brauche hilfe.soll ichs tun oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ninchen44 01.06.10 - 11:26 Uhr

hallo zusammen

ich bräuchte mal einen rat von euch #winke

unzwar haben mein freund und ich jetzt nachwuchs und ich muss sagen es läuft jetzt schon nicht mehr so doll :-(
so daher wir nicht verheiratet sind habe ich das alleinige sorgerecht.
was mein freund allerdings ändern möchte .
jetzt frag ich mich ob ich das tun soll oder nicht ... es erspart ein doch ganz schön ärger wenn man das alleinige sorgerecht hat oder was meint ihr?
was würdet ihr tun?

Mfg

Beitrag von rentzi 01.06.10 - 11:34 Uhr

hallo ninchen,

wenn es jetzt schon nicht mehr so dolle läuft das behalte das alleinige Sorgerecht.
Somit musst du nicht jedesmal um Erlaubnis fragen wenn was mit deinem Baby ist und wenn du zu irgendwelches Ämtern musst musst du ihn nicht immer mitschleppen.

Liebe Grüße und ich hoffe es wird wieder besser bei euch.

Wie alt ist dein Kleines denn?

Beitrag von ninchen44 01.06.10 - 11:36 Uhr

danke für deine antwort.

5 wochen #verliebt

Beitrag von rentzi 01.06.10 - 11:38 Uhr

Na dann noch herzlichen Glückwunsch #sonne

Beitrag von karin3 01.06.10 - 11:37 Uhr

Hallo,

wir sind auch nicht verheiratet und ich habe das alleinige Sorgerecht. Ich finde es einfacher so wie es ist. Sonst braucht man ja für alles zwei Unterschriften und da mein Mann dämliche wechselne Arbeitszeiten hat, müsste ich die immer vollständig abschreiben um für irgendwas einen Termin zu planen. Vom Impftermin über Sparbucheröffnung bis zur Kinderbetreuung. Ne Danke.

Ich würde es an deiner Stelle lassen, vorallem wenn es gerade krieselt.

Gruß Karin

Beitrag von mini-wini 01.06.10 - 11:42 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich? Will dir nicht zu nahe treten, aber mit jemandem mit dem ich das Sorgerecht nicht teilen will, hätte ich einfach erst gar kein Kind gemacht.
Bei uns gabs das Problem nicht, da wir vor der Geburt geheiratet haben.
Wenn nicht, hätte er aber auf jeden Fall Sorgerecht bekommen, schließlich ist er der Papa von der Kleinen und der einzige Mann auf der Welt mit dem ich ein Kind haben mag und habe.
Wir sind eine Familie, da stellt sich so eine Frage erst gar nicht.
Ich finds auf jeden Fall nicht richtig ihm das Sorgerecht zu verweigern, weil man sich so ne Menge Ärger ersparen kann.

Ist aber meine Meinung!

Wünsch euch trotzdem alles Gute, hoffe dass ihr eure Beziehung noch retten könnt und wünsch euch viel Spaß mit eurem Nachwuchs.

LG

Beitrag von shorty23 01.06.10 - 12:03 Uhr

Hallo,

also ich würd's an deiner Stelle so machen: erstmal mit deinem Freund sprechen. Warum will er das gemeinsame Sorgerecht? Warum hast du Zweifel? Was müsste er tun, damit du deine Meinung änderst? usw. Dann ein paar Tage Bedenkzeit und wenn du es danach immernoch nicht entscheiden kannst, lass es lieber erstmal so, denn der Schritt vom alleinigen zum gemeinsamen ist sehr leicht (ist ja nur eine Unterschrift), aber wieder zurück ist es sehr schwer!!

LG und alles Gute

Beitrag von giftiii85 01.06.10 - 12:48 Uhr

Halli Hallo!!

Mein Freund und ich haben auch das gemeinsame Sorgerecht und ich finde es auch gut so! Klar ist das viel hin und her zwecks unterschriften etc, aber mir ist es Lieb so, denn ER ist der Vater und auch ER hat Rechte.
Zudem wollte ich es unbedingt FALLS mir mal etwas zustossen sollte, ich tödlich verunglücke oder sonst etwas, so hat er dann wenigstens das Recht auf das Kind und es wird nicht dem Staat gehören. Bei dem Gedanken gruselt es mich!

LG Giftiii

Beitrag von yvy1981 01.06.10 - 13:18 Uhr

Hallo,
genau aus dem Grund haben wir das mit dem Sorgerecht auch schon vor der Gerburt von Sina geregelt. Wir haben auch beide das Sorgerecht, weil wenn mir was zustoßen würde müßte Sven sonst seine eigene Tochter adoptieren, und das finde ich auch furchtbar.
Es war aber für mich auch nie die Frage weil wir uns lieben, wir heiraten jetzt auch in 8 Wochen.
Wenn Du dir aber jetzt schon so viele Fragen stellst kann es mit der Liebe bei euch nicht mehr so toll sein, dann würde ich auch das Sorgerecht behalten und mir aber auch überlegen ob noch mehr Entscheidungen folgen sollten.
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Entscheidung.
Ach ja und du brauchst nicht für alles beide UNterschriften, Sven ist auch von Montag bis Freitag auf Montage, und es gab noch nie Probleme. UNd im Notfall reicht sowieso 1 UNterschrift(z.B. eine OP oder so)
LG
Yvonne

Beitrag von bomimi 02.06.10 - 10:05 Uhr

also wir haben das sorgerecht natürlich auch beide,obwohl wir nicht verheiratet sind. für mich war das selbstverständlich, und wir haben das auch vor der geburt geklärt.
wenn ich nicht gewollt hätte dass mein partner auch das sorgerecht bekommt, dann hätte ich mit ihm auf garkeinen fall ein kind bekommen.:-p
er ist der papa und hat nicht nur pflichten sondern auch rechte!
unmöglich finde ich das, dass es nicht immer so ist das ein vater, der die vaterschaft annerkennt auch ein teil des sorgerechts bekommt. leider muss man dafür verheiratet sein....armes deutschland#klatsch
ach ja,ich brauchte meinen partner zum impfen nicht mitzunehmen#kratz, und auch sonst gab es bisher noch keinerlei probleme wegen unterschriften,
da mein partner schreiben in der schule gelernt hat.#rofl
muss du ja selbst wissen, aber ich finde es unmöglich überhaupt so zu denken. das sind nachher die eltern, die ihre konflikte auf dem rücken der kinder austragen (wenn du nicht....dann darfst du dein kind nicht mehr sehen#bla) #contra