zu Hause trocken - im Kiga Windel?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sterntaler76 01.06.10 - 07:53 Uhr

Hallo!

Habe mal eine Frage. Unser Sohn (wird im Oktober 4) will seit 2 Wochen keine Windel mehr tragen. Das klappt relativ gut. Die erten Tage waren super. Mitlerweile vergisst er ab und zu auf die Toilette zu gehen, so dass ich ihn ab und zu 4 x am Tag umziehen muss..naja, gehört wohl dazu.
Nun ist es so, dass er im Kiga nicht auf die Toiltte gehen möchte. Er meint:" dort riecht es immer so"..Als er die erste Woche zu Hause trocken war habe ich ihm deshalb im Kiga noch ne Windel umgemacht. Ab letzter Woche hat er dort auch keine mehr, war bislang aber erst einmal dort zur Toilette und zwar mit mir, ganz früh morgens. Sonst hält er entweder soo lange auf bis ich ihn um 12h30h abhole und geht zu Hause auf die Toilette oder aber an den meisten Tagen macht er in die Hose und die Kindergärtnerinnen ziehen ihn um.
Weiß nicht was ich machen soll. immer Wechselklamotten zum umziehen mitgeben und das so hinnehmen? Oder die Wechselklamotten weglassen, dann bekommet er we´lche von dort und das gefällt ihm sicher gar nicht - da ist er sehr eigen.
Oder soll ich ihm dort noch die Windel lassen? Ich habe das Gefühl, das es ihn unter Druck setzt dort auf die Toilette gehen zu müssen, dass er Angst davor hat. Aber irgendwann muss er ja die Angst überwinden?.

Gruß
sterntaler76

Beitrag von krumel-hummel 01.06.10 - 08:00 Uhr

Hallo

Wir haben unserem Sohn noch im Kindergarten eine Windel angezogen, dieses ständige umziehen nervt irgendwann. Er geht aber trotzdem auf Toilette, also lag es bei uns nicht an einer Angst sondern eher am intensiven spielen, wo er zu spät merkte, dass er mal muss.

Mittlerweile ist es gut, zuhause wird er ab und an erinnert, es gibt Regeln (z.B. bevor wir rausgehen geht er auf Klo oder vor dem Essen...). Im Kindergarten wird auch mehr drauf geschaut, da funktioniert es mittlerweilen auch gut.

LG
Hummel

Beitrag von bine3002 01.06.10 - 08:29 Uhr

Versetz dich in seine Lage: Er findet, dass es auf den Toiletten riecht und vielleicht ekelt er sich davor (das ist jetzt interpretiert, aber es ist ja davon auszugehen). Würdest Du auf eine Toilette gehen, die dich anekelt? Ich nicht, da halte ich lieber auf...

Ich finde es übrigens prima, dass er den Grund benennen kann. Viele Kinder können das nicht. Sie machen einfach so in die Hose und man weiß erstmal nicht, warum (insbesondere, wenn es zu Hause schon klappt).

Übrigens ist es nicht ungewöhnlich, dass Kinder anfangs nicht auf fremde Klos gehen möchten oder z. B. auch Probleme damit haben, draussen zu pieseln. Das war bei uns so und das war deswegen ein Problem, weil meine Tochter in den Waldkindergarten geht und zwangsläufig draussen gehen MUSS, wenn sie muss. Da habe ich auch gedacht: "Oh je, wie soll das im Kindergarten werden?" Das Problem hat sich dann aber irgendwann von selbst erledigt. Wir fuhren im Auto und sie musste sooo dringend. Sie hatte nur die Möglichkeit draussen zu pinkeln oder nass zu werden. Nass werden wollte sie auf keinen Fall, also machte sie und fand es dann sogar total lustig, dass das Gras nass wurde. Wir hatten dann eine Phase, wo sie - ungelogen- nur noch draussen machen wollte ;-)

Ich würde dem Jungen Zeit geben. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass er im Kindergarten aufs Töpfchen gehen kann, das dann eben woanders aufgestellt wird. Oder vielleicht darf er vorher ein Raumspray benutzen, damit es nicht so riecht. Oder es wird so ein Duftding aufgestellt. Da müsstest Du mal mit den Erzieherinnen sprechen. Bei uns im Kindergarten sind sie recht flexibel, was sowas angeht.

Beitrag von linagilmore80 01.06.10 - 08:58 Uhr

Ich bin in einer ähnlichen Situation und weiß mir mittlerweile auch nicht mehr zu helfen: Meine Tochter ist zuhause und bei ihrem Papa den ganzen Tag trocken, nicht ein Tropfen geht daneben. Aber sobald sie im Kindergarten ist, nässt sie ein. Die Erzieherinnen können es sich auch nicht erklären und sagen auch ganz ehrlich, dass sie keine Zeit haben jedem Kind einen Erinnerungsstubs für die Toilette zu geben.

Heute meinte meine Kleine, sie hätte ja Wechselklamotten im Kindergarten - klar, wenn unsere Sachen durch sind, dann wird auf Kindergarteneigentum zurück gegriffen.
Ich bin kurz davor zu sagen, dass man ihr die Klamotten nicht wechselt nach dem Einnässen, sonst versteht sie nie, dass Einnässen echt nicht okay ist.

LG,
Lina

Beitrag von sterntaler76 01.06.10 - 12:49 Uhr

Hallo!

Erstmal DANKE für eure Antworten!
Habe meinen Sohn gerade aus dem Kiga abgehlot. ER war heute ohne Windeln da und was ALLEINE dort auf der Toilette :-):-):-)
ER war komplett trocken und hat alles selbständig gemacht. Er war ganz stolz auf sich :-)
Also, anscheinend klappt alles von selbst nach ner Weile Geduld...

Liebe Grüße
sterntaler76