Ich könnte schon wieder an die Decke gehn !!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von handy12345 01.06.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich hatte schon mal vor ein paar Tagen geschrieben, dass mein Mann zum KS Termin auf Lehrgang ist.(es sind insgesamt 9 Stück).

Nun hat er da heute angerufen um zu sagen, dass am 16.06.2010 sein Kind geboren wird.

Da meinten die doch er müsste die hälfte vom Lehrgang bezahlen und könnte den Lehrgang erst nächstes Jahr weiter machen!

HALLOOOO???????#schock
Das ist die Geburt vom eigenen Kind und es steht doch jedem 1 Tag Sonderurlaub zu ohne Konsequenzen oder???

Selbst wenn man krank ist, müsste man es selber zahlen.

Ist das denn rechtens?

Und an alle die, die mir jetzt erzählen wollen dass ein Lehrgang und der Job mega wichtig ist und ich da wohl allein durch muss :

Klar ist ein Job mega wichtig, ABER noch wichtiger ist die Geburt vom eigenen Kind!
Also spart euch bitte eure Moralpredigt gleich.:-p

LG

Beitrag von goejan 01.06.10 - 10:24 Uhr

Hi Liebes... kann ich voll verstehen, dass du stinkwütend bist. Wie sowas rechtlich aussieht, weiß ich allerdings nicht. Wendet euch doch mal an so eine Rechtsberatungsstelle oder EINE Sitzung beim Anwalt... die Mühe würde ich mir machen.. Wenn man krank ist - ist dies eigentlich dich "immer" die Entschuldigung für alles...also sollte das bei einer Geburt oder z.B. einem Todesfall ja auch so sein.
Was sind denn das für Leute dort? *kopfkratz*

Ich drück euch die Daumen, dass ihr es gütlich regeln könnt. Alles Gute...

Beitrag von wind-prinzessin 01.06.10 - 10:26 Uhr

Wenn er krank wäre, müsste er das doch eigentlich nicht bezahlen oder? Ich würd mir an seiner Stelle einfach nen gelben Schein holen :-)

Sonderurlaub bei Geburt ist meines Wissens Kulanz des Arbeitgebers. Anders wäre es, wenn das Kind krank wäre, dann hättet ihr beide eine gewisse Anzahl von Tagen zur Betreuung frei.

Und ich seh es auch so, dass der Job zwar wichtig ist, aber das eigene Kind wird nunmal nur einmal geboren.

Beitrag von handy12345 01.06.10 - 10:28 Uhr

Doch auch wenn er krank wäre, müsste er es angeblich bezahlen #kratz

Beitrag von wind-prinzessin 01.06.10 - 10:40 Uhr

Die sind doch bescheuert! Er hat doch keine Reise gebucht, wo er ab Termin xy von der Reiserücktrittsversicherung Gebrauch machen muss oder?

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 11:02 Uhr

Deine Tipps sind dermaßen fahrlässig, da kann man nur den Kopf schütteln.
Ob er evtl. seine Familie mit dem Job ernährt???

Gruß,

W

Beitrag von killbill 01.06.10 - 10:29 Uhr

Es kommt doch ganz darauf an, wie die AGB sind. Die hat Dein Mann ja ganz sicher unterschrieben.

Und wenn da nunmal drinsteht, dass die Kosten auch bei Krankheit oder jeglicher Krankheit zu übernehmen sind, dann ist das so.

Ich würde erstmal schauen was Dein Mann unterschrieben hat. Ist sicher nicht so, dass er stornieren könnte, das Institut / oder Unternehmen Euch aber eins reinwürgen will.

Beitrag von salawuff 01.06.10 - 10:32 Uhr

du meinst die tarifbedingungen/arbeitsvertrag...AGB gibts nur beim kauf#rofl#rofl#rofl

Beitrag von killbill 01.06.10 - 10:34 Uhr

wo steht denn dass der lehrgang vom AG aus ist????

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 11:04 Uhr

#augen
Es geht um den Lehrgang, nicht seinen Arbeitsvertrag!

Beitrag von salawuff 01.06.10 - 10:30 Uhr

habe gerade mal meine lehrerin gefragt...normal gibt es sogar sonderurlaub..jedoch wenn ein lehrgang ist, muss entschieden werden, ob es beruflich wichtig ist.hat er keinen betriebsrat?der könnte evtl. was machen...
wir drücken euch ganz feste die daumen, dass er dabei sein darf!

Beitrag von dydnam 01.06.10 - 10:32 Uhr

Hallöle,

klar ist doof. Mir geht's zumindest von der Ausgangssituation her ähnlich. Mann noch bis Ende Juni auf Bundeswehrlehrgang (kommt nur Wochenende nach Hause), ET ist am 15.06. #schmoll

War deswegen die letzten Monate teilweise schon sehr geknickt, zumal er genau von ET bis ET+2 gut 4h weit weg ist. Hab mich eigentlich schon darauf eingestellt, dass er nicht da sein wird. Ob er die Tage nach der Geburt zu Hause sein wird, liegt in den Sternen ist aber wohl eher unwahrscheinlich. Der Lehrgang ist karriereentscheidend bzw. die Endnote endtscheidet zu einem Großteil darüber, ob er Berufssoldat werden kann und wir somit langfristig abgesichert sind.

