Tratsch, tratsch tratsch...........

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von karin-anna 01.06.10 - 13:45 Uhr

hallo.

muss mich mal kurz über einige kindergartenmamas auslassen und dabei mal nach eurer meinung fragen. ich kann dieses blöde getratsche nicht mehr hören.
also letzte woche hatte mein mann schon ärger mit einer kindergartenmutter. er wollte unsere tochter abholen und man muss sagen der kindergarten befindet sich in einer engen sackgasse mit sehr wenig parkmöglichkeiten. mein mann wollte vorbei mit dem auto....ging aber nicht, da eine mutter mitten auf der strasse stand und quatschte. trotz hupen bewegte sie sich nur zögerlich. dann parkte er in einer ziemlich engen lücke und die gute frau brüllte noch wie schlecht er geparkt hätte. mein mann also hin zu ihr und meinte er müsse nur schnell die grosse abholen und wenn andere mit ihrem gequatsche schneller fertig werden würden, gäbe es auch mehr parkplätze. tja...........somit ist mein mann auf lebzeiten unfreundlich und frech.......ging durch den ganzen kindergarten.
jetzt kam ich dran.
habe gestern meine tochter abgeholt. sie total bockig wollte nicht einsteigen........gemecker....etc. mein kleiner sohn sass brüllend hinten weil er endlich los wollte und das andere mädchen, was ich auch mitnehme, weinte ebenfalls aus dem gleichen grund. irgendwann ist mir dann mal die hutschnur gerissen. ich bin lauter geworden habe meine tochter kurzerhand gepackt und sie in ihrem sitz verfrachtet. alle gleichzeitig am brüllen.
diese mutter muss es wohl gesehen haben. sie ist also zur erzieherin am nächsten tag....mit tränen in den augen........#augen#klatsch#schock und hat ihr diese story erzählt. selbst die erzieherin schüttelte lachend mit dem kopf als sie mir davon berichtete. ich war sooooooooooo sauer erst. bin zu ihr hingestiefelt um ihr zu sagen, das sie doch bitte gleich zu mir kommen soll. aber sie dampfte ab....man konnte garnicht so schnell gucken.
jetzt kann ich mich wohl drauf einstellen, das wir jetzt zur absoluten katastrophenfamilie abgestempelt werden. kann schon das getratsche hören.........#bla
gibt es bei euch im kiga auch so megamütter? als würden die nie schimpfen oder mal richtig sauer werden.

ach danke erstmal fürs zuhören.
karin.........................................die katastrophenmama....mit anhang.

Beitrag von karna.dalilah 01.06.10 - 14:26 Uhr

hallo die katastrophenmama#rofl

gegen solche Mütter ist kein Kraut gewachsen- glaub es mir.
Lass sie quarken und mach deins- ich beneide diese Frauen nicht.
Was für ein Leben müssen die haben, wenn sie es so füllen???

#winkeKarna

Beitrag von marion0689 01.06.10 - 14:41 Uhr

Hallo liebe Katastrophemama :-)

Ich finde, das klingt nach "der ganz normale Familienwahnsinn" :-D

Gegen diese Frauen ist wirklich kein Kraut gewachsen. Denen ist wohl langweilig und irgendwie müssen sie ihr Leben ja füllen.

Aber das mit dem Tratschen mitten im Weg haben auch anderen Frauen gut drauf. Nämlich die ab mitt 40 mit Fahrrad. Schöööön gemütlich mitten auf dem Gehweg stehenbleiben und quatschen... Regel: So stehen, damit ja niemand vorbeikann.

Ich würde sie freundlich anlächeln und sie täglich fragen, ob sie denn schon den neusten Klatsch und Tratsch gehört hat

Liebe Grüße!!!

Beitrag von kimmy1 01.06.10 - 14:51 Uhr

Ich sag nur "Müttermafia"#cool


Falls Du das Buch noch nicht gelesen hast - unbedingt nachholen!

Gruss
Kim

Beitrag von sandra7.12.75 01.06.10 - 21:27 Uhr

Die sind so geil.Jetzt weiß ich was ich weiter lesen wollte.Lese die Bücher zum 4.mal.

#rofl#rofl#rofl

lg

Beitrag von franziska211 01.06.10 - 21:21 Uhr

Hallo,

herrje, du Ärmste, vor so einem Getratsche ist man wohl in keinem Alter sicher ;).
Mann, du hättest zu dieser Mutter gehen können und "mit Tränen in den Augen" sagen können, dass du sehr enttäuscht bist, dass sie dir in dieser Situation nicht geholfen, sondern wie so viele andere einfach weggeschaut hat ...
:-p

Nein, natürlich nicht, steh einfach drüber, aber sowas regt einen ja dennoch auf.

LG,

franziska

Beitrag von nicole9981 02.06.10 - 09:03 Uhr

Mann, du hättest zu dieser Mutter gehen können und "mit Tränen in den Augen" sagen können, dass du sehr enttäuscht bist, dass sie dir in dieser Situation nicht geholfen, sondern wie so viele andere einfach weggeschaut hat ...

