Kollektiver Lena-Wahn – Gebt dem Volk Brot und Spiele!

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von elodia1980 01.06.10 - 12:04 Uhr

Nichts für ungut, liebe Lena-Fans!

Eine Neunzehnjährige gewinnt nach 28 Jahren für Deutschland den Grand-Prix – und schon flippt die gesamte Gesellschaft schichtübergreifend aus. Ein nichtssagendes Popliedchen, ein paar unbeholfene, aber mit Selbstbewusstsein präsentierte, (nur entfernt an einen Tanz erinnernde) Bewegungen auf der großen Bühne, kesses Gequatsche aus einem „unverbrauchten“ Mund, ein strahlendes Lächeln hier, ein lockerer Spruch da. Und als sei das Land von einem heftigen Fieber ergriffen, kniet die Bevölkerung, starr vor Ehrfurcht, vor der süßen Abiturientin nieder und feiert sie wie einen neuen Messias. Nicht enden wollender Jubel vor den Fernsehern und auf den Straßen, Küsschen vom Ministerpräsidenten, nach Luft schnappende Journalisten in der Pressekonferenz und der Satellit fliegt auf allen Radiosendern stundenrund. In den Foren wagt niemand, auch nur einen Hauch an Kritik an dem frischgebackenen Sternchen zu üben – Kübel voller Neidvorwürfe warten schon darauf, über demjenigen ausgeschüttet zu werden.

Wir sind Lena. Lena, wir lieben dich. Das deutsche Volk hat eine moderne Repräsentantin, die es in den Augen Europas und der ganzen Welt von dem verstaubten Image der verbiesterten Engstirnigkeit befreit. Sie spricht ein schreckliches Englisch? Egal – nein, vielmehr – das ist Teil ihrer Show! Sie wirkt so natürlich und ungecastet? Vergessen wir, dass ihre Stimme zuvor als eher mittelmäßig bezeichnet wurde, ihr Lied nicht aus eigener Feder stammt, die Promotion monatelang sehr schleppend in den deutschen Landen lief und sie keineswegs ohne Castingshow auf eine Bühne gelangt ist. Sehen wir auch mal über die absurde Forderung nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes hinweg und fragen uns:

Was ist denn da passiert?

Der Sieg beim Grand-Prix war für die Deutschen das Startzeichen, endlich hemmungslos drauflos zu schwärmen. Der Anlass ein zufälliger – aber Musik ist so herrlich unverfänglich, so frei von Geschichte und Gegenwart. Die Erlaubnis – europaweit erteilt – hingebungsvoll seufzend einem harmlosen Gefühl freien Lauf zu lassen, ließ alle Dämme brechen. Vergleiche mit Süßkinds berühmter Massenorgie drängen sich auf. Auch hier stöhnten sich ausnahmslos alle die orgiastische Seele aus dem Leib. Umso komischer ist das, weil vielen der Song nicht einmal gefällt! Zugeben würde das natürlich niemand, es käme einer Gotteslästerung im Mittelalter gleich – und wo die endete, ist ja hinreichend bekannt.

Wunderbar, diese Inszenierung! Wunderbar zu beobachten, wie ein ganzes Volk sich davon mitreißen lässt! Politiker, Medien, Unternehmen und das gemeine Volk endlich einmal im Schulterschluss! Für „It’s soouuuu gräiiiissssi!“–Lena betend auf den Boden zu fallen ist ja auch so viel einfacher, als sich mit der bösen, kalten Realität auseinanderzusetzen! Deutschland ist am Boden – wirtschaftlich im Eimer, sozialstaatlich am Ende, politisch fest in den Händen bestechlicher Marionetten und überdies mitten im Krieg – aber es jubelt sich gemeinschaftlich das Hirn aus dem Kopf. Brot und Spiele – wie im alten Rom! Gladiatorenkämpfe, Hinrichtungen, Massenjubel – Hauptsache, es rockt! Was für eine Leistung derer, die das Spiel gestartet haben, damit die Menschen einen Augenblick lang vergessen, dass ihnen selbst das Brot verwehrt wird! Die Franzosen gehen wegen Massenentlassungen auf die Barrikaden - und die Deutschen wegen eines Popsongs! Chapeau! Twelve points!

Lena ist wirklich süß. Nicht weniger – und nicht mehr. Wer es wagt, diese äußerst subjektive und einsame Einstellung auszusprechen, sollte sich vor dem geifernden Mob in Acht nehmen, der „seine“ Lena bis aufs Blut verteidigt. So cool! So geil! So himmlisch! Ganz klar, Lena gehört in die Riege, in der sich weltberühmte, innovative Künstler, erfolgreiche Krebsforscher, Lebensretter und Jesus tummeln. Das nachsichtige, aber verständnislose Lächeln der paar Wenigen, die diesem Wahn nicht ganz folgen können, verhallt ungesehen, denn in diesen Tagen kann es zu nicht wiedergutmachbarer Isolation führen. Menschliches Austicken in all seinen Facetten, in jeder Ecke dieser Republik – wegen eines geträllerten Liedchens: Für Soziologen ist diese Spielwiese ein Forschungsparadies. Sofern sie nicht selbst Opfer dieses Irrsinns geworden sind...