Mittlerweile, nach längerer Überlegung, bin ich also bei dem Standpunkt, dass die Geburt zwar schon ein einmaliges Erlebnis ist, und ich es schon verdammt schön finden würde, wenn Männe dabei wär, aber auf lange Sicht gesehen, der Lehrgang einfach verdammt wichtig ist und das Baby für die Zukunft wahrscheinlich mehr davon hat, wenn Papa für seine Zukunft vorsorgt, statt Mama beim Pressen zuzuschauen. ;-)

Da es aber (anscheinend) dein erstes Kind ist, verstehe ich deinen Groll schon. #liebdrueck Vielleicht findet ihr ja noch eine Möglichkeit.

Wünsch dir alles Gute!
Mandy mit #stern (Ende Okt.2007), Silas an der Hand (*06.12.08), #stern (Ende März 2009) und #ei Tamino (38+0)

Beitrag von berry26 01.06.10 - 10:38 Uhr

Da stimm ich dir zu! Leider nichts was die Texterin gerne hört;-)

Beitrag von handy12345 01.06.10 - 10:41 Uhr

nicht du schon wieder! Kannst dir deine Meinung dazu sparen! Ich werde deine texte eh nicht mehr lesen und dich ignorieren

Beitrag von berry26 01.06.10 - 10:44 Uhr

Merk ich:-p

Beitrag von handy12345 01.06.10 - 10:40 Uhr

Irgendwo hast du ja recht, aber ich brauche ihn psychisch an meiner Seite und ich glaube er würde sich auch ein Lebenlang vorwürfe machen, dass er nicht dabei sein konnte.

Nein, es ist mein 3. Kind ;-)

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 11:07 Uhr

Er würde sich sicher auch Vorwürfe machen, wenn er seinen Job riskiert, oder?
Aber er soll ja nur die Kosten tragen, das ist es Euch doch sicher wert, oder?

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 11:06 Uhr

Das ist mal ne vernünftige Einstellung!

LG und alles Gute Euch,

W

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 10:57 Uhr

"Das ist die Geburt vom eigenen Kind und es steht doch jedem 1 Tag Sonderurlaub zu ohne Konsequenzen oder??? "

Nein, nicht ohne Konsequenzen.
Meines Wissens ist der AG nur verpflichtet, ihn freizustellen, aber nicht bezahlt.

Beitrag von babylove05 01.06.10 - 11:07 Uhr

Hallo

mir geht es aehnlich , mein Mann ist Soldat und z.Zt in den USA stationiert... waeren wir verheiratet wuerden ihm wohl Urlaub zustehen , da wir das aber nicht sind steht es ihm eben nicht zu ... das heisst jetz warten wir darauf das er trotzdem Urlaub genehmigt bekommt , das er wennigstens 2 wochen nach Geburt kommen darf .... Hab am Freitag KS ... ich nehm meine Schwester mit ....

Kannst du den KS nicht noch ein bissel nach hinten verlegen? so das es in einer woche ist wo er da ist oder fragen ob sie ihn Freitag abend planen koennen ... kannst im KH ja mal anrufen ... zuweit vorziehen wuerd ich den Termine nicht aber vieleicht nach hinten ruecken ... ich mein sei froh das du ein KS bekommst der wennigesten dann ein bissel planbar ist wenn du eine nrmal geburt bekommen wuerdest waerst du im notfall auch allein weil dann ja keiner weiss wann es los geht ....

Und im Notfall ( ja ist scheisse aber dann muss man in den Sauren Apfel beissen ) muss eben jemand anderes mit dir ins KH .... fuer uns ist es auch sein ersten Kind ( also unser ersten gemeinsames ) und der gedanke des er nicht da ist schmerzt auch sehr , aber wennigstens ins dein Mann ja dann schneller da als meiner ....

Lg Martina

Beitrag von yaisha 01.06.10 - 12:38 Uhr

Also erstmal ist das hier der rechtliche Grundsatz der besteht:

"Sonderurlaub bei der Geburt des eigenen Kindes
Die Niederkunft der Lebensgefährtin stellt für den werdenden Vater einen sogenannten Verhinderungsgrund dar, der nach § 616 BGB eine Freistellung mit Entgeltfortzahlung rechtfertigt. Das Bürgerliche Gesetzbuch schreibt keine bestimmte Dauer für den Sonderurlaub vor, sondern nur, dass der Anspruch auf Freistellung auf eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit besteht."

Leider ist das Problem dass das Gesetzbuch halt keine Dauer vorschreibt, deshalb gibt es in den meisten Betrieben eine Betriebsvereinbarung bezüglich Sonderurlaub, da solltest du mal im Arbeitsvertrag deines Mannes nachschauen was da steht (also über Sonderurlaub generell egal aus welchem Grund). Fest steht dass es einen Anspruch auf BEZAHLTE FREISTELLUNG gibt auch wenn nichts festgelegt wurde seitens des Betriebs.

Das Problem an dem Lehrgang sind nun wirklich die AGB, falls dein Mann die anerkennen musste, da weiß ich nicht inwieweit die AGB den BGB-Anspruch aufheben dürfen, das wäre wirklich ein Fall für die Rechtsberatung...

Würd mich mal interessieren wie das ausgeht :)

Liebe Grüße
Yaisha