#rofl #rofl #rofl

Sowas fällt einem immer erst hinterher ein!

Steh drüber. Solche Leute wirst Du immer haben. Überlege mal was die für ein armseliges Leben führen wenn sie damit ihren Alltag aufpeppen wollen. Ich möchte nicht mit denen tauschen wollen.

LG Nicole

Beitrag von lilly7686 01.06.10 - 22:08 Uhr

Hallo!

Weißt du, das sind meist die Mamas, die selbst nciht perfekt sind.

Einige Beispiele aus unserem KiGa:
Die Mama, die bereits den dritten Job verloren hat, weil sie geklaut hat, beschwerte sich lautstark darüber, dass ein fremdes Kind im KiGa ihrem Sohn wohl offenbar ein Stofftier klauen wollte. Die Mutter dieses Kindes kann ihr Kind offenbar gar nicht erziehen!!! Super, aber selbst klauen wie ein Rabe. Naja.

Oder die Mama, die vor und nach dem Stillen ihres 1jährigen brav raucht wie ein Schlot, beschwert sich hinterrücks über die Mama, die ihren ebenfalls fast 1jährigen mit Joghurt füttert und dabei eine raucht. (gut, ich persönlich finde beide Verhalten sehr nah an der Kindesmisshandlung, aber ich glaube, man sollte sich nicht über Dinge beschweren, die man selbst im Grunde genauso macht)

Oder eine Mama, die selbst absolut nicht grüßen kann, beschwert sich ganz furchtbar über diese andere Mama, die sonst zwar immer ganz lieb grüße, jedoch einmal weil sie grad telefonierte nicht gegrüßt hat.

Da gibts noch einiges an Beispielen, aber ich glaub, du weißt, worauf ich hinaus will.

Weißt du, wenn jemand tratschen will, findet er immer was. Über mich wird geredet, weil ich meine Tochter mit 17 bekommen hab, und jetzt "schon wieder" von "einem anderen Mann" schwanger bin. Ja, ich hab meine Tochter mit 17 bekommen. Meine Tochter ist nun 6,5 Jahre alt, ich bin fast 24 und erwarte in Kürze mein 2tes Kind. Mit meinem Freund bin ich seit 2,5 Jahren zusammen, wir sind glücklich, wo ist das Problem???
Dagegen wird auch über eine andere Mama gelästert, die viiiel zu spät (mit 34) ihr erstes Kind bekommen hat.
Also ich machs falsch, die machts falsch, was ist denn richtig? Muss ich unbedingt in ein Schema passen?

Über mich wird gelästert, weil meine Tochter gerne beim Opa übernachtet (der nur ein paar Schritte von uns entfernt wohnt) und auch etwa einmal pro Woche dort schlafen darf. Am lautesten lästert die Mama über mich, die ihre Kinder nicht nur einfach so mal, sondern sogar bei Krankheit zu ihren Eltern abschiebt, die 70km entfernt wohnen. Dabei ist die Frau arbeitslos.

Ach, mir würde noch sooo viel einfallen!
Nicht nur Dinge, die über mich gelästert werden. Es gibt einfach Mütter, die MÜSSEN lästern! Egal über wen, egal worum es geht. Sie können einfach nicht anders.
Ich glaube, das Beste was man tun kann, ist diese Lästereien zu ignorieren und sich möglichst wenig mit denen abgeben.

Für die Zukunft hab ich gelernt: ich werd mich mit KiGa-Mamas nicht mehr anfreunden. Bzw. werd ich mich auch dann in der Schule nicht mit Schul-Mamas anfreunden. Ich werd mir Freundinnen suchen, die außerhalb dieser Ortschaft wohnen. Dann können die Weiber tratschen was sie wollen. Es interessiert mich gar nicht mehr. Es nervt einfach nur.

Aber ich hab mittlerweile gemerkt, dass dies nicht nur bei uns am "Land" so ist, sondern auch in größeren Städten. Also offenbar ist das fast überall so.

Mach dir also nix draus, es ist anscheinend völlig normal.

Liebe Grüße!

Beitrag von local 02.06.10 - 10:34 Uhr

Hey Du

Ich liebe Katastrophen-Familien!! ;-) Ich kenne genug Mega-Mütter, die mich regelmässig in den Wahnsinn treiben (falls es nicht schon meine Kids getan haben #augen)

Lg
auch eine Katastrophen-Mama

Beitrag von maxundich 02.06.10 - 14:19 Uhr

Hallo Karin,

auch auf die Gefahr hin, dass ich hier gesteinigt werde: Ich finde, dass du ganz schöne Vorurteile hast.

Woher weißt du, dass diese Frau eine "Megamutter" ist?
Es ist doch mittlerweile normal, dass Fußgänger auf der Straße laufen und nicht auf dem Gehweg. Auch das man stehenbleibt und unterhält ist teilweise völlig normal und nicht speziell das Verhalten von "Megamüttern". Vielleicht war sie so in die Unterhaltung vertieft, dass sie deinen Mann nicht bemerkt hat.

