Oma schenken verbieten?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sternsurferin67 01.06.10 - 09:07 Uhr

Hallo ihr!
Es geht um meine Mutter sie übertreibt ganz masslos mit den Schenken für unsere Kinder(2,4 und 6).Und reagiert nicht mal auf meine Absprachen.Letztes Mal habe ich ihr gesagt Geschenke für 50 Euro reichen.Ja wurde da gesagt und gekommen ist sie mit 4!Klappboxen voll Geschenken für meine 2Jährige Tochter.(Es waren unter anderen ein Westernsattel,1 Babybornpferd,1Baby Born Puppe,einige Schleich Figuren...)Als ich sie darauf ansprach kam nur es sah so wenig aus und dann ich schenk doch so gerne.Ich finde das ganz schlimm meine Kinder sollen lernen Mass zu halten.Sie tut Ihnen damit nix gutes,aber es wird nicht verstanden.Davor hatte ich sie gebeten lieber ein Sparkonto zu eröffnen und davor hatte ich gebeten nur 1 grosses Geschenk zu holen.Ich bin so sauer:-[Meine Kleine hat noch nicht mal alles ausgepackt.Ach ja der Sattel darum hatte ich sie gebeten weil wir der Kleinen ein Holzspielpferd geholt haben.Darum hatte ich sie gebeten.Aber es hätte doch auch ein günstiger getan.Ich weiss einfach nicht mehr weiter.Geschenke verbieten ok?Bitte um Rat.Danke im Vorraus!

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:12 Uhr

Ich lass mir auch nicht vorschreiben was ich wem zu schenken habe und wieviel es kostet. Sei doch froh das sie sich um ihre Enkel bemüht.....Solange nicht alle den Kindern alles in Arsch schieben ist doch gut.....

Beitrag von motte1986 01.06.10 - 09:28 Uhr

hallo!

aber es kann schon sehr schlimm für ie eltern sein, wenn die großeltern es maßlos übertreiben, sich an keine absprachen halten und somit ständig einmischen.

meine schwiegermutter ist auch so ein exemplar. wir haben hier das kinderzimmer vollgestopft, mein großer konnte nicht drin spielen, weil nur zeug rumstand, nie gebraucht, er wurde schon echt aggressiv, weil es einfach zu viel zeug war. er war total überreizt. dann haben wir es entsorgt (gespendet) und ihr das auch gesagt, ihr die vorschläge mit den beträgen und vorherigen absprachen gemacht und seit dem ist alles super, sie hats auch eingesehen.

lg

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:35 Uhr

Wir räumen einmal im Monat gemeinsam aus, was die Kinder brauchen und mit was sie spielen wird gelassen der rest wird nach rumänien geschickt ;-)

Beitrag von motte1986 01.06.10 - 09:51 Uhr

auch cool!;-)

ich mein, wenn erwachsene leute das geld für ihre enkelkinder nicht anlegen können: selbst schuld;-)

lg

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:54 Uhr

Jepp und einmal im Jahr gehen wir auf einen Flohmarkt wo sie Ihre spielsachen verkaufen können und mit dem Erlös machen dürfen was sie wollen grins

Beitrag von schokozwieback 01.06.10 - 09:29 Uhr


Na ein bisschen Maß sollte aber schon sein!

Oder rückst du mit 4 (!) KLappboxen voll Geschenken an?
Kann ich mir nicht vorstellen.
Das wäre mir als Mutter auch zuviel.

lg

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:36 Uhr

Würde ich persönlich sicher nicht tun, aber sie tut es und was willste denn machen? Meine SE schenkt den Kindern meines Mannes auch dinge wo die Welt nicht braucht, das wird gespendet oder weiterverschenkt und gut ist

Beitrag von braut2 01.06.10 - 09:50 Uhr

Genau das fragt die TE ja. Was sie tun soll?!
Und nicht jeder verkauft oder verschenkt Dinge weiter, die man selbst geschenkt bekommen hat. Würd ich auch nicht machen. Irgendwann fragt mich die Oma danach und ich habs nciht mehr. Den Ärger erspar ich mir doch lieber........indem ich ihr von vornherein Grenzen setze.

