Schulreife - Junge jetzt 4, bald 5 Jahre

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von .nefur. 31.05.10 - 21:13 Uhr

Ich weiß, es ist noch früh. Die Erzieherin von meinem Sohn hält ihn derzeit nicht für schulreif. Klar ist ihr, dass er sich noch verändern kann.

Allerdings steht in wenigen Monaten die Untersuchung hierzu an. Habe mich bisher noch nicht damit beschäftigt, dass er nicht mit seinen 6 Jahren und drei Monaten eingeschult wird.

Wie macht ihr das? Habt ihr schon eine Vision? Wenn auch eine weit entfernte?

Grüße

Beitrag von erniundbert 31.05.10 - 21:18 Uhr

Meine Tochter wird am 10.Oktober 5 Jahre alt. Für uns ist es kein Thema, daß Sie mit fast 7 Jahre in die Schule kommt.
Das wäre dann 2012

LG

Beitrag von .nefur. 31.05.10 - 21:32 Uhr

Okay!

Verrätst du, in welchem Bundesland ihr lebt?

LG aus Bayern.

Beitrag von bine3002 31.05.10 - 21:28 Uhr

Für mich persönlich wäre es kein Thema, wenn meine Tochter im August 2012 (dann ist sie gerade 6 geworden) nicht eingeschult werden könnte. Ich würde sie weiterhin lieben ;-)

Es wäre aber insofern dramatisch, weil sie im Kindergarten ab Sommer 2011 als "Schulkind" gilt und dann auch erwarten wird, dass sie in die Schule kommt. Sie würde sich als "Versager" fühlen, wenn es nicht klappt und sie würde es vermutlich nicht begreifen. Sie wäre traurig und enttäuscht.

Außerdem wäre es dann fraglich wie es für sie weitergeht. In ihrem jetzigen Kindergarten könnte sie nicht bleiben. Sie ist 2012 leider kein Kann-Kind mehr (so wie es dieses Jahr noch wäre) und als Muss-Kind haben die Eltern nur noch wenig Einfluss darauf, wohin das Kind geht. In der Regel kommen die Kinder in eine heilpädagogische Einrichtung oder eine Integrativ-Gruppe eines anderen Kindergartens und ich glaube... das wäre nichts für sie. Ich hoffe also sehr, dass uns das alles erspart bleibt und sie bis 2012 schulfähig ist. Geistig mache ich mir da keine Gedanken, aber sprachlich ist es momentan noch nicht so....

Beitrag von .nefur. 31.05.10 - 21:35 Uhr

Ja, derartige Sachen schwingen hier mit rein.

Manchmal wollen die Kinder auch nicht die ältesten in ihrer Klasse sein. Allerdings stellen in bestimmten Gegenden die Eltern häufig ihr Kind zurück.

Mein Kind wäre bis vor wenigen Jahren mit 7 eingeschult worden. Ohne Frage. Nun mit 6...

Er könnte auch in seinem Kindergarten bleiben. Allerdings will er das vielleicht auch gar nicht.

Mal sehen...

Meiner ist im Kindergarten nicht sehr aktiv. Er entfaltet sich dort nicht richtig. Es ist schade, da ich ihn anders kenne... Er steht sich im Weg und ich hoffe, dass es noch zum Durchbruch kommt.

Beitrag von bine3002 31.05.10 - 22:22 Uhr

Wenn Du sagst, dass er sich nicht richtig entfaltet... heißt das, dass er schüchtern ist?

Macht er Sport? Evtl. sogar mit anderen Kindern aus dem Kindergarten. Meine Tochter geht seit Neuestem zum Ballet. Sie wollte das von sich aus. Dort sind fast alle Mädels aus ihrer Gruppe und sie platzt fast vor Stolz, weil sie das so gut macht und auch gelobt wird. Es ist genau das Richtige für sie.

Beitrag von .nefur. 02.06.10 - 00:47 Uhr

Ja, er ist partiell schüchtern. Er geht nicht gut auf andere Kinder zu. Er ist beliebt (schüchterne Kinder sind oft beliebt).

Er macht im Stuhlkreis gar nicht mit. Das wusste ich noch nicht. Er wirkt dann abwesend.,

Zu Hause ist er in unserem Stuhkreis sehr aktiv (haben ihn probeweise eingeführt - sehr interessant!)