Gut, der anbrüllen wegen schlechtem Parken ist nicht gerade der Hit. Aber das Verhalten von deinem Mann war ja auch nicht gerade toll. Erst anhupen und dann auch noch blöde Kommentare abgeben. Schließlich hat er ja keine Ahnung, worüber geredet wurde. Vielleicht war es wichtig. Ziemlich anmaßend von ihm, vorauszusetzen dass seine Parkplatzsuche wichtiger ist als das Gespräch der Frau.

Und zu dem was sie gesehen und der Erzieherin erzählt hat: Ich finde es prinzipiell gut, wenn die Leute die Augen offenhalten. Schließlich gibt es auch genügend Fälle von Kindesmisshandlung, wo alle den Mund gehalten haben bis es zu spät war. Und das das Gebrüll der Kinder andere Ursachen hat, konnte sie ja nicht wissen. Lieber einmal zuviel hingeschaut und das Thema angesprochen als zuwenig.

Natürlich hätte sie gleich dich darauf ansprechen sollen, aber dazu gehört auch eine gute Portion Zivilcourage, die nicht jeder hat.

Ich glaube auch nicht, dass ihr deswegen bei anderen Eltern als unfreundlich o.ä. abgestempelt seid. Vielleicht weiß die Frau noch nicht einmal, dass diese beiden Ereignisse dieselbe Familie betreffen.

Einfach alles ein bißchen lockerer sehen. Leben und leben lassen und sich selbst nicht zu wichtig nehmen. Dann klappt das schon.

Viele Grüße
maxundich

Beitrag von jettekul 03.06.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

der 2. Hälfte Deines Postings stimme ich absolut zu, aber zu Teil 1:

Ich kenne kein Gespräch auf der Welt, das so wichtig wäre, dass man es nicht auch auf dem Bürgersteig führen kann. Auf den Bürgersteig zu treten hindert einen ja nicht am Sprechen ;-)t
Und so eine Sichtweise finde ich auch nicht anmaßend- es ist schlich und einfach unverschämt, eine Straße zu blockieren, um sich in Ruhe besprechen zu wollen. Ich finde es eher peinlich, dass der Mann überhaupt hupen musste, weil diejenigen einfach auf der Straße blieben.

Ich sehe auch nicht wirklich, dass der Mann dummer Kommentare abgelassen hat, er wurde doch dumm angemacht nachdem er hupte und parkte (wobei ich hupen wirklich legitim finde, er warnte immerhin vor der Gefahr eines sich nähernden, fahrenden Autos;-) ) und hat gesagt, dass er nur schnell seine Tochter abholen möchte und Leute nicht auf der Straße reden sollten, um die Parkplatzsituation nicht zu verschlechtern.

Nix für ungut, aber wenn das Gespräch nicht lautete:
"Schnell, wie gebe ich dem Verletzten eine Herzmassage zur Wiederbelebung?" muss man wirklich nicht auf der Straße bleiben
Grüße, Jette

Beitrag von maxundich 04.06.10 - 15:14 Uhr

Hallo Jette,

natürlich ist kein Gespräch so wichtig, das man es mitten auf der Straße führen muss. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass dies kein spezielles Verhalten von Übermüttern ist sondern in allen Schichten und Altersgruppen vorkommt (leider)!

Schönes Wochenende
maxundich

Beitrag von jettekul 05.06.10 - 00:45 Uhr

Ach so, da hast Du auf jeden Fall recht!
Ob Männer, Frauen, jung oder alt--manche haben da wohl einfach ein
Faible für, warum auch immer#kratz

LG, Jette

Beitrag von babybaer4 02.06.10 - 15:48 Uhr

Hi,

ja die gibt es in jedem Kindergarten.
Mein Sohn(4j) hat seinem Freund das A..loch-Wort beigebracht und erzählte es mir ganz entrüstet#schock.
Ich sagte ihr das ich mit meinem Sohn darüber reden würde auch wenn ich das Wort bei meinem Sohn noch nie gehört hätte,aber gut möglich ist alles.
Da bat mich die Mutter echt,wir sollten doch einfach zuhause diese Wörter nicht benutzten#aerger
Ich klärte sie kurz auf das wir zuhause einen anderen Wortschatz haben und da kommen diese Wörter bestimmt nicht vor und verabschiedete mich.
Der Erzieherin hatte sie das übrigens auch schon erzählt!!!
Letztens petzte der Sohn dieser Mutter mir übrigens das mein böser Sohn ihm die Zunge rausgetreckt hat #schock.Da konnte ich dann nur sagen das ich das nicht schlimm finde wenn man mal die Zunge rausstreckt,wenn man Streit hat .Erziehungstechnik nicht ganz richtig....aber das musste sein

Lg Sabine