Beitrag von motte1986 01.06.10 - 09:52 Uhr

naja, dann sag ich einfach, dass der kram zuviel ist und ich das zeug verkauft haben und den erlös auf ein sparbuch für den FS getan haben#rofl

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:54 Uhr

#rofl Genau, über sowas reg ich mich schon gar nicht mehr auf. Am We kamen die Kinder mit einem Seifenblasendingsbums, so gross wie sie selbst fast von Oma. Ich sagte dann wegdamit bis wirs draussen machen können. Bei mir in der Wohnung nicht, oder schminksachen hat sie Ihnen gegeben mti 4 und 5, die sind auch verschwunden komishcer weise ;-)

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:52 Uhr

Sieht jeder anders, meine SE schenkt es den Kindern die spielen eine Weile damit bis es unintressant wird, und dann wird besprochen was gemacht wird....Und meine SE weiss dies, das wir Spielzeug das die Kinder nicht brauchen spenden ;-)

Beitrag von braut2 01.06.10 - 09:57 Uhr

Naja, mit 4 Kisten voller Spielzeug haben sie ja erstmal ne ganze Weile zu spielen. Und in der Zeit steht das zeugs bei mir rum und die Kinder wissen gar nciht mehr mit was sie spielen sollen weils zuviel ist.
Und wenn man das verkauft oder verschenkt, kommen die nächsten 4 Kisten angerollt? Nee, muss doch nciht sein.
Soweit muss man es gar nicht erst kommen lassen

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 10:03 Uhr

aussortieren mit was das kind spielt, die te schriebt ja zum geburtstag kommt sie damit....aber gut man kann sich auch aufregen, rumdiskutieren reden und reden viel erfolg ;-)

Beitrag von braut2 01.06.10 - 10:06 Uhr

Jo, es gibt halt Leute die erstmal versuchen Dinge mit Reden zu klären.

Beitrag von mansojo 01.06.10 - 10:08 Uhr

ich find ja auch das kommunikation das erste mittel der wahl ist

fragen die großeltern nicht wo das ganze zeug geblieben ist
und ihr sagt dann:"ja haben wir vertikt auf`m flohmarkt"

unsere großeltern wären zu recht beleidigt

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 10:17 Uhr

Sie waren dabei, die Kinder haben schon eine Zeitlang mit den Dingen gespielt, aber die Interesse hat nach ner zeit eben aufgehört und dann haben wir es gemeinsam dort verkauft. Ich sage meiner SM auch z.b, die kleine braucht ne Hose kauf ihr eine zum geburtstag die kommt auch damit aber bringt noch ne menge mist mit wo keiner braucht. soll ich jetzt ein fass aufmachen? die kleine und SM freuen sich und gut ist. Wenns unintressant wird, wird es entweder auf den DAchboden gepackt oder verschenkt/verkauft oder gespendet ;-)

Beitrag von motte1986 01.06.10 - 09:25 Uhr

nananana, das ist aber nicht lustig!!!

ich schreibe den großeltern in einem gewissen rahmen schon vor, was sie schenken sollen. außnahme: ostern und nikolaus, da schenken beide seiten ne kleinigkeit, was das dann ist, ist mir egal, billigzeug verschenken beide großeltern eh nicht.

aber geburtstag, weihnachten bestimmen mein mann und ich, weil es meistens kombigeschenke sind (z.b. von uns die ritterburg von playmo und von den großeltern dann das zubehör).

zwischendurch haben wir die absprache, dass pro monat für 10-20 euro was gekauft werden darf, wir aber vorher gefragt werden, ob das geschenk okay ist.

das klingt heftig, aber meine schwiegermutter hat ein gespür für doppelte geschenke und total sinnlose sachen.