Er machte beim Kinderturnen mit. Es machte ihm Spass. Der Kurs geht im Herbst weiter.

Ich finde eine andere Sportart wie Judo besser. Er ringt gern mit anderen Kindern und mit uns. Ich denke auch, dass das Körpergefühl dann besser ist.

LG

Beitrag von crumblemonster 31.05.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

mein Großer ist jetzt 5,5 Jahre und würde normalerweise jetzt zur Schule kommen.

Wir haben im vorherigen Jahr im Dezember angefangen alles mögliche anzuschieben. Der Kindergarten hat eine lange Beurteilung geschrieben, ich habe ihn im SPZ (Sozialpädiatrischer Dienst) angemeldet, wir haben Anfang des Jahres einen Antrag auf I-Status (Integrationsstatus war Voraussetzung für die Rückstellung) gestellt. Das zieht sich alles lange, daher sind wir so früh tätig geworden.

Die Schulärztin und auch die Schulpsychologin (da mußten wir auch hin) haben ihn als schulfähig erachtet, da wir aber ein ausführliches Gutachten des SPZ hatten, daß er auf emotionaler Ebene und bei den logischen Fähigkeiten Defizite hat, wurde er nun zurück gestellt.

Momentan macht er sehr viele Fortschritte, so daß eine Rückstellung vielleicht doch nicht notwendig gewesen wäre, aber mir ist es lieber, wenn er noch ein Jahr 'Kind bleiben' darf.

LG

Beitrag von .nefur. 31.05.10 - 21:53 Uhr

Dann war es eine gute Entscheidung.

Das Kind von einer Freundin ist nun in der zweiten Klasse sitzen geblieben. Ihre Mama wollte sie zurück stellen, der getrennt lebende Vater pochte jedoch auf die Einschulung.

Das Kind tut mir nun sehr leid.

LG

Beitrag von crumblemonster 31.05.10 - 22:01 Uhr

Ich denke auch, daß es für Kinder mit wenig Selbstbewußtsein (und zu diesen zählt mein Großer) eher negativ ist, wenn sie 'hängenbleiben' und wenig Erfolgserlebnisse hatten.

Mein Mann und meine Schwiegermutter waren auch nicht begeistert, daß er nun wohl einen I-Status bekommt (die denken, daß es heißt, daß er blöde sei). Allerdings empfindet meine Schwiegermutter ihn auch zu klein (bzw. zu jung - er wird erst im Dezember 6 Jahre alt, während die ersten in der Klasse dann schon wieder 7 Jahre alt werden) und daher war sie mit der Entscheidung, alles für eine Rückstellung zu tun, doch einverstanden.

Zur Not hätte ich mich auch über meinen Mann hinweg gesetzt - ich bin diejenige, die am meisten Zeit mit den Kindern verbringt - ich bin diejenige, die das Kind bei Mißerfolgen wieder aufbauen muß usw.

Mein Großer hat mir einen sehr schönen Satz gesagt: Er kann noch kein Schulkind werden, weil er erst 'ausgespielt' werden muß. Dann hat er später keine Lust mehr zu spielen und kann gut lernen.:-)

Ich denke, ihr solltet auch ruhig schon Ende des Jahres mal Erkundigungen einziehen (wo die Grenze liegt - in Berlin z. B. gibt es keine 'Kann-Kinder' mehr, wer für den Rückstellungsantrag zuständig ist, Kindergarten befragen und gegebenenfalls das Kind auch zum SPZ anmelden).

LG und viel Erfolg

Beitrag von .nefur. 02.06.10 - 01:20 Uhr

Ich glaube, dass die Rückstellung hier kein Problem ist. Er könnte in dem Kindergarten bleiben.

LG, viel Erfolg und gutes ausspielen. :-D

Beitrag von 3erclan 31.05.10 - 22:31 Uhr

Hallo

meiner wird im Sept. 5 ist aber nächstes Jahr ein Musskind.Ich werde aber alle Hebel in Bewegung setzen und ihn zurückstellen lassen.er ist def. noch nciht soweit.
Finde es heftig dass wir nicht die letzte Entscheidung treffen sondern die Schule die aber die Kinder gar nicht richtig kennen.

