Ab wann bleibt das Kind Nachts überhaupt ohne Windel?

Archiv des urbia-Forums Bettnässen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Bettnässen

Hier noch einmal zum Nachlesen: In unserem Expertenforum beantwortete Universitätsdozent Dr. Hans Salzer - Facharzt für Kinderheilkunde - eure Fragen zum Thema Bettnässen.

Beitrag von 4mausi 01.06.10 - 09:26 Uhr

Hallo!

Meine Frage steht ja schon oben ;-)

Mein Sohn ist 3,5J. und tagsüber meistens trocken, in der Nacht trägt er noch eine Windel.
Manchmal geht über Tag noch was daneben, nämlich wenn er im Spiel ist (meistens draussen) und keine "Zeit" hat oder im Kiga, weil er sich nicht traut Bescheid zu sagen.

Wann weiß ich überhaupt, wann ich die Windel in der Nacht weg lassen kann?

Vielen Dank!

LG

Beitrag von kirsten007 01.06.10 - 10:21 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat das "damals" selber bestimmt. Er war mit 2 tagsüber trocken und als er knapp 3,5 Jahre alt war und wir einen Skiurlaub planten und dafür eine Einkaufsliste gemacht haben und ich darauf hingweisern habe, dass wir auch noch Windeln kaufen müssen meinte er, dass er ab sofort keine Windeln mehr will.

Im Skiurlaub hat er dann einmal ins Bett gepiescht und das war´s dann.

Also am besten auf das Kind hören ;-)

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von EXPERTE 02.06.10 - 13:21 Uhr

Liebe 4mausi,

Einnässen in der Nacht bis zum sechsten Lebensjahr ist für die Eltern und das Kind unangenehm, aber vollkommen normal. Das Bettnässen ist bis zu diesem Alter ein natürliches Phänomen. Das hängt mit der individuellen Entwicklung der Harnblase zusammen. Bei manchen Kindern ist sie noch sehr klein ist und kann daher noch nicht soviel Harn aufnehmen, wie in der Nacht produziert wird. Um wirklich nachts trocken zu sein, muss die Hirnanhangsdrüse in den Nachtstunden das Hormon „Vasopressin“ ausschütten, das dem Harn Wasser entzieht und so das Harnvolumen vermindert. Auch die Regulation dieser Hormonausschüttung ist individuell sehr verschieden. Wenn die Größe der Harnblase und die Vasopressinausschüttung zusammenpassen, wird Ihr Kind nachts trocken, das wird irgendwann zwischen dem dritten und siebenten Lebensjahr eintreten, bei manchen Kindern dauert es auch noch länger. Untertags sind viele Kinder beim Spielen und wenn sie „die Welt entdecken“ so abgelenkt, dass sie vergessen auf die Toilette zu gehen, es ist ihnen einfach nicht wichtig. Auch das ist in diesem Alter nicht ungewöhnlich. Ich würde versuchen die Windel nachts wegzulassen, wenn ungefähr eine Woche lang die Windel in der früh trocken ist.

Viele Grüße

Dr. Salzer

Beitrag von cori0815 24.09.12 - 20:49 Uhr

Bei meinem Sohn habe ich die Windel abends weggelassen (da war er 2,5 Jahre und seit einem halben Jahr tagsüber trocken), als sie sowieso schon ständig trocken war - sehr einfach. Er hat danach genau 1x einen "Unfall" gehabt, war dann also sofort sehr verlässlich trocken.

Bei meiner Tochter (5) haben wir auf ihren Wunsch hin bereits mehrere Versuche unternommen, die Windel wegzulassen. Aber es gelingt einfach nicht und zwar so gar nicht. Sie hat mind. 1x in der Nacht das Bett RICHTIG nass. Manchmal habe ich es geschafft, sie abends rechtzeitig rauszunehmen und dann war der Rest der Nacht trocken, aber aus eigenen Stücken hat sie es noch nie geschafft.

Naja, ich selbst weiß noch aus meiner Kindheit, dass ich SOOO oft morgens ein nasses Bett hatte. Scheint wohl also auch ein bisschen Vererbung zu sein.

LG
cori