Gestörtes Selbstbild ?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von dore1977 31.05.10 - 21:13 Uhr

Hallo,
mir ist letzte Woche eigendlich etwas schönes passiert. Meine Abnahme sind jetzt 6,4kg, bei meinem Gewicht noch nicht sooo viel für 6 Wochen aber natürlich mehr als ok.

Mein Mann und ich wollten abends nochmal los und er sagte zu mir ich soll mir einen andren Pulli anziehen. Dieser würde so "schlappern" Klar hab ich mich gefreut. Am nächsten Tag habe ich nochmal den Pulli angezogen der "schlppert" und fand ihn wie immer.
Heute hat mir meine Schwester gesagt ich soll mich umziehen so kann ich nicht los, Jeans und Pulli zu groß. Ich habe also wieder in den Spiegel geschaut und naja etwas groß aber in meinen Augen noch tragbar.
Meine Schwester hat mir dann einen von meinen "schon lange zu klein Pullis" rausgesucht und meinte der passt doch. Ich fand ich seh aus wie eine Leberwurst.

Tja und nun sitz ich hier und frage mich ist mein Selbstbild im Spiegel total gestört ???
Ich finde nicht das ich nach "weniger" aussehe sondern finde ich mich dick wie immer. Nur im Gesicht sehe ich das ich abgenommen habe. Das war aber schon vor ein paar Wochen so.

Kennt das noch jemand mit dem "gestörtem Selbstbild" ? Geht das wieder weg ?
Sieht man sich irgendwann wieder so wie man wirklich ist ?

LG dore

Beitrag von lulu2003 31.05.10 - 21:30 Uhr

Hallo Dore,

ersteinmal kannst du unheimlich stolz auf dich sein dass du schon über 6kg abgenommen hast. #pro

Und ja, ich kenne es auch mit dem "gestörten Selbstbild".

Ich habe im letzten Jahr 24,5kg abgenommen. Davon sind seit November immer mal zwischen 2,5-4kg wieder drauf. Ich lebe nur noch nach dem was die Waage morgens sagt. Zeigt sie 67,4kg an, seh ich mich im Spiegel an und denke, super. Alles sitzt. Zeigt sie 68,9kg an, fühle ich mich den ganzen tag unwohl und denke die Jeans kneift an allen Ecken und Kanten und der Schmulli hängt überall. Und das Schlimme? Ich denke man sieht mir die Zunahme gleich an.

Ich habe mir jetzt für den Sommer ein paar tolle Sache gekauft. Ich habe sehr lange dafür gebraucht da ich der Meinung war dass ich sowas (ärmellose Shirts, kurze Shorts) überhaupt gar nicht tragen kann. Irgendwie komme ich mit mir noch nicht so ganz klar. Ich hoffe auch dass es sich noch bessern wird.

Dir wünsche ich dass es weiterhin so super klappt mit deiner Abnahme und dass du dich bald wirklich so siehst, wie du bist.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von miss-snowflake 01.06.10 - 06:28 Uhr

WOW! #blume

Hallo Sandra,

wie hast Du es geschafft 24 Kilo abzunehmen?





An die TE:
Ja, das habe ich auch. Ich habe ebenfalls 6 Kilo abgenommen.
Aber mir geht es ebenso wie Sandra schon beschrieben hat ... Ich hoffe auch, daß ich irgendwann einmal an einem Punkt bin, wo ich mit mir selbst zufrieden bin.

Ich wiege 70 Kilo bei 170 cm und fühle mich so unwohl...
Auch ich lebe nach dem, was die Waage morgens anzeigt.
Ich finde es schon krank, mich täglich morgens zu wiegen. #schein

LG m-s #sonne

Beitrag von lulu2003 01.06.10 - 22:56 Uhr

Hallo Miss.,

ich habe mit der Sonja Bakker Methode in 18 Wochen diese 24,5 Kilo abgenommen. Gestartet bin ich mit 89,7kg und hatte dann nach den 18 Wochen 65,2kg bei 1,68m.

Es war das erste Mal in meinem Leben dass ich eine Diät, wobei es sich hierbei ja um eine Ernährungsumstellung handelt, durchgehalten habe.