Ich weiß aber dass es hammer Gründe geben muss für eine Rückstellung.

lg

Beitrag von .nefur. 02.06.10 - 00:39 Uhr

Aha,

aber ist es vielleicht problematisch für ihn, wenn er auf einmal nicht Schulkind wird?

Ich habe meinen heute gefragt, ob er nächstes Jahr in die Schule kommen möchte. Er hat "nein" gesagt und geäußert, dass er den Kindergarten mag.

Beitrag von 3erclan 02.06.10 - 13:24 Uhr

Hallo

wenn ich meinen frage dann würde er jetzt schon gehen wollen.Hatten heute den ersten Teil vom Test wg auditiven Wahrnehmungsstörung und sie meinte er kann sachen die muss er noch lange nicht machen.Sie sagt wenn Freitag auchso auffällt dann nicht zurückstellen denn er ist nur zuunruhig durch die ADHS.

lg

Beitrag von lilly7686 01.06.10 - 03:03 Uhr

Hallo!

Auch wenn ich dein Post nicht so ganz verstehe (mag auch an der aktuellen Uhrzeit liegen?).
Meine Tochter ist ein Dezember-Kind. Sie wäre ein Kann-Kind gewesen und hätte bereits mit Schule beginnen können. Ich wollte ihr das aber noch nicht antun, auch wenn sie sehr interessiert war/ist.
Sie wird jetzt im September eingeschult, wird also bereits drei Monate nach Schulbeginn 7.
In diesem einen Jahr hat sich sooo viel verändert! Sie kann sich länger konzentrieren, ist teilweise ruhiger geworden und hat ein anderes Sozialverhalten, als noch vor einem Jahr.

Ich persönlich bin froh, dass ich sie erst jetzt einschulen lasse und ihr die Zeit gegeben habe.

Liebe Grüße!

Beitrag von .nefur. 02.06.10 - 00:41 Uhr

Das Alter deiner Tochter für den jetzigen Schulbeginn finde ich sehr gut.

LG

Beitrag von linagilmore80 01.06.10 - 08:50 Uhr

Ganz ehrlich? Lass Dich nicht verrückt machen! Dein Junge braucht halt noch etwas Zeit und im Zweifel kommt er in die Vorschule.
Mir wollten sie auch einreden, dass meine Tochter nicht schulreif ist. Ich bin dann zum Kinderarzt - der hat sie untersucht und meinte: Die übertreiben es manchemal im Kindergarten. Sprich: Alles im grünen Bereich.

LG,
Lina

Beitrag von .nefur. 02.06.10 - 00:43 Uhr

Hi Lina,

was mich stutzig macht in die Tatsache, dass die Erzieherin, die ihn 9 Stunden täglich sieht, ihn nicht annähernd so kennt wie ich ihn. Er ist in der Fremdbetreuung anders.

Ich habe die Angst, dass er in der Schule nicht mitkommt.

Viele Grüße

Beitrag von waldwuffel 01.06.10 - 09:29 Uhr

Hallo,

wir waren vor 2 Wochen bei der Einschulungsuntersuchung. Unsere Tochter wird im Juli 5 und kommt nächstes Jahr im August in die Schule.

Bei deinem Sohn ist es ja ähnlich. Wichtig ist, dass er nächstes Jahr schulreif ist. Bei uns ist es so, dass es im Herbst erstmal die VORschuluntersuchung gibt, um die richtig groben "Fehler" festzustellen. Die richtige Schuluntersuchung ist dann erst im Mai. Und in einem Jahr kann sich viel ändern.

Bei uns war alles ok, nur ein bissel besser muss sie sich noch konzentrieren können. Aber die Ärztin war ganz optimistisch, dass sie es schafft. Sie muss ja auch erst nächstes Jahr schulreif sein.

Also nicht verrückt machen lassen :-)

LG waldwuffel

Beitrag von .nefur. 02.06.10 - 00:44 Uhr

Ihr ward jetzt schon bei einer Untersuchung? Das ist ja echt früh.

LG und viel spass euch.

Beitrag von waldwuffel 02.06.10 - 11:16 Uhr

Das war nur eine Aunahme, weil wir zu der regulären Untersuchung nicht da sind.

LG