Kinderbetreuung während Krankenhausaufenthalt; Kostenübernahme KK?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kathilein22 01.06.10 - 11:09 Uhr

Hallo,

mein Termin ist Ende Juni.
Unsere Jungs sind 2 und 7 Jahre.

Da ich voraussichtlich 3 Tage im KH bin müsste mein Mann von der Arbeit zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern.

Gibt es da etwas von der Krankenkasse, dass er zu Hause bleiben kann ohne Verdienstausfall?
Wie und wo wird das Beantragt?

Danke im Voraus

Lg Katharina

Beitrag von maylu28 01.06.10 - 11:12 Uhr

Wenn ihr gesetzlich versichert sein, glaube ich schon. Es besteht ja Betreuungspflicht. Wenn Du so krank wärst und Du Dich nicht um die Kinder kümmern kannst, müsste er ja auch Betreuungszeit beantragen.

Aber wie und wo weiß ich nicht, vielleicht mal bei der Krankenkasse anrufen.

Bei privat krankenversichet geht es nicht, bei uns kommt die Oma.

LG Maylu

Beitrag von mima19 01.06.10 - 11:12 Uhr

Hallo

ja da gibt es haushaltshilfe ruf bei deiner KK an und erkundige dich da die müssen das zahlen.

LG claudia

Beitrag von bountimaus 01.06.10 - 11:15 Uhr

Hi,

er wird definitiv einen Verdienstausfall haben.

Du musst bei Deiner KK anrufen und die schicken Dir ein Formular zu.

Dann brauchen die eine Becheinigung von dem AG Deines Mannes,das er unentgeldlich von seiner Arbeit freigestellt wird.

Dann wollen die schon im Vorfeld wissen wann und wie lange Dein Mann daheim bleibt und wieviel Stunden Du ihn einsetzen möchtest.

Das ist wirklich so... Ich hab das Formular hier liegen.

Hatte auch noch einmal bei der KK angerufen ob es da keine andere Möglichkeit gibt. Da Dein Mann auch keine 100% gezahlt bekommt sondern nur 80% vom Einkommen. Das wiederum bekommt er auch erst dann erstattet wenn Du vom KH die Bescheinigung einreichst, wie lange Du dort Stationär aufgenommen warst..

Es ist sehr kompliziert... :-[ Deutsche Bürokratie :-[


Wir haben eine andere Lösung gefunden die für uns einfach besser ist, denn ich habe keine Lust mich mit den Ämtern und der KK darüber zu streiten...

Diese Lösung ist zwar ein wenig dreist,aber für mich und uns völlig vertretbar in diesem Moment.


Liebe Grüssle und viel #klee Glück mit Deiner KK...

Vielleicht ist es ja so das jede KK eine andere Lösung findet..


Sabrina #ei 39 SSW

Beitrag von susannea 01.06.10 - 20:52 Uhr

Wieso sollte er nur 80% bekommen, das ist beim Kinderkrankengeld so, bei HH nicht, dagabs bei uns zumindest 100%!

Beitrag von bountimaus 01.06.10 - 21:08 Uhr

Du ich hab es hier liegen... Ich kann es nur so berichten wie ich es auch am Telefon nochmal gesagt bekommen habe.. Von allein ziehe ich mir so ein Scheiß nicht aus den Fingern... Mich ärgert diese ganze komplizierte Einstellung. Aber egal................. wir haben einen anderen Weg gefunden und gut... Jeder der es einfach bekommt ohne großartig mit den Behörden kämpfen und irgendwelche komplizierten Formulare ausfüllen zu müssen, den beneide ich drum.... Ich hab halt das Pech und bekomme diese tausend Zettel die ich haarklein ausfüllen muss... Und darauf hab ich auch jetzt gar keine Lust...

Es ist Ok... wenn Du das bekommen hast, das freut mich :-)

Beitrag von susannea 01.06.10 - 21:18 Uhr

Bei uns reichte nach der Geburt glücklicher Weise einfach die Verordnung der Hebamme für 6 Tage a 6 Stunden und somit hat er für die 6 Tage den kompletten Verdienstausfall erstattet bekommen und dann ja noch zusätzlich dafür auch Elterngeld ;)

Das ganze während der Schwangerschaft war mit dem Formular usw. auch viel komplizierter.

Das tut mir leid, dass die sich so anstellen

Beitrag von bountimaus 01.06.10 - 21:24 Uhr

ob das meine Hebamme jetzt verordnen würde, das weiss ich nicht. Nun möchte ich sie jetzt auch nicht mehr darauf ansprechen.

Wir haben eine Lösung gefunden mit der wir alle Leben können.
Ja wenn die Familie vor Ort währe, dann würde sich die Frage nie stellen.. Nur leider sind alle 700km weit weg...

Aber wir schaffen das schon :-)

Beitrag von steffi-1985 01.06.10 - 11:24 Uhr

Hi.

Ich hab beim HNO-Arzt gearbeitet und bei uns war es so das wenn ein Kind operiert werden musste und die Mutter ja dann auch ein paar Tage zuhause bleiben musste und nicht arbeiten gehen konnte wurde von uns ein formular ausgestellt das dann glaub ich bei der KK abgegeben werden musste. Die hat dann glaub ich den Verdienstausfall ausgeglichen. Das ist allerdings schon ein paar Jahre her und ich weis nicht ob sich da vielleicht schon was geändert hat. Ruf doch einfach mal bei deiner KK an und frag da nach, die können dir das bestimmt genau sagen.

Lg Steffi

Beitrag von kuschel022 01.06.10 - 14:53 Uhr

Klar bekommt er den Verdienstausfall von der Kasse wieder, wenn er zu Hause bleibt!!!!!!
Mfg

Beitrag von eifelkind 01.06.10 - 15:25 Uhr

Hallo Katharina!

Wir hatten eine Haushaltshilfe - konnte sogar jemand aus der Familie sein. Erkundige Dich mal bei Deiner Krankenkasse. War gar kein Problem.

Liebe Grüsse
Astrid