Beitrag von cherymuffin80 01.06.10 - 12:07 Uhr

Ich hab ich noch nie so sehr auf eine Fussball WM gefreut, denn da wird das Lenalein wohl aus dem Mittelpunkt der Gesprächthemen rücken....zum Glück!.....

1 Woche noch...... 1 Woche noch.... jaaa, nur noch 1 Woche....

Beitrag von boncas 01.06.10 - 12:12 Uhr

Du hast das Prinzip nicht verstanden: Lena wird gerade so hochgepuscht, weil jeder weiß, dass wir bei der Fußball-WM mit unserer Rumpftruppe höchstend den Möhrenpokal abgreifen werden. ;-)

Beitrag von der.maulwurf 01.06.10 - 12:14 Uhr

Da hab ich aber im Radio was anderes gehört.
Da ham se gesagt, sie glauben jetzt NUR
durch Lenas Sieg beim Songcontest, auch an einen Sieg bei der WM...
Dazu sag ich erstrecht nur noch: #bla#augen#klatsch

Jetzt drehn se durch, jetzt eskalierts....#schock#zitter

Beitrag von boncas 01.06.10 - 15:08 Uhr

Das ist Unsinn. Die wissen alle ganz genau, dass sie im Sommer kaum noch Gelegenheiten zu ausgelassenem Jubel haben werden - und darum hauen sie jetzt so frenetisch bei Lena auf den Putz.

Statt das Jahresjubelkontingent auch auf den Sommer verteilen zu können, wird es jetzt eben mangels weiterer Gelegenheiten bei Lena verpulvert.



;-)

Beitrag von aeffchen77 01.06.10 - 15:10 Uhr


Ach du schei*e, du hast Recht.
Hab gerade im Jubel-Silo nachgeschaut. Das ist fast leer.
Und mein Lieferant ist ausverkauft - doofe Brasilianer, Italiener und Engländer. :-[

Beitrag von boncas 01.06.10 - 16:10 Uhr

Ja, wir Deutsche habe es schon schwer. Wir haben weltweit eh das kleinste Jahresjubelkontingent von allen - weil niemand uns mag und niemand uns echten Jubel zutraut.

Gut, wir sind auch selbst schuld. Wir sind ja nun auch wirklich nicht gerade als Jubelhuber verschrien - wir bejubeln unsere Soldaten nicht, wenn sie vom Auslandseinsatz heimkehren, wir bejubeln den beleidigten Abgang unseres Bundespräsidenten nicht und steigende Benzinpreise/Lebenshaltungskosten und das tolle Wetter verlocken uns Trübsalbläser auch nicht gerade zu hysterischen Euphorieanfällen.

Also sind wir selber schuld, dass unsere Jubelsilos so klein sind! Und weil DU DEUTSCHLAND bist, bist DU AUCH SCHULD daran!


:-p



So, und hier verbrauche ich mal völlig sinnfrei meinen letzten Jubler für dieses Jahr. Hab mich wohl zu früh verausgabt. #schein
#ole

Beitrag von siebzehn 01.06.10 - 13:20 Uhr

Ach ja, die Fußball-WM - das nächste Thema, das schon im Vorhinein (mal wieder) mies gemacht werden kann. #gaehn

Was mir viel mehr als jeglicher Lena- oder Menowin-Hype auf den Keks geht, ist dieses ewige Rummäkeln an allem und jedem. Kann man nicht einfach mal ganz neutral abwarten, was passiert, anstatt vorher laut rumzutönen, dass Deutschland mit Lena beim ESC wohl auf dem letzten Platz landen wird oder dass "wir bei der Fußball-WM mit unserer Rumpftruppe höchstend den Möhrenpokal abgreifen werden"?

Beitrag von boncas 01.06.10 - 14:45 Uhr

"Was mir viel mehr als jeglicher Lena- oder Menowin-Hype auf den Keks geht, ist dieses ewige Rummäkeln an allem und jedem"


und DU mäkelst an MIR rum! #heul


;-)

Beitrag von c.l.e.o. 01.06.10 - 12:24 Uhr

Du hast nicht verstanden, was die TE mit ihrem Beitrag meint. Brot und Spiele: auch eine Fußball-WM dient dem vergnüglichen Ablenken von wichtigen Dingen der Politik.