ICH würde es mit deinem mann besprechen: wieviele geschenke pro monat dürfen es sein oder zu welchem wert? und alles was über die absprachen hinausgeht, wird wieder mitgegeben, wenn sie es nicht mitnimmt, dann sagst du ihr, dass ihr das ans örtliche kinderheim spenden werdet.

ende.


ich will keine großeltern madig machen, aber ich finde es nicht okay, dass eltern übergangen werden, auch geschenke haben was mit erziehung zu tun und in die haben sich großeltern nicht einzumischen.


lg

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 09:38 Uhr

Ich denke Erziehung ist Eltern sache, und Grosseltern haben diesen teil erledigt und dürfen verwöhnen, und wenn ein Kind erzogen ist weiss es das das dort und was von oma und opa kommt eben nicht die Norm ist sondern was besonderes ;-)

Beitrag von silkes. 03.06.10 - 16:22 Uhr

Hallihallöle...

aber wenn doch ständig Dinge von den Großeltern kommen, ist es doch schon die Norm und nichts Besonderes mehr. Ein Hoch auf sofortige Bedürfnisbefriedigung! (Ironie off)

Finde das auch sehr übertrieben.
Übrigens hat das "Schenken" bzw. "Wünsche gleich erfüllt bekommen" auch was mit Erziehung zu tun. Was vermitteln die Großeltern denn dem Kind? Das wäre was, was ich auch nicht tolerieren würde- denn das geht gegen meinen Erziehungsstil.

Silke

Beitrag von summersunny280 01.06.10 - 10:22 Uhr

#pro seh ich auch so ...wenns denn nur so einfach wäre .......

Unser Junge sagt schon wenn ich ihn ermahne er soll mit seinen sachen ordentlcih umgehen sonst gehen sie kaputt : na dann kauft mir der opa halt ein neues ........ich find das überhaupt nicht lustig ,sondern traurig, ich bin zu meinen großeltern sehr gerne gegangen weils da einfach schön war und nicht wiel ich mit geschenken überhäuft wurde.

So eine Oma werd ich im leben nicht ......geschenke ja aber zuneigung dadurch erkaufen find ich nicht richtig.


LG

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 10:24 Uhr

Das würden meinem Mann seine nicht sagen, auch wenn sie viel bekommen von den Grosseltern. Aber sie wissen dinge kosten Geld und wenn sie was kaputt machen wird es nicht gleich ersetzt. Sie gehen schon vorsichtig mit den Sachen um, klar geht mal was kaputt aber dann ist es so.

Beitrag von summersunny280 01.06.10 - 10:44 Uhr

Na vor kurzem hätte er sowas auch nicht gesagt .
Aber bekommt einfach zuviel ,und mittlerweile meint er das so wenn etwas hinüber ist kauft man sich es halt einfach neu . Er weiß auch das dinge geld kosten , die antwort von ihm : ist ja nicht seins ,er lässt es sich schneken !!!
und das mit 3,5 Jahren #kratz

Beitrag von petra1982 01.06.10 - 10:55 Uhr

Hm mit 3,5 Jahren ist es Ihm vieleicht schon bewusst das es Geld kostet aber der Wert an sich noch nicht wirklich. Gut wenn was mit absicht kaputt gemacht wird, wird es dann den ersetzt gleich? Bei uns nicht, und wenn meine SM meint sie müsse es gleich ersetzten nehm ich es wieder weg. Ganz einfach, erziehung liegt bei den Eltern ganz klar. Grosseltern dürfen verwöhnen, aber nicht wenn es darauf hinausgeht du sagst zum kind nein, weils kaputt gemacht wurde im Zorn.

Aber dinge die man sich selbst nicht leisten kann aber die Grosseltern dafür wieso nicht?

Beitrag von summersunny280 01.06.10 - 12:14 Uhr

Ich finde es wichtig das man dinge schätzen lernt ....das kann man nicht wenn es einfach so vom himmel fällt. Auserdem ist es schön wenn man hart dafür gearbeitet hat ,da bedeutet der gegenstanden ein viel mehr.


Ein beispiel unser sohn bekam zu weihnachten eine nintendo ds +spongebob spiel ...er weiß gar nicht wie das geht .....gefragt wurden wir nicht ,sie waren der meinung ........wie wissen schon gar nicht mehr was wir mal schneken könnten als eltern weil er alles hat ......


Bewusst wurde mir das ganze als wir letzetn einkaufen waren.
An der kasse bekam er von der kassiererin einen lutscher geschenkt ,er nahm ihn schuate ihn an und warf ihn enttäuscht in den wagen mit der ausssage oh schon wieder ein blöder lutscher.....
Ich schämte mich ......so hatte ich ihn nicht erzogen.....früher freute er sich über ein bonbon wie schmitz katze ......

  • 1
  • 2