutter oder Kind gefährdet ist.
Dein Arbeitgeber kann dich an einem ungefährlicheren Arbeitsplatz einsetzen (in einer Praxis zB die Anmeldung) oder er muss dich freistellen.

Aber ich muss dir sagen- versuch lieber so lange wie möglich zu arbeiten... glaub mir, es ist kein Spaß die ganze Zeit zuhause zu sitzen #schmoll

Alles Liebe für die Schwangerschaft!!

Beitrag von ela100773 31.05.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

also ich habe in einer allgemeinärztlichen Praxis gearbeitet (bin jetzt in Elternzeit) und ich habe bis zum Beginn des Urlaubes und Mutterschutzes gearbeitet!
Ich war die einzige Vollzeitkraft in der Praxis und das war auch stressig. ;-) Ich habe es meiner Cheffin direkt erzählt und habe ab dem Zeitpunkt alles außer Labortätigkeiten (also alles was mit Blut, Urin, Spritzen, Wundversorgung zu tun hatte) gemacht (also EKG, ERGO, Therapie und Anmeldung usw.).

Ich hatte damit kein Problem und war froh, dass ich noch arbeiten gehen durfte/konnte. Habe zum Schluß dann meinen Resturlaub wegen der Hochzeit genommen und dann Mutterschutz gehabt. War insgesammt dann 9 Wochen vor der Geburt zu Hause und die Zeit kam mir soooo lang vor, vor allem weil unser Sonnenschein 8 Tage über ET war.

Liebe Grüße Ela

Beitrag von maylin84 01.06.10 - 06:49 Uhr

Danke für all die lieben Antworten..ich werde am Donnerstag mal mit meinem Gyn sprechen..mal sehen was der zu der Situation sagt! Nein die ganze Zeit zuhause bleiben möchte ich auch nicht..möchte nur das es mir und meinem Muckelchen gut geht!
Erstmal die Daumen drücken das am Donnerstag alles weiterhin okay ist und sich entwickelt hat!


Werde heute mal mit den Kolleginnen sprechen und denen sagen das ich kein Labor mehr mache und nicht mehr als 8,5 Std arbeiten werde am Tag..die werden lange Gesichter machen...egal :-p