Deine 70kg bei 1,70m sind ja eigentlich super. Aber ich weiß was du meinst. Wenn ich mich anschaue denk ich, man, du bist echt immer noch zu dick. Viele wiegen bei einer Größe von 1,68m 55kg und sehen toll aus. Doch will ich das wirklich? Mein Mann hatte schon bei den 65kg gemeckert und mich gefragt wo mein Po abgeblieben ist? ;-)

Ich wiege mich auch jeden Morgen, schreibe es fein säuberlich in meinen Kalender und frage mich jeden Tag ob das noch normal ist? Viele werden sagen NEIN, ist es nicht. Aber ich brauche es als Kontrolle, da ich nieee wieder dick sein möchte.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von peffi 01.06.10 - 07:59 Uhr

Hi Sandra,
was Du beschreibst ist super reflektiert. So lange Du das bemerkst, kannst Du dran arbeiten.
Geht mir übrigens genauso. Ich meine, Schwankungen sind normal, aber trotzdem kann man nicht anders, als sich drüber Gedanken zu machen. Komme ich über ein bestimmtes Gewicht, zieh ich ein Schlabber T-Shirt an.
Viele sagen, Du hast genug abgenommen, mein Mann sagt, Du bist nicht mehr dick, Du bist schlank, aber ich seh oft nur die Überbleibsel am Bauch, den Hintern und die Oberschenkel. Oft sieht das für mich genauso aus wie vorm Abnehmen......

So ist das wohl, hilft nur dran arbeiten....

LEG
Peffi

Beitrag von lulu2003 01.06.10 - 23:00 Uhr

Hallo Peffi,

ja, wir Frauen haben es wirklich nicht leicht. Immer dieses Gefühl man muß für andere schön sein, schlank sein usw. Denn oft frage ich mich, ob ICH eigentlich diese 65kg wiegen möchte weil ich mich wohler fühle oder fühle ich mich wohler weil es mir leichter über die Lippen geht zu sagen dass ich 65kg wiege. Ohje, etwas wirr, aber ich hoffe du verstehst was ich meine.

Ich bin eigentlich eine leidenschaftliche Esserin. Nichts besonderes, halt seftige Hausmanskost usw. Tja, das werd ich mir mein Leben lang von der Backe putzen können, regelmäßig zu essen. Denn ich gehören zu denen die sofort wieder zunehmen. Also alles in Maßen und immer schön kontrollieren. Hatte mir das eigentlich etwas anders vorgestellt. Ich kann manchmal nicht mehr genießen und das schlechte Gewissen kommt durch. Und dieses Verhalten halte ich für sehr bedenklich und mache mir schon so meine Gedanken.

LG
Sandra

Beitrag von lulu2003 01.06.10 - 23:02 Uhr

ach du schreck. hätte es vorher noch mal probelesen sollen. entschuldige die rechtschreibfehler. ist schon spät. #gaehn

Beitrag von peffi 02.06.10 - 20:30 Uhr

Hi Sandra,

ich mag auch voll gern essen.
Ich halte es halt so, daß ich in der Woche über arg aufpasse, so daß ich die am Wochenende gewonnenen Kilos gleich wieder los bin. So tut sich zwar nicht mehr viel nach unten, aber eigentlich muß es das nicht. Ich habe ein gutes Gewicht, aber wenn ich noch 2-3 kg runter hätte, wärs natürlich noch besser. Wobei mein Mann mir dann auf die Decke steigt.....

:winke:
LEG
Peffi

Beitrag von 24hmama 01.06.10 - 14:54 Uhr

hi


erstmal 6kg in 6 Wochen sind #pro#pro

und mir geht es genauso.

allerdings habe ich 20 kg weniger.

Gut an den meisten Klamotten kann ich es nicht mehr leugnen,
denn die rutschen sogar mit Gürtel vom Po runter#rofl

Aber wenn mich Leute ansprechen dass ich soooviel abgenommen habe,
dann frage ich immer ob man das wirklich so "kennt".

Ich fühle mich eher als hätte ich ein paar Kilos verloren und nicht 20.
Eigentlich wäre ich am Ziel und dennoch finde ich mich noch viel zu dick#kratz

Vielleicht muss man sich erst daran gewöhnen,
weil man so lange dick war und erst seit kurzem weniger ist?#schwitz#kratz

Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viel Erfolg:-)