Beitrag von cherymuffin80 01.06.10 - 12:40 Uhr

Ich habe es sehr wohl verstanden, aber es gibt immer Dinge die die Leute hochpuschen um die Augen zu verschließen vor der Realität!

Und ich höre da dann lieber Gelaber über die WM wenn es schon Nichtigkeiten sein müssen...

Beitrag von c.l.e.o. 01.06.10 - 12:49 Uhr

Dann antworte doch besser inhaltlich auf den Thread.

Beitrag von cherymuffin80 01.06.10 - 13:00 Uhr

Ach wird einem jetzt hier schon vorgeschrieben was man inhaltlich genau aufzuschlüsseln hat? Mach ich dann demnächst!

Man, man, man....

ich hatte halt grad keine Zeit einen Roman zu verfassen.

Aber ich verstehe das Beiträge die ausschließlich einen " #pro " enthalten aussagekräfftiger sind :-p

Beitrag von alpenbaby711 01.06.10 - 20:12 Uhr

Da kann ich dir nur beipflichten
Fuuuuuuuuuuuuuußbaaaaaaaaaaaaaaaall
Ela

Beitrag von der.maulwurf 01.06.10 - 12:10 Uhr

#pro#pro#pro

Besser hätte man es nicht ausdrücken können!

Gruß Mauli

Beitrag von elodia1980 01.06.10 - 12:16 Uhr

Merci! #winke

Beitrag von lieblingstristan 01.06.10 - 12:18 Uhr

Danke für Deine Ausführungen. Du hast es so ziemlich auf den Punkt gebracht.
Und man sieht: Es funktioniert immer noch - wie im alten Rom eben.

Ähnliche Gedanken hatte ich übrigens, als sich irgendein Fußballspieler verletzt hat. Da war es eben kollektive Trauer. Ich habe nur gewartet, dass unser Angela eine Trauerrede hält und schwarz gehisst wird.

Beitrag von ich-halt 01.06.10 - 12:30 Uhr

Genau so denke ich auch. Danke dafür, dass du das so toll auf den Punkt gebracht hast.

lg ich-halt

Beitrag von klimperklumperelfe 01.06.10 - 12:37 Uhr

"Für Soziologen ist diese Spielwiese ein Forschungsparadies. Sofern sie nicht selbst Opfer dieses Irrsinns geworden sind..."

Juhu, ich als Angehende bin noch verschont davon!

Allerdings finde ich, dass es eigentlich fast schon wieder vorbei ist mit dem Hype. Es ist doch schon ruhiger geworden um die Retterin unserer Ehre. Und wie es immer so war, wird in einer Woche hier niemand mehr einen Thread eröffnen.

Hier im Forum finde ich einfach niedlich (und ja, ich habe wieder mal nur dieses einzige Beispiel), dass damals als es um Menowin und Co ging viele verteufelten oder gar beleidigten, wie sich manch einer hier über Menowin freute und seine Stimme toll fand. Nun findet man die ein oder andere Dame hier wieder und wenn man sich an den ganzen #ole#ole#ole vorbeigewurstelt hat fällt einem auf, dass viele von denen bei dem anderen Thema nur den Kopf schütteln konnten.

Ach ja, und dass der Grandprix die letzten 28 Jahre ja der größte Ostblockstaaten-wir-schieben-uns-die-Punkte-zu-Deutschland-sollte-nicht-mehr-teilnehmen-Mist war, wird so gar nicht mehr erwähnt! ...

Beitrag von snailshell 01.06.10 - 13:35 Uhr

Du bist zwar nicht dem Lena-Irrsinn zum Opfer gefallen, aber doch ganz klar dem Menowin-Irrsinn.

Was ist daran besser?!

Beitrag von klimperklumperelfe 01.06.10 - 14:53 Uhr

Besser. Schlechter? Darum gehts nicht. Es geht um die Art und Weise sich fies zu dem einen zu äußern aber bei dem anderen mitzumachen!

Beitrag von dackel05 02.06.10 - 10:10 Uhr

Eins muss man Menovin ja lassen, solange war noch keiner der DSDS-"Stars" in aller Munde. Über seinen Gesang und dem seines Kollegen kann ich nichts sagen, denn ich habe diesen tatsächlich die ganze Zeit nicht zu hören bekommen.

LG Steffi

Beitrag von maddytaddy 01.06.10 - 12:48 Uhr

Ich bin dafür, dass Lena die neue Bundespräsidentin werden sollte! :-)

Beitrag von ls1311 01.06.10 - 12:58 Uhr

*rofl*

Wenn sie denn den Weg nach Berlin findet - in Oslo wusste sie ja auch nicht, wohin und quatsche einfach mal weiter!

#rofl

Beitrag von mel-t 02.06.10 - 09:12 Uhr

Zu jung, für dieses Amt muss man mindestens 40 sein.